Zwei starke Diesel bei Peugeot

Peugeot 407 2,2 HDi Bi-Turbo Peugeot 407 2,2 HDi Bi-Turbo

Zwei neue Diesel bei Peugeot

— 06.07.2006

Neue Kräfte in der Mittelklasse

Peugeot erweitert seine Motorenpalette. 407 Limousine und SW bekommen zwei starke Bi-Turbo-Selbstzünder verpaßt – wie immer mit Rußfilter.

Im ersten Verkaufsjahr lief alles nach Plan, in den letzten Monaten mußte der Peugeot 407 jedoch deutliche Einbrüche in den Absatzzahlen hinnehmen. Jetzt will der französische Autobauer mit zwei starken Dieseltriebwerken – Partikelfilter inklusive – wieder auf die Überholspur.

Der bereits aus dem 407 Coupé bekannte 2,7-Liter-V6-Bi-Turbo-Selbstzünder in Kombination mit einer Sechsgang-Automatik ist ab sofort auch für die 407 Limousine und den Kombi SW erhältlich. Zudem hat Peugeot für diese beiden Versionen einen völlig neuen 2,2-Liter-Vierzylinder-Bi-Turbo mit Sechsgang-Schaltgetriebe entwickelt. "Durch die parallel-sequenziellen Turbolader wird ein konstant hohes Drehmoment für einen großen Drehzahlbereich erreicht", verspricht Peugeot.

Der Vierzylinder wird von Peugeot ab dem zweiten Ausstattungsniveau, also in den Versionen Prémium und Platinum, angeboten. Der Einstiegspreis für die Limousine liegt bei 27.950 Euro, der SW ist ab 29.250 Euro zu haben. Den V6 bietet Peugeot derzeit in den zwei Sonderserien "Sport" und "Sport Plus" an. Die Limousine "Sport" kostet 32.450 Euro, der SW beginnt bei 33.750 Euro. Im Oktober 2006 wird der Sechszylinder dann in die feste Modellpalette des 407 übernommen.

Peugeot stößt mit diesen beiden Motorisierungen in der Mittelklasse somit erstmals in die Leistungskategorie der Dieselmotoren über 150 PS vor. "Der Einstieg in diese Klasse ist für uns vor allem auf dem deutschen Markt sehr wichtig", erklärte Pressesprecher Gordian Heindrichs. So will Peugeot in Deutschland im ersten vollen Jahr 2400 Einheiten des Vierzylinder-Bi-Turbos verkaufen, während vom V6-Diesel 630 Stück abgesetzt werden sollen.

Die beiden Motorisierungen machen richtig Spaß: Trotz der beachtlichen Drehmomentwerte von 370 Nm bei 1500 Umdrehungen beim Vierzylinder bzw. 440 Nm bei 1900 Umdrehungen beim V6 läßt die Traktion nicht zu wünschen übrig, im Fahrverhalten wirken beide leichtfüßig und sportlich. Während der V6 mit einer gut abgestuften Sechsgang-Automatik verbunden wird, gibt es den Vierzylinder-Doppelturbo vorerst ausschließlich mit Sechsgang-Handschaltung. Die beiden Motor-Versionen sind auch bei schneller Fahrt und hohen Drehzahlen angenehm leise, nur im Stand hört man den Diesel heraus. Die bei Selbstzündern noch immer verbreitete Anfahrschwäche ist kaum wahrnehmbar, so gut ist die Elektronik von Getriebeautomatik und Motor abgestimmt.

Mit beiden Fahrzeugen ist sowohl entspanntes, komfortables Reisen als auch sportliches Fahren möglich. Dafür sorgt beim Vierzylinder ein Sprintvermögen von 8,7 Sekunden bis 100 km/h, die V6-Limousine schafft es sogar in 8,5 Sekunden. In Sachen Höchstgeschwindikeit bewegen sich beide Diesel weit jenseits der 200er-Marke: Der 2,2-Liter-Biturbo schafft stolze 221 km/h, sein größerer Bruder 230 km/h.

Peugeot 407 2,2-Liter HDi FAP: 170 PS • Höchstgeschwindigkeit 225 km/h (SW 221 km/h) • max. Drehmoment 370 Nm bei 1500 U/min • 0-100 km/h in 8,7 Sekunden (SW 9,0) • Verbrauch 6,1 Liter/100 km (SW 6,2) • Abgasnorm Euro 4 • Preis ab 27.950 Euro (SW ab 29.250)

Peugeot 407 2,7-Liter V6 HDi FAP: 204 PS • Höchstgeschwindigkeit 230 km/h (SW 226 km/h) • max. Drehmoment 440 Nm bei 1900 U/min • 0-100 km/h in 8,5 Sekunden (SW 8,8) • Verbrauch 8,4 Liter/100km (SW 8,5) • Abgasnorm Euro 4 • Preis ab 32.450 Euro (SW ab 33.750)

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.