Zur Homepage

100.000 Kilometer im Opel Insignia Sports Tourer

Opel Insignia Sports Tourer
Wie zuverlässig ein Auto wirklich ist, zeigt sich erst im Dauereinsatz: AUTO BILD hat mit dem Opel Insignia Sports Tourer 100.000 Kilometer absolviert – und seine Stärken und Schwächen dokumentiert.
Bild: Conrad Piepenburg
Insignia-Werbung am Opel-Werk in Rüsselsheim
"Das beste Auto, das wir je gebaut haben", verspricht Opel auf einem Plakat am Opel-Werkstor in Rüsselsheim. Unsere Testfahrer überzeugte der Insignia vor allem ...
Bild: Christian Bittmann
Opel Insignia Sports Tourer
... auf längeren Etappen: Wirkte der Zweiliter-Diesel als Sparversion "Ecoflex" im Stadtverkehr noch recht zäh, so erschien die Maschine außerorts wie befreit.
Bild: Toni Bader
Opel Insignia Sports Tourer
"Ein fantastischer Reisewagen", so das Urteil unserer Testfahrer: Mit seinem 70-Liter-Tank schafft er stressfrei viele Kilometer am Stück und bleibt mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 7,4 Liter auf 100 Kilometer noch sparsam.
Bild: Bozo Furkes
Opel Insignia Sports Tourer: Sitze
Auch die bequemen Sitze des Insignia bewährten sich auf der Langstrecke – das Gütesiegel der "Aktion Gesunder Rücken" tragen sie zu Recht.
Bild: Toni Bader
Opel Insignia Sports Tourer: Laderaum
Weniger überzeugen konnte das Kombi-Konzept des Sports Tourer, vor allem im Vergleich zu den Caravan-Vorgängern. Das Ladevolumen von maximal 1530 Liter etwa fällt im Vergleich zum Omega Caravan (1800 Liter) knapp aus.
Bild: Toni Bader
Opel Insignia Sports Tourer
Auch die ausladende Ladekante kam bei den Testfahrern nicht so gut an – beim Beladen beschmutzt man sich an der Kante schnell die Hosenbeine.
Bild: Toni Bader
Opel Insignia Sports Tourer: Starthilfe
Ansonsten offenbarte der Insignia im täglichen Einsatz nur wenige Schwächen. Bei Kilometer 19.341 wurde die ADAC-Starthilfe benötigt, weil der Opel morgens mit leerer Batterie überraschte. Die Quelle des nächtlichen Stromverbrauchs blieb unentdeckt. Als Abhilfe spielte Opel eine geänderte Software auf.
Bild: Roland Bunke
Opel Insignia Sports Tourer: Demontage
Wie hoch die Qualität des Insignia ist, zeigte sich bei der Demontage des Testwagens in der Abschlussuntersuchung. Dass dieser Wagen 100.000 Kilometer bewältigt hat, ...
Bild: Christian Bittmann
Opel Insignia Sports Tourer: Inspektion des Katalysators
... war kaum festzustellen. Kein Verschleiß an Motor, Getriebe oder Achsen. Unser Foto zeigt DEKRA-Sachverständigen Anton Schmidt bei der Inspektion des Katalysators.
Bild: Christian Bittmann
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/4/6/6/7/Opel-Insignia-Sports-Tourer-Tuerscharniere-729x486-78296c1a0a92a9cc.jpg
Am Opel rostet fast nichts. Lediglich an den Unterlegscheiben der Türscharniere war Korrosion zu finden. Dagegen hilft ein wenig Fett.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/4/6/6/7/Opel-Insignia-Sports-Tourer-Bremsscheibe-729x486-3c1acb83696cbf1f.jpg
Verfärbungen an der Bremsscheibe zeigen, wie stark diese beansprucht war. Die Bremsbeläge hielten nur rund 50.000 Kilometer. Kein Wunder, wenn ein etwa 1,7 Tonnen schwerer Kombi Bremswege um die 36 Meter schafft, geht das aufs Material.
Bild: Christian Bittmann
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/4/6/6/7/Opel-Insignia-Sports-Tourer-Ausbau-der-Armaturen-729x486-e6a3f0eebbf61275.jpg
Blick auf den Kabelwust nach Ausbau der Armaturen. Der Elektronik-Teufel ließ sich trotz Software-Aktualisierung nicht vollständig austreiben. Mal zeigte das Display eine falsche Fehlermeldung, mal ging die Radio-Navi-Einheit k.o.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/0/4/6/6/7/Opel-Insignia-Sports-Tourer-729x486-96e9547c1ac0676d.jpg
Die Qualität stimmt: Im Kern ist der Insignia ein gutes Auto, das bestätigt unsere Note 2-. Ohne die Elektronik-Schwächen hätte der Opel noch besser abgeschnitten.
Bild: Thomas Hirschberger