Zur Homepage

Alle neuen Kombis bis 2019: Infos und Bilder

Mercedes E63 T-Modell Illustration
Kombis sind nicht nur bei Familien beliebt, viele schwören auf die Raumwunder. AUTO BILD zeigt, welche Kombi-Neuheiten bis 2019 zu uns kommen: Mercedes-AMG E 63 T-Modell; Markstart: Juli 2017. Genau wie die Limousine gibt es den Kombi in zwei Leistungsstufen: Im E 63 leistet der Motor 571 PS und im E 63 S 612 PS. Die Optik übernimmt das T-Modell weitestgehend von der Limousine. Große Öffnungen in der Frontschürze sorgen für maximale Kühlluftzufuhr. Das Heck kennen wir bereits vom "zivilen" T-Modell, aber das Spitzenmodell kommt natürlich nicht ohne die typischen AMG-Zutaten wie Vierrohrauspuff und Diffusor.
Bild: Daimler AG
Alle neuen Kombis bis 2018
Hyundai i30 CW Kombi; Preis: ca. 18.850; Markstart: Juli 2017. Seit Januar 2017 steht der i30 als Fünftürer beim Händler, in Sommer folgt der i30 Kombi. Bei gleichem Radstand ist der Kombi um zehn Zentimeter auf nun 4,59 Meter gewachsen. Die Motoren übernimmt der i30 Kombi vom Fünftürer: Es stehen drei Benziner mit einer Leistung von 100 PS bis 140 PS und drei Diesel mit 95, 110 und 133 PS zur Wahl. Die fünf Ausstattungslinien Pure, Select, Trend, Style und Premium sind ebenfalls vom normalen i30 bekannt.
Bild: Hyundai Motor Deutschland
Porsche Panamera Sport Turismo
Porsche Panamera Sport Turismo; Preis: ab 97.557 Euro; Marktstart: 7. Oktober 2017. Porsche wagt sich mit dem Panamera Sport Turismo ans Thema Kombi – auch wenn man den Begriff in Zuffenhausen gar nicht gerne hört. Der Sport Turismo ist mit seinen 5,05 Meter Länge und 1,93 Meter Breite eine stattliche Erscheinung. Am Heck fügt sich die stets elektrisch betätigte ...
Bild: Porsche AG
Alle neuen Kombis bis 2020
... Kofferraumklappe stimmig ins Gesamtbild ein. Die Dachlinie mündet in einem Spoiler, der über drei Stellungen verfügt. Mit 520 Litern Kofferraumvolumen bietet der Sport Turismo nur 20 Liter mehr als die Limousine (mit umgeklappter Rücksitzbank: 1390l). Die Motoren übernimmt er von der Limousine – Allrad ist Standard.
Bild: Porsche AG
Opel Insignia Country Tourer Illustration
Opel Insignia Country Tourer; Marktstart: Herbst 2017. Opel komplettiert die Insignia-Familie mit dem höhergelegten Country Tourer. Die Abmessungen entsprechen dem Kombi, für eine rauere Optik sorgen Kotflügelaufsätze und ein Unterfahrschutz. Damit der Country Tourer auch leichtes Gelände schafft, legt Opel ihn 20 Millimeter höher, dazu gibt es Allradantrieb inklusive Torque Vectoring. Das neue Insginia-Topmodell soll mit einer breiten Motorenpalette ab Juni 2017 bestellbar sein.
Bild: Adam Opel AG
Alfa Romeo Giulia SW (Illustration)
Alfa Romeo Giulia Sportwagon; Marktstart: 2017. Bis zu 100.000 Exemplare der Giulia wollen die Italiener verkaufen – auch in den USA, wo die Markteinführung bevorsteht. Um die Erfolgschancen auch in Europa, dem traditionellen Kombi-Markt, noch weiter zu steigern, ist auch eine Kombiversion der sportlichen Mittelklasselimousine geplant. Offiziell hat Alfa den Kombi noch nicht bestätigt, doch Insider haben die Planungen dem Magazin "Automotive News Europe" verraten.
