BMW-Zentrale München

Zwangspause bei BMW

— 03.11.2008

Flaute auch in Bayern

In den bayerischen BMW-Werken stehen die Bänder für fünf Tage still. Rund 40.000 Mitarbeiter müssen zu Hause bleiben. Ursache für die Zwangspause ist die sinkende Nachfrage am Automarkt.

Vergangene Woche war Leipzig dran, jetzt stehen auch in München, Regensburg und Dingolfing die Bänder still. Grund: BMW reagiert auf die Absatzflaute am Automarkt und fährt die Produktion zurück. Rund 40.000 Mitabeiter bleiben ab Montag (3. November 2008) für fünf Tage zu Hause. Bereits zuvor hatte BMW im Werk Leipzig eine Viertagespause verordnet. Durch die Produktions-Stopps will BMW 2008 insgesamt 25.000 Autos weniger bauen. Im September musste der Konzern mit den Marken BMW, Mini und Rolls-Royce einen Absatzrückgang um 14,6 Prozent auf 121.000 Fahrzeuge verbuchen.

Damit sind die Münchner nicht allein: Auch Daimler reduziert, lässt über Weihnachten für fünf Wochen die Arbeit ruhen. Volkswagen verringert die Produktion bis Ende 2008 um 50.000 Fahrzeuge und entlässt 750 Zeitarbeiter.

Autor: Jan Kretzmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.