Zur Homepage

Autosalon Paris 2016: Highlights

Autosalon Paris 2016: Vorschau
Alfa Romeo präsentiert auf dem Autosalon Paris (1. bis 16. Oktober 2016) die Giulia Veloce mit serienmäßigem Allradantrieb und zwei neuen Motoren. Für die Allrad-Giulia gibt es einen Zweiliter-Turbobenziner mit 280 PS und einem maximalem Drehmoment von 400 Nm sowie einen Turbodiesel mit 2,2 Liter Hubraum, 210 PS und 410 Newtonmeter maximalem Drehmoment. Die neuen Motoren bestehen komplett aus Aluminium. Der Allradantrieb ...
Bild: Werk
Autosalon Paris 2016: Vorschau
... bringt gegenüber dem Hinterradantrieb 60 Kilogramm mehr auf die Waage und wird elektronisch gesteuert: Sobald die Hinterräder an Traktion verlieren, wird Drehmoment an die Vorderachse umgeleitet. Zu erkennen ist das Auto an einem neuen Stoßfänger, dem neu gestaltetem Heckdiffusor mit integriertem Doppelauspuff und einem Sportlenkrad mit speziellen Griffmulden. Marktstart ist im Frühjahr 2017.
Bild: Werk
Autosalon Paris 2016: Vorschau
Nach dem GTC4 Lusso mit Zwölfzylinder zeigt Ferrari in Paris den GTC4 Lusso T mit V8. Während der 6,3-Liter-V12-Sauger 690 PS und 697 Nm leistet, stellt der 3,9 Liter große V8-Turbo-Motor 610 PS bei 7500 U/min sowie ein maximales Drehmoment bei 760 Nm zwischen 3000 und 5250 U/min zur Verfügung.
Bild: Werk
Autosalon Paris 2016: Vorschau
Dacia kommt mit gleich vier Facelifts nach Paris. Darunter der überarbeitete Sandero  und das Logan MCV Facelift. Mit Elementen des Dacia Dusters werden der Kompakte und der Kombi an das neue Markengesicht angepasst: Grill, Schürze und die neue Lichtsignatur ...
Bild: Werk
Autosalon Paris 2016: Vorschau
... sowie der 125-PS-Motor als neue Topversion kommen vom SUV. Es sind die größten Änderungen beim Sandero (im Bild der Sandero Stepway) und beim Logan MCV. Beim Kombi wurde außerdem die Heckklappe überarbeitet. Für den Innenraum verspricht Dacia mehr Funktionen, andere Materialien, bessere Ergonomie und mehr Ablageflächen.
Bild: Werk
Autosalon Paris 2016: Vorschau
Sonderedition für Paris: BMW zeigt den i8 Protonic Dark Silver Edition. Die limitierte Serie des i8 definiert sich über den exklusiven Farbton und ist ab Dezember 2016 bestellbar. Außerdem ...
Bild: Werk
Autosalon Paris 2016: Highlights
... ist der BMW i8 mit Spezialdesign von Designer Lapo Elkann (Garage Italia) unweit der Messehallen am Start. Die Formen sollen fließend sein und Dynamik ausstrahlen. Gibt es ab Frühjahr 2017 in einer limitierten Sonderauflage – der i8 ist handlackiert!
Autosalon Paris 2016: Vorschau
Frisches Gesicht für den Jeep Grand Cherokee. Das Ami-SUV, hier als 468 PS starker SRT, bekommt für das Modelljahr 2017 unter anderem ein überarbeitetes Frontdesign. Die Neugestaltung umfasst Frontschürze, Nebelscheinwerfer und Siebenschlitz-Frontgrill. Zum Modelljahr 2017 stellt Jeep ...
Autosalon Paris 2016: Vorschau
... zudem die neue Version "Trailhawk" seines Flaggschiffs vor. Damit bekommt das Fahrzeug zusätzliche Gelände-Kompetenzen, wie wir es bereits von den Trailhawk-Versionen des Cherokee und Renegade kennen. In den Showrooms der europäischen Jeep Händler ist der aktualisierte Jeep Grand Cherokee ab Dezember 2016 zu sehen.
