Zur Homepage

Auto polieren & Lackschäden ausbessern

Ratgeber Lackpflege
Ran ans Blech: Eine intensive Lackpflege nach dem harten Winter trägt zum Werterhalt des Autos bei. AUTO BILD zeigt, wie der Lack wieder auf Hochglanz gebracht wird.
Bild: Ralf Timm
Ratgeber Lackpflege
Anfängerfehler: Vor der Arbeit unbedingt Ringe, Uhren, Armbänder und auch Gürtel abnehmen. Sonst kommen ganz leicht neue Kratzer dazu.
Bild: Thomas Ruddies
Ratgeber Lackpflege
Sichtkontrolle: Beim Rundgang ums Auto finden Sie den versteckten Schmutz, Kratzer und Lackplatzer. Gehen die Schäden bis aufs nackte Blech, muss sofort reagiert werden.
Bild: Ralf Timm
Ratgeber Lackpflege
Einsprühen: Flugrost-Entferner (säurefrei) an Problemstellen auf Lack und Kunststoff aufbringen. Entfernt materialschonend Flugrost und Bremsstaub-Ablagerungen.

Bild: Ralf Timm
Ratgeber Lackpflege
Kontrollieren: Beachten Sie unbedingt die Hinweise auf der Verpackung. Die Einwirkzeit beträgt bei unserem Mittel fünf Minuten. Tipp: Mittel nicht in der prallen Sonne anwenden.
 
Bild: Ralf Timm
Ratgeber Lackpflege
Abwaschen: Schmutz und Reinigerreste gründlich mit viel klarem Wasser von den behandelten Stellen abwischen. Danach mit einem Tuch abledern.
Bild: Ralf Timm
Ratgeber Lackpflege
Radieren: Mit Glasfaser gegen Rost. Mit der Radiermine können kleine Lack-und Blechschäden von Rost befreit werden. Radierer nur mit leichtem Druck einsetzen.

Bild: Ralf Timm
Ratgeber Lackpflege
Vorbereiten: Silikon-Entferner sind unerlässlich bei der Vorbereitung von Lackierarbeiten. Sie befreien Lackoberflächen von Ölresten, Wachsen und Fetten aller Art. Das Mittel aufsprühen und danach mit einem Tuch abreiben. Wichtig: Nur bei Lackierarbeiten, zum Beispiel mit dem Lackstift, anwenden.

Bild: Ralf Timm
Ratgeber Lackpflege
Lack-Peeling: Knetmasse? Die kennen wir sonst nur aus dem Kindergarten. Mit einem speziellen Clay lässt sich aber auch hartnäckiger Schmutz wie Baumharz, Teer oder Flugrost vom Lack entfernen. Scheibenreiniger auf zu behandelnde Stellen aufsprühen und die Knetmasse kreisend mit leichtem Druck über Verschmutzungen führen.

Bild: Ralf Timm
Ratgeber Lackpflege
Reinigen: Lackreiniger besitzen Anteile von milden Schleifmitteln, mit denen sie Flächen zugleich säubern und glätten können. Mit dem P-Ball oder Schwamm aufbringen und unter mittlerem Druck polieren.

Bild: Ralf Timm
https://i.auto-bild.de/ir_img/5/8/8/4/9/8/Ratgeber-Lackpflege-1200x800-f0a50b56b42bdda7.jpg
Kratzerentferner: Leichte, oberflächliche Schrammen, etwa in den Griffmulden der Türen, mit Polierpaste behandeln. Einige Minuten mit Druck polieren, Reste mit feuchtem Tuch abwischen. Übergänge mit Lackpolitur bearbeiten.

Bild: Ralf Timm
https://i.auto-bild.de/ir_img/5/8/8/4/9/8/Ratgeber-Lackpflege-1200x800-e72e7aaa351a181a.jpg
Wachsstift: Steinschläge und Kratzer säubern und entfetten. Dann die Ratscher in Lack und Kunststoff mit einem Wachsstift überdecken, diesen quer zur Kratzerrichtung auftragen. Abschließend mit weichem Tuch überschüssiges Wachs auspolieren.

Bild: Ralf Timm
https://i.auto-bild.de/ir_img/5/8/8/4/9/8/Ratgeber-Lackpflege-1200x800-67a6e7befb6dfa82.jpg
Farblackstift: Lackstifte gibt es passend zum Farbton fast aller Autos. Den richtigen finden Sie anhand des Farbcodes (steht im Serviceheft). Nur auf entrostete, gereinigte Stellen auftupfen.

Bild: Ralf Timm
https://i.auto-bild.de/ir_img/5/8/8/4/9/8/Ratgeber-Lackpflege-1200x800-eb8e0944402edbc2.jpg
Klarlackstift: Zu bearbeitende Schadstellen müssen trocken, sauber und fettfrei sein. Der Lackstift eignet sich für alle mit Klarlack geschützten Farbflächen. Danach 15 Minuten trocknen lassen.

Bild: Ralf Timm
https://i.auto-bild.de/ir_img/5/8/8/4/9/8/Ratgeber-Lackpflege-1200x800-475f0667bc721b2c.jpg
Kombiprodukt: Die "Zwei in eins"-Mittel aus Politur und Wachs sind ideal für Hobbypolierer. Mit einem Polierball oder Schwamm dünn auftragen und mit mittlerem Druck polieren.

Bild: Ralf Timm
https://i.auto-bild.de/ir_img/5/8/8/4/9/8/Ratgeber-Lackpflege-1200x800-835eb7ed44d87522.jpg
Hartwachs: Ganz ohne auspolieren bringen Hartwachs-Polituren den Glanz aufs Blech zurück. Zudem entsteht nach der Anwendung ein wasser-und schmutzabweisendes Schutzschild für mehrere Monate.

Bild: Ralf Timm
https://i.auto-bild.de/ir_img/5/8/8/4/9/8/Ratgeber-Lackpflege-1200x800-fd7f2fcffa64bf59.jpg
Poliermaschine: Kombiprodukt aus Politur und Wachs auf die Polierscheibe geben. Achtung: Mit der Maschine nur abschnittsweise vorgehen, nicht mit zu viel Druck und zu lange auf einer Stelle polieren.

Bild: Ralf Timm
https://i.auto-bild.de/ir_img/5/8/8/4/9/8/Ratgeber-Lackpflege-1200x800-c67ade487870fb33.jpg
Poliertücher: Nach jeder Politur das überschüssige Material mit einem trockenen Tuch entfernen. Wichtig: Immer saubere Tücher benutzen, ansonsten gibt es Kratzer.
Bild: Ralf Timm
https://i.auto-bild.de/ir_img/5/8/8/4/9/8/Ratgeber-Lackpflege-1200x800-132a09db37c25b7c.jpg
Aufbringen: Versiegelung mit dem beigefügten Schwamm dünn und gleichmäßig auf dem polierten Lack aufbringen. Wichtig: immer nur Fläche für Fläche bearbeiten.

Bild: Ralf Timm
https://i.auto-bild.de/ir_img/5/8/8/4/9/8/Ratgeber-Lackpflege-1200x800-8b1461fadb67dcaa.jpg
Abwischen: Um den optimalen Glanz und Schutz zu erreichen, muss die Fläche sofort und ohne Druck mit einem trockenen Mikrofasertuch nachgewischt werden.
Bild: Ralf Timm