Bild: Bernhard Reichel
Jaguar XF Sportbrake
Jaguar XF Sportbrake; Marktstart: Ende 2017. Der XF Sportbrake feiert vermutlich auf der IAA 2017 seine Premiere und hat etwas mehr Laderaum (ca. 1700 Liter) als bisher. Wie bereits die Limousine dürfte auch der Kombi dank Aluminiumkarosserie rund 200 Kilogramm leichter werden als der Vorgänger. Trotz schrägen Hecks soll der Stauraum noch einmal geringfügig auf bis zu 1700 Liter wachsen. Als Antrieb stehen ... 
Bild: Jaguar Land Rover
Jaguar XF Sportbrake Illustration
... die von der Limousine bekannten Vierzylinder-Diesel mit 163 und 180 PS sowie ein V6-Diesel mit 300 PS und ein V6-Benziner mit bis zu 380 PS zur Verfügung. Darüber hinaus will Jaguar eine leistungsoptimierte SVR-Version mit V8 und bis zu 600 PS nachreichen. Sie soll Mercedes-AMG- und Audi-RS-Kombis Paroli bieten.
Audi RS 4 Avant
Audi RS 4 Avant; Marktstart: frühestens Ende 2017. Audis Mittelklässler A4 wird es auch in Zukunft wieder in einer extrastarken RS-Ausführung geben. Auf den V8-Sauger wird bei der Neuauflage allerdings verzichtet, stattdessen kommt ein Bi-Turbo-V6 mit einer Leistung zwischen 420 und 450 PS. Den Audi RS 4 wird es nur als Kombi geben, der quattro-Antrieb ist Ehrensache. Wahrscheinlich übernimmt der Biturbo-A4 zudem die Achtgangautomatik aus dem Audi RS 6/RS 7.
Bild: Andrei Avarvarii
Audi A6 Avant
Audi A6 Avant; Preis: 44.000 Euro; Marktstart: Anfang 2018. Der neue A6 soll sich deutlicher von A4 und A8 unterscheiden. Der hexagonale Kühlergrill fällt größer aus, dafür werden die Scheinwerfer schmaler. Innen finden sich vier Bildschirme aus besonders dünnem und biegsamen OLEDs. Vom kleinen Vierzylinder über den mit einem elektrischen Verdichter aufgeladenen Achtzylinder-Diesel mit 435 PS bis hin zum Plug-in-Hybriden ist alles verfügbar, was der Markt verlangt. Später folgen S- und RS-Versionen mit bis zu 600 PS – und deutlich eigenständigerer Optik als bisher.
Bild: Larson
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/2/8/6/7/BMW-3er-Touring-1200x800-34e45dd8fe089ded.jpg
BMW 3er Touring; Marktstart: Ende 2018. Die kommende 3er-Generation (G20) soll sich stark vom Vorgänger unterscheiden: Eigenständig geformt sind unter anderem die Scheinwerfer und die Nieren. Zusätzlich gibt es diverse Hightech-Goodies wie die Integral-Aktivlenkung. BMW hält dem Verbrennungsmotor die Treue, allerdings wird es weniger Modelle mit Reihensechszylinder geben. Auch Hybride und ein reiner Elektroantrieb sind möglich.
Bild: Larson
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/2/8/6/7/Peugeot-508-Illustration-1200x800-ffd9548e2fc81a7f.jpg
Peugeot 508; Preis: ca. 30.000 Euro; Marktstart: 2018. Mit der zweiten Generation des 508 will Peugeot zurück in die Oberklasse. Die Limousine wird künftig auf der EMP2-Plattform gebaut, die Peugeot bereits für 308 und 3008 nutzt. Ihr Einsatz soll das neue Modell rund 150 Kilogramm leichter machen. Beim Design orientieren sich die Franzosen an ihrer 2014 gezeigten Studie Exalt: Der Kühlergrill reicht künftig bis zu den schmalen Scheinwerfern. Auch das ...
Bild: Michel Rene Demarets
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/2/8/6/7/Peugeot-508-Illustration-1200x800-b864931829e18186.jpg
... markante Heck erinnert an das Konzeptauto: Die Rückleuchten verbindet eine schwarze Blende; auch die Auspuffattrappen sind durchgängig verbunden. Noch eine Spur schicker als die Limousine tritt der GT genannte Kombi an. Für den Antrieb sieht Peugeot Benzinmotoren mit 130 bis 205 PS sowie Diesel mit 110 bis 180 PS vor. Zudem ist ein Plug-in-Hybridantrieb mit 50 Kilometer rein elektrischer Reichweite geplant.