Autosalon Paris 2016: Vorschau
Zusammen mit dem Mini John Cooper Works Dreitürer und dem Mini John Cooper Works Cabrio ist der neue Mini John Cooper Works Clubman der stärkste ab Werk gebaute Mini aller Zeiten. Alle drei Modellvarianten werden von einem Zweiliter-Turbomotor befeuert.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-eb8c78987a722f24.jpg
Der Vierzylinder leistet auch im Mini John Cooper Works Clubman 231 PS und 350 Nm maximales Drehmoment. Erstmalig wird der Motor im Clubman mit dem Allradantrieb ALL4 kombiniert. So soll der viertürige Kombi mit den zwei Split Doors nach 6,3 Sekunden auf 100 km/h sein.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-714da515fcc9ecfe.jpg
Mercedes öffnet mit einer E-SUV-Studie ein Fenster in die Zukunft. Denn ab 2021 sollen die EQ-Modelle der Schwaben ein neues Stromer-Zeitalter bei Daimler einläuten. Geplant ist eine ganze Elektro-Familie, mit vier Modellen vom kleinen EQA bis zum noblen EQS. Den Anfang macht der EQC, dessen Concept-Version Generation EQ auf dem Autosalon Paris 2016 ihre Premiere hat.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-984x656-cb544c11635f2778.jpg
Der Generation EQ ist die Vorstufe der komplett maßgeschneiderten E-Auto-Matrix, wobei die Querverbindung zur GLC-Großserie noch gewisse Einschränkungen mit sich bringt. Statt bis zu vier Motoren sind hier nur zwei E-Aggregate installiert, eines vorne und eines hinten. Die für das Showcar fixierte Systemleistung liegt bei rund 300 kW, das sind rund 407 PS. Maximales Drehmoment: 700 Newtonmeter. Das Serienmodell soll etwa 350 PS leisten.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x800-9dca683651af169f.jpg
Dabei geht es aber nicht nur um die neue Submarke EQ, mit der Mercedes BMW i, Audi e-tron und Tesla Konkurrenz machen wollen – die Studie greift auch Elemente der neuen Mercedes-Designsprache vorweg. AUTO BILD zeigt in der Sitzprobe, wo es in Zukunft mit der Formensprache von Mercedes hingeht.
Bild: Thomas Starck
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-fcca0308442de077.jpg
Im Zuge des Audi A3 Facelifts wurde auch das Top-Modell RS 3 überarbeitet. Auf dem Auto Salon steht der RS 3 als Limousine, die ab 2017 auch in den USA zu haben ist. Der neue 2,5 Liter große TFSI leistet 400 PS und damit 33 PS mehr als das Vorgängeraggregat.
Bild: Ronald Sassen
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x800-8ff9850f6e8d39be.jpg
Seine 480 Nm Drehmoment stehen zwischen 1.700 und 5.850 Umdrehungen pro Minute bereit. Unter dem Label "Audi Sport" kommt das kompakte RS-Modell ab Sommer 2017 in China und den USA auf den Markt. In Deutschland sollte es hingegen den Sportback als RS 3 geben.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-b323e983a1ceea96.jpg
Seat zeigt eine Offroad-Version des ersten SUV der Marke: den Ateca X-Perience. Neben einer speziellen Lackierung in olivgrün in Kombination mit orangefarbenen Highlights sowie einem Innenraum mit wildlederbezogenen Sportsitzen ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-ad87b6d58db506ad.jpg
... kommen an der Außenhülle allerlei neue Teile wie angepasste Stoßfänger, ein Unterfahrschutz und kleine Trittbretter sowie 18-Zoll-Räder zum Einsatz. Den Antrieb übernimmt ein Zweiliter-Diesel mit 190 PS und Allradantrieb mit Haldexkupplung.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-a37ef5a23dadee9e.jpg
Was den X-Perience außerdem zum Top-Modell der Ateca-Baureihe macht, zeigt AUTO BILD mit der Sitzprobe.
Bild: Thomas Starck
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-3bcf34da75a65614.jpg
Ferrari öffnet in Paris den LaFerrari Aperta. Das Supercar ist bereits ausverkauft und dürfte jeden seiner Kunden 2,4 Millionen Euro gekostet haben. Der limitierte LaFarrari Aperta ist mit Hardtop aus Carbonfaser und Softtop ausgestattet.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-e7f04d277a6e19ce.jpg
Beim Antrieb bleibt es beim V12-Motor mit 800 PS sowie einem Elektromotor mit 120 kW Leistung (163 PS). Die Gesamtleistung beträgt unverändert 963 PS. Laut Ferrari wurden zahlreiche größere Eingriffe an der Karosserie sowie an der Aerodynamik vorgenommen, um die Torsions- und Biegesteifigkeit der Coupé-Version zu wahren.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-9bca6140790fa1cd.jpg
Für die Serie wird die Paris-Studie angeblich nur leicht entschärft. Die Technik übernimmt der X2 zu Großteilen vom X1. Das bedeutet, dass es den X2 nur mit quer eingebauten Drei- und Vierzylindermotoren (von 116 PS bis 245 PS) geben wird.
