Zetsche-Vertrag verlängert

— 21.02.2013

Dämpfer für Daimler-Boss

Daimler-Chef Dieter Zetsche wurde bei seiner Vertragsverlängerung ausgebremst: Statt fünf bleibt er nur noch drei weitere Jahre auf seinem Posten.



(dpa) Der Aufsichtsrat von Daimler hat den Vertrag des Vorstandsvorsitzenden Dieter Zetsche überraschend nur um drei Jahre verlängert. Das teilte der Dax-Konzern am 21. Februar 2013 in Stuttgart mit. Eigentlich werden Daimler-Vorstände mittlerweile für fünf Jahre wiederbestellt. Der bisher als Kronprinz gehandelte Topmanager Wolfgang Bernhard bekommt eine neue Aufgabe: Er tauscht die Posten mit dem bisherigen Nutzfahrzeugchef Andreas Renschler.

Alle News und Tests zu Mercedes

Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa hatte sich vor allem die Arbeitnehmerseite für die geringere Vertragslaufzeit starkgemacht. Zugleich wurde auch der Kontrakt von Forschungsvorstand Thomas Weber nur bis Ende 2016 erneuert. An der Börse gaben die Papiere des Autobauers nach der Bekanntgabe um mehr als zwei Prozent auf rund 44,27 Euro nach.

Nach Angaben von Daimler hat die kürzere Periode Altersgründe: Man habe sich entschieden, die Verträge aller Vorstände, die während einer Vertragsverlängerung 60 Jahre alt sind oder es werden, nur noch um drei Jahre zu erneuern. Zetsche wird damit bis Ende 2016 verpflichtet. Der 59-Jährige steht seit Anfang 2006 an der Spitze des Konzerns. Sein Vertrag wäre Ende 2013 ausgelaufen. Einem Daimler-Sprecher zufolge sei die Entscheidung für die Verlängerung einstimmig gewesen: "Erfolgreiche Unternehmen entwickeln ihre Strategien gemeinsam mit den Vertretern der Arbeitnehmer", sagte Gesamtbetriebsratschef Erich Klemm der Nachrichtenagentur dpa. "Die jetzt beschlossenen Veränderungen erleichtern einen solchen konstruktiven Dialog."

Zetsche hat das Ziel ausgerufen, bis 2020 an den Konkurrenten Audi und BMW vorbeizuziehen. Zuletzt hatte er allerdings sowohl für den Gesamtkonzern als auch für die wichtige Autosparte einen Rückgang beim operativen Gewinn bekannt geben müssen. Beim Absatz und Umsatz verbuchte der Autobauer indes neue Bestwerte.

Mit Zetsches Wiederbestellung geht auch ein Umbau des weiteren Vorstands einher: Produktionschef Wolfgang Bernhard, dessen Vertrag erst vor knapp einem Jahr bis 2018 verlängert worden war, wechselt von April an in das Vorstands-Ressort für Daimler Trucks. Der bisherige Truck-Chef Andreas Renschler wird im Gegenzug Chef für Produktion und Einkauf von Mercedes-Benz Pkw und Mercedes-Benz Vans. Aus mit der Sache vertrauten Kreisen hieß es, den Arbeitnehmervertretern sei es wichtig gewesen, dass Bernhard "nicht mehr Pkw" mache. Der einst als Kronprinz gehandelte Manager hatte in der Vergangenheit für Unmut gesorgt, als es um Einsparungen bei Mercedes-Benz ging.
"Ursprünglich war er mal in der Rolle des Kronprinzen", sagte Branchenkenner Willi Diez von der Hochschule Nürtingen-Geislingen. "Im Moment hat man nicht den Eindruck, dass es einen Kronprinzen gibt." Allerdings falle zur Zeit häufiger der Name von Finanzvorstand Bodo Uebber.

Stichworte:

Daimler



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige
Adventskalender 2014

Adventskalender 2014

Im autobild.de-Adventskalender 2014 gibt es Preise im Gesamtwert von über 250.000 Euro.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote