Zur Homepage

Alle Seat-Neuheiten bis 2020

Seat Leon Cupra
AUTO BILD zeigt die Seat-Zukunft bis 2020. Los geht es mit dem Seat Leon Cupra Facelift; Marktstart: März 2017; Preis: rund 34.000 Euro. Nachdem der zivile Leon bereits eine optische Überarbeitung und neue Technik bekommen hat, ist nun die Sportversion Leon Cupra dran. Sein 300 PS starker 2.0 TSI macht ihn zum stärksten Serien-Seat – und 10 PS stärker als der bislang kräftigste Leon Cupra. Das maximale Drehmoment liegt bei 380 Newtonmetern.
Seat Leon Cupra
Dazu gibt es künftig die Kombination aus Allradantrieb und DSG für den Cupra – allerdings nur für den Kombi ST (hier im Bild). Alle Versionen des Leon Cupra verfügen über die adaptive Chassis-Kontrolle DCC und ein elektronisches Sperrdifferenzial. Ansonsten sind die optischen und technischen Überarbeitungen aus dem Leon-Facelift zu erwarten. Darunter fallen neue Stoßfänger, LED-Scheinwerfer, eine elektrische Handbremse, ein neues Acht-Zoll-Infotainmentsystem und ein Siebengang-DSG.
Alle Seat-Neuheiten bis 2022
Seat Ibiza; Preis: ca. 13.500 Euro; Marktstart Juni 2017. Den neuen Ibiza gibt es nur noch als Fünftürer, dafür mit Aha-Effekt im Innenraum: Ein mittiges Zierelement zieht sich über die gesamte Breite des Armaturenträgers und beherbergt den unter Glas platzierten acht Zoll-Touchscreen des Infotainments. Das ist kompatibel mit Apple CarPlay, Android Auto und Mirror Link. Zum Marktstart bietet Seat zwei Dreizylinder-Benziner mit 95 oder 115 PS an. Ende 2017 ...
Alle Seat-Neuheiten bis 2022
... folgt dann der neue 1.5 TSI mit 150 PS. Auf der Dieselseite stehen drei Leistungsstufen für den 1.6 TDI bereit: 80, 95 und 110 PS. Zusätzlich ist eine Erdgasversion in Vorbereitung. Auf Wunsch bietet Seat ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe an. Oberklasse-Extras wie Voll-LED-Scheinwerfer, Stauassistent und Abstandsregeltempomat gibt es nur gegen Aufpreis.
Seat Ateca Cupra Illustration
Seat Ateca Cupra; Preis: rund 35.000 Euro; Marktstart: 2017. Seat arbeitet an der Cupra-Variante des Ateca. Das SUV ist erst im Sommer 2016 auf den Markt gekommen und soll für Seat eine der wichtigsten Säulen in der Modellpalette neben Ibiza und Leon werden. Von dessen Kraftprotz-Version Cupra könnte auch der Ateca in der sportlichsten Ausbaustufe den zwei Liter großen TSI übernehmen, der derzeit im Leon noch 280 bzw. 290 PS leistet ...
Seat Ateca Cupra Erlkönig
... und mit dem Facelift des Leon Cupra auf 300 PS aufgepumpt wird. Sportlichere Schürzen mit größeren Lufteinlässen in Wabenoptik, größere sportliche Felgen, eine vierflutige Auspuffanlage (wie hier beim Erlkönig), eine vergrößerte Bremsanlage, ein tiefergelegtes Fahrwerk sowie Zierelemente werden beim Ateca Cupra zu finden sein.
Seat Ateca X-Perience
Seat Ateca X-Perience; Markstart: 2017. Einen Ausblick auf eine Offroad-Variante des Ateca gibt Seat mit dem X-Perience. Rustikale Insignien sind die olivgrüne Lackierung und Highlights in Orange, neue Stoßfänger, Unterfahrschutz, Nebelscheinwerferschutz, Trittbretter und Schmutzfänger. Hinzu kommt ...
Seat Ateca X-Perience
... eine spezielle Offroad-Bereifung im 18-Zoll-Format. Auch der Antrieb mit einem 190 PS starken Diesel (400 Nm Drehmoment) und 4Drive-Antriebssystem mit Haldex-Kupplung sowie das Antriebskontrollsystem XDS sollen für entsprechenden Vortrieb auf schlechten oder nicht befestigten Pisten sorgen.
Seat Arona Illustration
Seat Arona; Preis ab ca. 16.000 Euro; Marktstart: 2018. Nach dem Ateca schiebt Seat im Sommer 2018 den Arona auf den Markt. Die Spanier haben sich nach jüngsten Informationen den Namen für das rund 4,20 Meter lange SUV schützen lassen.
Seat Arona Erlkönig
Technisch teilt sich der Arona (hier als Erlkönig) eine Plattform mit dem Audi Q2 und fährt ausschließlich mit Frontantrieb vor. Das Design orientiert sich stark am kommenden Seat Ibiza, der 2017 präsentiert wird.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/8/1/2/5/7/7/Seat-Alora-Illustration-1200x800-340c40008fb8195e.jpg
Seat Alora; Preis: ca. 30.000 Euro; Marktstart: 2019. Der Seat Alora basiert auf der Plattform des Skoda Kodiaq, ist aber kein klassisches SUV mit hohem Dach und langem hinterem Überhang. Stattdessen planen die Spanier ein jugendliches, markantes Coupé mit breiten Schultern und flacher Karosserie. Auch vom Alora ist eine Mildhybrid-Version mit Riemen-Starter-Generator und rund 12 kW starkem E-Motor geplant. 2020 soll ein Plug-in-Hybrid folgen, dessen Hardware vom E-Golf 8 stammen dürfte.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/8/1/2/5/7/7/Seat-Leon-CC-Illustration-1200x800-0d860e06bc0845aa.jpg
Seat Leon CC; Marktstart: 2020. Seat arbeitet an einem viertürigen Coupé, allerdings mit Schrägheck. Der Leon CC könnte bereits auf der nächsten Generation des Kompaktmodells basieren und dann zum Ende des Jahrzehnts auf den Markt kommen.