Bild: Larson
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-c4ed264a87d4619e.jpg
Nachwuchs bei den X-BMW: Nach X4 und X6 etablieren die Münchner das SUV-Coupé auch in der Kompaktklasse. Schon 2017 wirft BMW auf der UKL-Plattform des BMW X1 den X2 ins Rennen. Einen konkreten Ausblick auf das kleinste SUV-Coupé gibt das Concept X2, dem man die technische Verwandtschaft zum X1 auf den ersten Blick nicht ansieht.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-531e584513bda242.jpg
Zum geplanten Marktstart 2017 wird es den BMW X2 nur mit dem Allradantrieb xDrive geben. Spätere Einstiegsmodelle könnten durchaus mit Vorderradantrieb kommen. Die Preisspanne dürfte je nach Ausstattung und Motorisierung von 33.000 bis über 50.000 Euro reichen.
Bild: Larson
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x800-bad65be479c6a00f.jpg
Mit der spektakulären GT-Studie Trezor schlägt Renault-Chefdesigner Laurens van den Acker ein neues Design-Kapitel bei den Franzosen auf, denn wenn der neue Grand Scénic auf dem Autosalon Paris 2016 debütiert, ist die komplette Modellpalette im Stile des Markendesigns gehalten. Das hat Renault 2010 mit der Dezir-Studie vorgestellt. Zeit, sich weiterzuentwickeln.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x800-381c46e4d0ff24b4.jpg
An der Hinterachse ist er 2,10 Meter breit, und auch vorne knackt er die Zwei-Meter-Marke (2,05 Meter). Weil er nur halb so hoch (1,08 Meter) wie breit ist, ergeben sich spektakuläre Proportionen.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x800-5b5c169e6e07ead8.jpg
AUTO BILD schaut in der Sitzprobe genau hin, was der Trezor über die Zukunft verrät.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x799-bb2c934800077bf6.jpg
Skoda lässt den Bären los. Die Tschechen haben den Kodiaq im Messegepäck. Der Name des SUVs nimmt Bezug auf den Kodiak-Bären, die Schreibweise auf die Sprache der Ureinwohner Alaskas, wo der Bär normalerweise lebt. Mit Allradantrieb soll er ab dem offiziellen Marktstart im März 2017 auch im leichten Gelände eine gute Figur machen.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-670a363c87fa2bed.jpg
Äußerlich passt sich der 4,70 Meter lange und 1,88 Meter breite Kodiaq der Designsprache der Marke an – der breite, dreidimensional gestaltete Kühlergrill ist bekannt vom Superb. Die flachen, keilförmigen Scheinwerfer kommen mit LED-Technologie, wahrscheinlich aber nur gegen Aufpreis. Die Heckleuchten mit ihrer typischen C-Grafik sind serienmäßig mit LED-Technik ausgestattet.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x800-0527a59c9e99eb1c.jpg
Das Cockpit des Kodiaq ist aufgeräumt: Anders als im Technik-Bruder VW Tiguan sind die Lüfter neben dem Touchscreen und nicht darüber angeordnet. Ansonsten ähnelt sich der Aufbau. AUTO BILD durfte den Kodiaq bei der Sitzprobe schon genau unter Lupe nehmen und eine erste Fahrt im Prototypen machen.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x799-e7900e5f44d5eb02.jpg
Der Crossover Suzuki SX4 S-Cross bekommt ein umfangreiches Facelift: Die Frontpartie wird komplett überarbeitet und erhält neue Scheinwerfer. Die Streben des Kühlergrills stehen künftig vertikal statt wie bisher horizontal. Auch Motorhaube und Frontschürze wurden neu gestaltet. Einstiegsmotor wird der ...

Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-c1ec15d292690a03.jpg
... Einliter-Boosterjet-Benziner, der aus seinen drei Zylindern 111 PS und ein maximales Drehmoment von 170 Newtonmetern schöpft. Seine Premiere hatte dieser Motor im kleineren Suzuki Baleno. Der Verbrauch soll bei fünf Litern pro 100 Kilometer liegen, geschaltet wird per Fünfgang-Handschaltung oder optional mit einer Sechsgang-Automatik (1500 Euro extra). Der Einstiegspreis beträgt 19.790 Euro.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x800-c181fd40673fc5e0.jpg
Der Prototyp des neuen Honda Civic Type R wird erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Die Studie zeigt die Designausrichtung der nächsten Civic Type R Generation, deren offizielle Vorstellung für die zweite Hälfte 2017 geplant ist.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x800-5db9faba8c8b483c.jpg
Das typische rote H-Emblem des Type R befindet sich über einem neuen Lufteinlass an der Fahrzeugfront. Der Heckdiffusor aus Carbon unterhalb des breiteren hinteren Stoßfängers umrahmt drei voll funktionsfähige Auspuffrohre. Zur Leistung sagt Honda noch nichts - wahrscheinlich wird die neue Generation mehr als 310 PS haben. Doch vor der Top-Version geht erst einmal der ...

