Zukunft Cabrios & Roadster

Zukunft Cabrios & Roadster

— 04.05.2009

Die Cabrios der nächsten Jahre

In den kommenden Jahren sprießen jede Menge neue Triebe im Cabrio- und Roadster-Garten. Mehr als 30 Sonnenanbeter haben die Hersteller in Planung: z. B. BMW Z8 oder Audi A1 Cabrio.

Seit es Autos gibt, geht es nicht nur um A und B und die kürzeste Verbindung von beiden. Oft geht es auch um Lust und Freiheit, um Genuss und Fahrspaß. Beim Thema Genießerautos zeigt Audi derzeit besonderen Tatendrang. Nach den Volumenreihen stehen nun auch zahlreiche Cabrios auf der To-do-Liste. Audi lässt alle Klappdachideen sausen und hüllt auch die offene Version des A7 in Stoff. Neben der Anpassung der Technik des A7 Coupés (Anfang 2010) geht es beim A7 Cabrio (Anfang 2011) noch um die Verdeckentwicklung und die Frage: Zwei- oder Viertürer? Längst bestätigt ist die Oben-ohne-Version des künftigen Mini-Gegners A1. Anfang 2010 startet die 3,90 Meter lange, neue kleine Audi-Klasse, ab  2011 rollt das A1 Cabrio zu den Kunden. Außerdem im Audi-Stall: der TT RS. Als Roadster mit dem 350 PS starken Fünfzylinder-TSI wirft er den Fehdehandschuh direkt zum Porsche Boxster.

Bereits 2011 könnte der legendäre BMW Z8 zurückkehren

Auf den nächsten Fünfer (2010) folgen 2011 das BMW 6er Coupé und die Cabrio-Version mit geglätteter Linienführung.

BMW lässt sich beim Wettrüsten auch nicht lange bitten. Die komplett neue 1er-Baureihe fährt 2011 in die Showräume. Als Abschluss debütiert 2013 das Cabrio. Wie bei Audi kommen auf Effizienz getrimmte Turbomotoren zum Einsatz. Was Sportfans die Daumen drücken lässt: Auf dieser Basis soll sogar ein kleiner Roadster entstehen. Mit dem Z2 will BMW eine Premiumalternative zu Mazda MX-5 und Lotus Elise anbieten. Deutlich früher – nämlich schon 2011 – startet der neue Z8. Preis und Sportsgeist spielen natürlich in der nach oben offenen Oberliga. Gesetzter, mit dem Charakter eines offenen Gran Turismo, bleibt auch das nächste BMW 6er Cabrio auf dem vom Vorgänger eingeschlagenen Pfad. Wie der 1er lockt auch der nächste 3er mit Vielfalt. Zudem soll eine neue Sportlinie mit der ruhmreichen Bezeichnung tii unterhalb der M-Version angesiedelt werden. Dagegen geht BMW beim Verdeck wieder weg vom Metallklappdach und setzt auf Stoff.

Der Mercedes CLK wird vom E-Klasse Cabrio abgelöst

Nissan 370Z Roadster: Der neue Z wird leichter (100 Kilo weniger) und stärker (etwa 330 PS; 3,7-Liter-V6).

Die Entwickler bei Chevrolet sind da mit ihrem jüngsten Baby weiter. Beim Camaro Cabrio (V8, 405 PS), das ab Anfang 2010 in Europa an den Start geht, fehlt nur noch der Feinschliff. Beim Stichwort Power ist man bei Jaguar gut aufgehoben. Genau 50 Jahre nach dem Debüt des legendären E-Type soll auf dem Genfer Autosalon 2011 mit dem XE eine neue kleine Baureihe für Aufsehen sorgen. Fachkreise vermelden, auch ein Roadster als Porsche-Boxster-Konkurrent soll bereits genehmigt sein. Ab 2012 könnte das Kätzchen neue und alte Jag-Fans anschnurren. Große Veränderung auch bei Mercedes: Die Produktionstage des CLK Cabrio sind gezählt. Der Nachfolger heißt schlicht E-Klasse Cabrio. Die ersten Modelle rollen im November zu den Händlern. Das Stoffverdeck öffnet elektrohydraulisch und faltet sich in weniger als 20 Sekunden unter den Schutzdeckel. In Sachen Dachtechnik wollen die Entwickler auch beim SLK-Nachfolger einen großen Schritt vorangehen. Der neue, auf 2010 terminierte SLK bekommt ein großes Glaselement im Klappdach-Zentrum, das sich auf Knopfdruck abdunkeln lässt.

Offener Astra erst 2012

Die Opelaner widmen sich auch nach der Übernahme durch Magna den Volumenmodellen und der Elektrozukunft. Das Cabriothema bleibt ein Randaspekt. Vom neuen Astra, der im September 2009 präsentiert wird, will Opel aber wieder ein Cabrio anbieten, das jedoch erst im März 2012 serienreif sein wird. Stoff- oder Klappdach? Wird noch entschieden. Im Vergleich dazu kommt die französische Konkurrenz von Peugeot und Renault früher in den Handel. Der Peugeot 308 CC feiert gerade Marktdebüt, der neue Renault Mégane CC lässt noch ein Jahr auf sich warten – beide mit Klappdach, bei Renault wieder mit Glaselementen.

Bringt Volkswagen bis 2012 einen kleinen Roadster an den Start?

VW Roadster: Das Concept BlueSport könnte 2012 als Serien-Roadster bei den VW-Händlern stehen.

Die Porsche-Entwickler arbeiten eifrig an den offenen Nachfolgern. Der nächste Boxster wird sich deutlicher vom Cayman absetzen und eine stärker gepfeilte Front sowie scharf gezeichnete LED-Rückleuchten tragen. Sein Marktstart soll Anfang 2012 erfolgen. Die gleiche Strategie kommt zuvor schon bei der neuen Generation des 911 zum Tragen. Der Elfer steht auf komplett neuer Bodengruppe, wodurch Radstand und Platzverhältnisse größer ausfallen. Platz ist beim VW Roadster ein untergeordnetes Kriterium. Hier geht es um kompakte Abmessungen, Leichtigkeit und Agilität. Laut VW könnte die Serienversion des Concept BlueSport bis 2012 fertig sein. Hello again darf man im August 2010 zum neuen New Beetle Cabrio sagen. Kulleraugen und Kuppelform sind Pflicht, dazu kommt moderne Großserientechnik. Der Eos wird in den nächsten Jahren lediglich modellgepflegt. Über einen Nachfolger ist noch nicht entschieden.

Autor: Oliver Strohbach

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.