Seat León TDI WTCC, Curitiba 2008, Coronel und Tarquini

WTCC: Curitiba 2008

— 03.03.2008

Doppelsieg für Seat

BMW-Pilot Jörg Müller konnte zum Saisonauftakt in Curitiba/Brasilien mit den Plätzen drei und vier überzeugen. Der Sieger des zweiten Laufes, Gabriele Tarquini sorgte selbst für sein schönstes Geburtstagsgeschenk.

Beim Sieg des Italieners Gabriele Tarquini im Seat Leon TDI landete der deutsche Hoffnungsträger Jörg Müller in seinem BMW 320si auf Platz vier im zweiten Rennen zum WTCC-Saissonauftakt. Im ersten Rennen war Müller nach der Disqualifikation von Markenkollege Augusto Farfus auf Rang drei gerutscht. Diesen Lauf gewann Seat-Pilot Yvan Muller vor dem Schweden Rickard Rydell, der ebenfalls in einem Seat Leon TDI unterwegs war. Tarquini hatte nach seinem Sieg doppelten Grund zur Freude: "Ich bin an meinem Geburtstag Erster geworden – was könnte es für ein schöneres Geschenk geben", freute sich der Italiener. "Es war ein hartes Stück Arbeit. Wir haben das Setup für das zweite Rennen verbessert, doch es war der Speed und ein Minimum an Fehlern, was mir den Sieg beschert hat." An der Spitze  hatte sich in den letzten Runden ein packender Dreikampf zwischen dem Führenden Gabriele Tarquini, Andy Priaulx und Felix Monteiro entwickelt. Tarquinis Reifen verloren zwar immer mehr an Qualität, doch der italienische Seat-Pilot hielt den Angriffen des britischen Titelverteidigers Priaulx stand und machte sich mit dem Sieg das schönste Geschenk an seinem 46. Geburtstag.

In der Gesamtwertung führen Yvan Muller und Gabriele Tarquini nach zwei Läufen gemeinsam mit 14 Punkten die Tourenwagen-WM an. Dahinter rangiert Andy Priaulx (13) auf Rang drei. Jörg Müller ist mit 11 Punkten Vierter.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.