Ratgeber: Youngtimer-Versicherung

Youngtimer-Versicherung

— 16.05.2016

Zu jung, um alt zu sein

Das Schätzchen in der Garage ist noch keine 30, aber doch so wertvoll, dass man nicht mehr jeden Tag damit fährt. AUTO BILD zeigt, welche Versicherungen zu welchen Bedingungen es für solche Youngtimer gibt.

Oldtimer werden immer beliebter – und immer wertvoller. Der Deutsche Oldtimer-Index, den der Verband der Automobilindustrie (VDA) seit 1999 jährlich herausgibt, verzeichnet eine durchgängige Wertsteigerung von rund fünf Prozent. Auch moderne Klassiker, die erst noch zum Oldtimer werden, sind stark im Kommen. Ein interessanter Aufsteiger ist beispielsweise das Mazda MX-5 Cabriolet der ersten Generation (1989 bis 1994). Der Youngtimer steht aktuell an Platz neun des Oldtimer-Index. Für die meisten Besitzer älterer Autos steht zwar nicht die Wertentwicklung im Vordergrund, vielmehr geht es um das Fahrerlebnis und damit um die emotionale Bedeutung des Fahrzeugs. Gleichwohl ist den Eigentümern die Absicherung gegen Schäden an dem Klassiker sehr wichtig.

Kfz-Versicherungsvergleich

Ein Service von

Versicherung vergleichen und bis zu 850 Euro sparen!

  • Über 200 Tarife im Vergleich
  • Kostenlos und unverbindlich

Der Unterschied zwischen Oldtimer und Youngtimer

Eine allgemeingültige Definition für Youngtimer gibt es nicht – im Gegensatz zu Oldtimern. Denn die sind bei uns klar klassifiziert: Alle Fahrzeuge ab 30 Jahren gelten als Oldtimer. Ab diesem Alter kann ein Fahrzeug – sofern von einem Gutachter als sogenanntes Kulturgut anerkannt – eine H-Zulassung erhalten. Die älteren Fahrzeuge, die das Oldtimeralter noch nicht erreicht haben, bezeichnet man üblicherweise als Youngtimer. Das Fahrzeugalter ist dabei nicht exakt bestimmt. In der Regel handelt es sich um Fahrzeuge zwischen 20 und 30 Jahren. Ab welchem Alter ein solcher "moderner Klassiker" über eine Youngtimer-Versicherung versichert werden kann, ist unterschiedlich und wird von den Versicherungsunternehmen selbst festgelegt.

Der Unterschied zwischen normaler und Youngtimer-Versicherung

Die drei bekannten Versicherungsleistungen Haftpflicht, Teilkasko und Vollkasko bieten sowohl die gängigen Kfz-Versicherer, als auch spezielle Youngtimer-Versicherungen an. Einige Versicherer fordern beim Abschluss einer Youngtimer-Versicherung jedoch die Kombination von Haftpflicht und Kasko-Versicherung. Das Besondere einer Youngtimer-Versicherung sind weitere Versicherungsleistungen, die eigens auf Youngtimer-Fahrzeuge zugeschnitten sind. So richtet sich eine konventionelle Kfz-Versicherung im Schadensfall bei der Entschädigungssumme immer nach dem Marktwert des Fahrzeugs. Bei Youngtimern aber liegt durch sorgfältige Instandhaltung, Pflege und Restaurierung der Marktwert häufig weit unter dem tatsächlichen Zeitwert des Fahrzeuges, den eine Youngtimer-Versicherung im Falle eines Totalschadens oder eines Diebstahls mitberücksichtigt. Dazu kann sich Wert von Old- und Youngtimern kurzfristig ändern, je nach Marke, Modell, Alter, Zustand. Entscheidend dafür ist nicht nur die allgemeine Marktentwicklung; vielmehr können sich auch aufwändige Reparaturen wertsteigernd auswirken.
Tipps: Damit der Versicherungsschutz immer ausreicht
• Wert des Fahrzeuges regelmäßig überprüfen
• Veränderungen/Reparaturen der Versicherung melden
• bei kleinen Fahrzeugwerten reicht oft eine Selbstbewertung
• bei teuren Modellen sind Kurzgutachten erforderlich, Kosten ca. 100 bis 150 Euro

