WTCC, Yvan Muller, Seat Leon TDI

WTCC-Tourenwagen-WM

— 17.11.2008

Seat und Muller sind die Champions

Beim Saisonfinale der WTCC feierte Seat-Werksfahrer Yvan Muller den WM-Titel und Chevrolet einen Doppelsieg. Nur BMW gewann erstmals in der fünfjährigen Historie der Tourenwagen-WM nichts.

Der Franzose Yvan Muller ist neuer Tourenwagen-Weltmeister. Dem Seat-Piloten genügten beim Saisonfinale in Macau ein dritter und ein zweiter Platz, um sich erstmals den Titel zu sichern. Muller löste damit den britischen Serien-Champion Andy Priaulx ab. Nach drei Titeln in Folge musste sich der BMW-Pilot 2008 mit dem vierten Gesamtrang begnügen. Als Trost blieben Priaulx die Plätze zwei und drei in den beiden Tageswertungen am Sonntag (16. November 2008). Da Seat mit 326 Punkten auch in der Hersteller-Wertung vor BMW (274) triumphierte, gingen die Weiß-Blauen erstmals völlig leer aus. Enttäuschend verlief die Saison auch für den einzigen deutschen Werksfahrer. Jörg Müller (Hückelhoven) musste sich mit dem siebten WM-Platz (60 Punkte) begnügen.

2008 war nicht das Jahr von Jörg Müller: In Macao reichte es nicht für Punkte und in der Endabrechnung nur zu Platz sieben.

Auf dem anspruchsvollen und gefährlichen Stadtkurs "Guia Circuit" blieb Müller ohne Punkte. Im ersten Durchgang kam der 39 Jahre alte BMW-Pilot nur auf den zehnten Platz, im chaotischen zweiten Lauf mit zahlreichen Unfällen und Ausfällen schied er aus. "Mit solch einem Ergebnis möchte man eine lange Saison natürlich nicht abschließen – schon gar nicht hier in Macau", sagte Müller. "In den ersten Runden von Lauf eins hatte ich massives Untersteuern und verlor an Boden. Im zweiten Rennen war es nicht möglich, Andre Couto auszuweichen, der zuvor in die Leitplanke gekracht war."

Zum Abschluss konnte sich Chevrolet über einen Doppelsieg freuen. Der Schweizer Alain Menu setzte sich im ersten Rennen nach neun Runden in 23:10,903 Minuten mit 0,523 Sekunden Vorsprung vor Priaulx und dessen WM-Nachfolger Muller durch. Menus Marken- und Teamkollege Robert Huff (Großbritannien) gewann danach in 23:23,216 Minuten den zweiten Lauf. Muller setzte sich nach insgesamt 24 Rennen mit 114 Punkten überlegen vor seinem italienischen Markenkollegen Gabriele Tarquini (88) und Huff (87) durch. Priaulx holte 81 Zähler. "Glückwunsch an Yvan Muller. Es ist eine Ehre für mich, die Krone in den Händen eines Weltklasse-Fahrers zu sehen", sagte der entthronte Titelverteidiger.
WTCC-Finale Macao 2008: Ergebnis 1. Rennen
Pos. Nr. Fahrer Auto Typ Punkte
1 8 Alain Menu Chevrolet Lacetti 10
2 16 Andy Priaulx BMW 320si 8
3 12 Yvan Muller SEAT Leon TDI 6
4 3 Augusto Farfus BMW 320si 5
5 7 Robert Huff Chevrolet Lacetti 4
6 9 Jordi Gené Seat Leon TDI 3
7 11 Gabriele Tarquini SEAT Leon TDI 2
8 15 James Thompson Honda Accord Euro R 1
WTCC-Finale Macao 2008: Ergebnis 2. Rennen
Pos. Nr. Fahrer Auto Typ Punkte
1 7 Robert Huff Chevrolet Lacetti 10
2 12 Yvan Muller SEAT Leon TDI 8
3 16 Andy Priaulx BMW 320si 6
4 10 Rickard Rydell SEAT Leon TDI 5
5 4 Alessandro Zanardi BMW 320si 4
6 42 Franz Engstler BMW 320si 3
7 80 Manabu Orido Chevrolet Lacetti 2
8 88 Matthew Marsh BMW 320si 1
WTCC 2008: Endstand Fahrerwertung
Pos. Fahrer Auto Team Punkte
1. Yvan Muller SEAT Seat Sport 114
2. Gabriele Tarquini SEAT Seat Sport 88
3. Robert Huff Chevrolet Chevrolet 87
4. Andy Priaulx BMW BMW Team UK 81
5. Rickard Rydell SEAT Seat Sport 77
6. Augusto Farfus BMW BMW Team Germany 63
7. Jörg Müller BMW BMW Team Germany 60
8. Jordi Gené Seat Seat Sport 56
9. Alain Menu Chevrolet Chevrolet 54
10. Felix Porteiro BMW BMW Team Italy-Spain 51
WTCC 2008: Endstand Konstrukteurswertung
Pos. Auto Typ Punkte
1. SEAT Leon TDI 326
2. BMW 320si 274
3. Chevrolet Lacetti 238
4. Honda* Accord Euro R 60
* Das Team Honda startete erst am 3. Rennwochende in die Saison 2008

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.