Landrat Wolfgang Schuster (rechts) übergibt das erste WZ-Kennzeichen an Oberbürgermeister Wolfram Dette (links) für seinen Dienstwagen

WZ steht für Wetzlar

— 10.07.2012

Rückkkehr zum alten Kennzeichen

Die Stadt Wetzlar führt das alte Kennzeichen "WZ" wieder ein. Die Kommune sieht darin eine Chance, Werbung für die mittelhessische Stadt an der Lahn zu machen.

Wetzlar führt nach 35 Jahren wieder das alte Kfz-Kennzeichen ein. Statt "LDK" für "Lahn-Dill-Kreis" können Autofahrer ab sofort wieder "WZ" für Wetzlar an ihr Auto schrauben. Das Nummernschild des ersten Autos mit dem neuen Kennzeichen "WZ-OB 100" trägt der Dienstwagen des Oberbürgermeisters Wolfram Dette (FDP). Die Stadt hatte sich jahrelang bemüht, das alte Kennzeichen wieder verwenden zu dürfen. Zuvor hatte Wetzlar das Kennzeichen "WZ" bereits von 1956 bis 1976 inne, bevor es schließlich durch "L" (1977 bis 1991, ging dann an Leipzig) und "LDK" abgelöst wurde.

Kfz-Kennzeichen: Kampf ums Ortskürzel

Das Modell könne für andere Städte wegweisend sein: "Wetzlar erhält einen Werbeträger, der die Stadt zum Gesprächsthema macht. Ebenso haben die Einwohner die Chance, ihre Verbundenheit mit Wetzlar zu bekunden", heißt es aus der Stadt in Mittelhessen. Die alten Kennzeichen behalten ihre Gültigkeit bis zu einer Ummeldung. Neuzulassungen von Bürgern mit Hauptwohnsitz in Wetzlar sowie Firmen erfolgen ab 1. Juli automatisch mit dem WZ-Kennzeichen. Wer sein altes Kennzeichen auf sein neues Auto übertragen will, kann aber ebenso sein LDK-Nummernschild behalten. Eine Umkennzeichnung von "LDK" zu "WZ" kostet rund 50 Euro.

Lesen Sie auch: Kfz-Zulassung im Internet

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.