Besondere Leistungen einer Youngtimer-Versicherung

Einige Youngtimer-Versicherungen bieten einen erweiterten Leistungsumfang. Die Versicherung ersetzt dann im Schadenfall nicht nur den Marktwert des Fahrzeugs, sondern dessen tatsächlichen gegenwärtigen Wert. Weitere Vorteile sind zusätzliche Leistungsangebote wie zum Beispiel eine Ruheversicherung für nicht zu gelassene Youngtimer, eine Restaurierungsversicherung für die Zeit der Instandsetzung des Fahrzeugs oder eine Ausstellungsversicherung. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) erhebt über diese Spezialversicherungen weder Statistiken noch gibt er unverbindliche Empfehlungen oder Musterbedingungen dafür bekannt. Da die Bedürfnisse von Sammlern und Liebhabern von Youngtimern ebenso unterschiedlich sind wie die Bedingungen und Leistungen der verschiedenen Versicherungsunternehmen, kommt man um einen genauen Versicherungsvergleich nicht herum. Zumal die Versicherer auch etliche Anforderungen stellen.
Ratgeber: Autodiebstahl – wann zahlt die Versicherung?

Youngtimer-Versicherung nur unter bestimmten Voraussetzungen

Youngtimer ist nicht gleich Youngtimer. Die Versicherungsgesellschaften unterscheiden da klar. Alle diejenigen, die ihren Youngtimer wie ein normales Fahrzeug, also täglich nutzen wollen, müssen das Fahrzeug über eine konventionelle Kfz-Versicherung versichern. Nur wer nachweisen kann, dass er neben dem Youngtimer noch ein zweites "Alltagsfahrzeug" zur Verfügung hat, kann eine Youngtimer-Versicherung abschließen. Neben dem vorgeschriebenen Alter muss das Fahrzeug außerdem in einem und guten und vor allem originalgetreuen Zustand sein. Die Versicherungen verlangen in der Regel ein Wertgutachten mit einer Zustandsbewertung. Dabei muss das Fahrzeug mindestens die Zustandsnote 3 erreichen. Besondere Ausnahmen gelten allerdings für Sammlerfahrzeuge oder seltene Modelle. Bei einer Youngtimer-Versicherung gibt es auch immer eine Begrenzung der Jahresfahrleistung. Sie liegt zumeist bei 10.000 Kilometern. In den meisten Fällen wird noch eine geschützte Abstellmöglichkeit verlangt, Garage, Tiefgaragenstellplatz oder zumindest ein Carport. Und schließlich gibt es für den Versicherungsnehmer und für sämtliche Fahrer des Youngtimers ein Mindestalter. In vielen Fällen liegt dieses bei 25 Jahren, es können aber auch 30 Jahre sein. Wie hoch dann am Ende der Versicherungsbeitrag ausfällt, hängt von weiteren Kriterien wie Fabrikat, Modell und dem Alter des Autos ab.

Bedingungen für eine Youngtimer-Versicherung

• Nachweis eines zusätzlichen "Alltags-Autos"
• Wertgutachten mit Zustandsnote
• Mindestalter des Fahrzeugs (meist 20 Jahre, tlw. auch jünger)
• Mindestwert des Fahrzeugs (oft ab 4000 Euro)
• Maximale Jahresfahrleistung (meist 10.000 km)
• Unterstellmöglichkeit (Garage oder zumindest Carport)
• Mindestalter des Fahrers (meist 25 Jahre)

Autor: Brigitte Oesterle

Stichworte:

Youngtimer

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.