Bild: Michel Rene Demarets
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/2/8/6/7/Alle-neuen-Kombis-bis-2020-Infos-und-Bilder-1200x800-1c626803350de15d.jpg
Ford Focus Turnier; Marktstart: 2018. Der Focus Turnier war und ist eine wichtige Modellvariante: ungefähr jeder dritte Kunde bestellt den Kombi. Beim nächsten Turnier könnte dieser Anteil sogar noch wachsen, denn er bekommt einen deutlich längeren Hinterwagen. Damit wächst das Ladevolumen von 495 auf rund 550 Liter. Gleichzeitig wird die Palette breiter aufgefächert. Mit dem Focus Active schafft Ford eine günstige Alternative zum sortenreinen SUV, mit dem Turnier RS AWD scharrt ein 367 PS starker Kraftmeier in den Startlöchern.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/2/8/6/7/Alle-neuen-Kombis-bis-2018-1200x800-f075b967c5693a5b.jpg
Mercedes C-Klasse T-Modell All Terrain; Marktstart: 2018. Nach der E-Klasse dürfte die All Terrain-Variante des C-Klasse T-Modells folgen. Veränderte Schürzen und mindestens angedeutete Unterfahrschutzelemente sowie größere Räder sorgen für die entsprechende Optik; Allradantrieb und vermutlich auch ein höhergelegtes Fahrwerk mit Luftfederung sollen die C-Klasse für leichtes Gelände fit machen. Kräftige Benziner und Diesel mit bis zu 333 PS im C400 sorgen für Vortrieb.
Bild: Bernhard Reichel
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/2/8/6/7/Skoda-Superb-Combi-Illustration-1200x800-4b683ebe41029001.jpg
Skoda Superb Combi Facelift; Preis: vermutlich ab 27.000 Euro; Marktstart: 2018: Der Superb ist noch nicht lange auf dem Markt und hat ordentlich Design-Punkte für Skoda gesammelt. Doch das Facelift steht schon in den Startlöchern, dann tritt das Flaggschiff mit einer markanteren Front und dreieckigen Rückleuchten noch etwas selbstbewusster auf.
Bild: Andrei Avarvarii
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/2/8/6/7/Audi-A4-Illustration-1200x800-50ff4dcc6d6c82a5.jpg
Audi A4 Facelift Avant, Marktstart: 2019. Die Mittelklasse schwächelt, deswegen spendiert Audi dem A4 2019 ein Mega-Facelift. Neben der neu geordneten Motorenpalette setzt Audi vor allem auf Vernetzung: ein neues Bedienkonzept mit drei Bildschirmen, autonomes Fahren und Querverbindungen zur digitalen Welt.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/2/8/6/7/Skoda-Octavia-Illustration-1200x800-7b32f95904f67e16.jpg
Skoda Octavia IV Combi; Marktstart: 2019. Technisch profitiert der nächste Skoda Octavia von den Neuerungen des VW Golf 8. Die Motorenpalette wird zum Modelljahr 2021 komplett neu aufgestellt, fest eingeplant ist ein Plug-in-Hybrid. Der deutlich längere Radstand und der entsprechend längere hintere Überhang sollen im neuen Octavia das ohnehin überlegene Platzangebot weiter ausbauen. Das gilt in verstärktem Maß für den Kombi, dessen riesiger Laderaum selbst markenübergreifend nur noch vom Superb getoppt wird.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/2/8/6/7/VW-Golf-8-Variant-Illustration-1200x800-5ad07d5092be1849.jpg
VW Golf 8 Variant; Marktstart: 2019. Kurz nach der Steilheck-Variante kommt auch der Kombi. Der bisher unscheinbare Golf Variant gibt sich in der nächsten Generation sichtbar lifestyliger und sportlicher. Zu Lasten des Laderaums soll das aber nicht gehen.  Alltrack und R-Modell bleiben im Programm und dank Mildhybrid knackt der sparsamste Diesel erstmals die 4,0-Liter-Marke.