Zwei neue Selbstzünder für den BMW 7er

Zwei neue Selbstzünder für den BMW 7er

— 24.07.2002

Das dynamische Diesel-Duo

BMW baut das Siebener-Modellprogramm aus. Ab Oktober gibt es zwei mächtige Diesel für das Bayern-Flaggschiff.

Bislang kann das Motorenangebot für den neuen Siebener als sehr übersichtlich gelten: Es gibt zwei V8-Benziner – basta. Doch ab Oktober 2002 ändert sich das, dann legen die Münchner zwei Diesel nach: einen Dreiliter-Reihensechszylinder und einen Vierliter-V8. Schließlich gehören Selbstzünder heute wie selbstverständlich zur Luxusklasse. Die neuen Motoren arbeiten mit Common-Rail-Einspritzung der zweiten Generation, der Systemdruck stieg von bisher 1350 bar auf 1600 bar. Gegenüber ihren Vorgängern gehen beide Motoren spürbar erstarkt ins Rennen. Und liegen damit ganz sicher nicht zufällig knapp oberhalb den entsprechenden Daimler-Diesel.

Der 730d leistet jetzt 218 PS bei 4000 Touren und liefert sein maximales Drehmoment von 500 Nm zwischen 2000 und 2750 Touren (bisher 193 PS/410 Nm). Ein gewaltiges Leistungsplus von 25 PS (knapp 13 Prozent). Der 740d verfügt jetzt sogar über 258 PS bei 4000 Touren (plus 13 PS, 5,3 Prozent) und erreicht sein maximales Drehmoment von 600 Nm zwischen 1900 und 2500 Touren (bisher 245 PS/560 Nm).

Beide Motoren gibt es mit der aus den Benzinern bekannten Sechsgangautomatik, die beim Diesel Premiere feiert. Mit ihren Fahrleistungen stoßen 730d und 740d in die höchste Diesel-Liga vor. Der 730d schafft den Spurt von null auf Tempo 100 in acht Sekunden und läuft 235 km/h schnell. Der 740d sprintet in 7,4 Sekunden auf 100 km/h und rennt 250 km/h Spitze. Trotzdem bleiben die Verbräuche niedrig. Weniger bescheiden zeigen sich die Bayern beim Preis: Für den 730d sind 58.000 Euro zu überweisen, für den 740d 75.700 Euro. Beide werden übrigens nicht als Langversion geliefert.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.