https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-0c0dcac7378bcdbf.jpg
... "normale" Honda Civic komplett überarbeitet an den Start. Karosserie, Antriebsstrang und Fahrwerk – alles neu. Das bedeutet auch, dass der Civic wächst. Die neue Generation wird länger und breiter, aber gleichzeitig leichter. Die zwei VTEC-Motoren sind Neuentwicklungen. Die Kunden haben die Wahl ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-075f04c798064f91.jpg
... zwischen einem Einliter-Dreizylinder, der mit Turbounterstützung 129 PS und bis zu 200 Nm maximales Drehmoment leistet und einem stärkeren 1,5-Liter-Vierzylinder mit 182 PS und bis zu 240 Nm. Optisch wird der Civic wieder sportlicher. Er erinnert von Außen entfernt wieder an die legendäre fünfte Generation. Denn Nummer zehn ist nicht nur länger (4,50 Meter), sondern ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-6e8b2e3548c5f852.jpg
... auch breiter (1,80 Meter) und flacher (1,42 Meter) als der Vorgänger. AUTO BILD hat in Civic Nummer zehn Platz genommen, das Wichtigste zuerst: Endlich hat man nicht mehr das Gefühl, "auf" dem Auto zu sitzen, sondern wirklich drin. In der zehnten Generation hat Honda die Sitze des Kompakten gefühlt eine ganze Etage tiefergelegt. Der Marktstart der neuen Generation ist für Anfang 2017 terminiert.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-fe12ecef3ea7c0ea.jpg
Land Rover bringt die fünfte Generation des Discovery mit nach Paris. Neben einem großen Technikpaket verbessern die Briten auch die Geländeeigenschaften des Klassikers. Das Design wurde deutlich modernisiert. Bei der Frontgestaltung lehnt sich die Optik des siebensitzigen SUVs an Range Rover-Modelle wie den Evoque an. 
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-afc0c1ce7490f18d.jpg
Auch der Discovery orientiert sich mehr in Richtung Lifestyle, ohne auf den klassischen Look mit der markanten Stufe im Dach zu verzichten. Die Stufe hat ihren Grund: Auch in der dritten, kinoartig aufsteigenden Sitzreihe sollen 95 Prozent aller Erwachsenen sitzen können, ohne eingeengt zu werden. Auch das Heck ist nun deutlich trendiger gezeichnet, die Rückleuchten arbeiten mit LED-Technik. Der neue Discovery startet Anfang 2017 ab 50.500 Euro.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x800-e10f828459b8c8b5.jpg
Das Cockpit hat ein klassisches Layout – analoge Skalen vor dem Fahrer und ein 10,2 Zoll großes Zentraldisplay in der Mitte. Die Verarbeitung ist gut, der große Unterschied zu den teureren und luxuriöseren Range Rover-Modellen: Die Kunststoffe im unteren Bereich sind etwas gröber, die Fußmatten ebenso. Mehr Eindrücke vom neuen Disco gibt es in der Sitzprobe.
Bild: Thomas Starck
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-6593a100920b936d.jpg
Crossover-Neuzugang: Toyota mixt die Technik aus dem Prius mit SUV-Genen und setzt mit Coupélinien Akzente. Das Ergebnis heißt C-HR und kommt im Dezember 2016 ab 22.000 Euro auf den Markt (bestellbar ab 1. Oktober 2016). Alternativ zum Hybrid-Antriebsstrang lässt sich der C-HR auch mit 1,2-Liter-Turbo-Benziner ausrüsten.
Bild: Peter Rene Fischer
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-3a2217f9c1ed0de8.jpg
Bullige Front, stämmiger Mittelteil, bei gleichzeitig abfallendem Dach, das in einem Spoiler mündet. Der Türgriff versteckt sich kurz unterm Dach, damit die Linienführung nicht verwässert wird. Die Rückleuchten haben die Designer aus der Karosserie herausgeformt. Und auch die Schürze ist nicht gerade zurückhaltend: Klare Kante, angedeutete Luftauslässe, Falzen und Sicken.
Bild: Peter Rene Fischer
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-74b839b285eed067.jpg
"Grundsätzlich gehen die Platzverhältnisse im Fond in Ordnung", meint Redakteur Peter René Fischer bei der ersten Sitzprobe.
Bild: Peter Rene Fischer
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-f4328d660e39f07f.jpg
Kia präsentiert den neuen Rio. Die vierte Generation wird sportlicher und eigenständiger als der Vorgänger. Die Front bekommt natürlich das aktuelle Kia-Gesicht inklusive des sogenannten Tigernasen-Kühlergrills und schlankeren Scheinwerfern. Das ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-c0bd18f10d5da6d2.jpg
... Cockpit des neuen Rio ist leicht zum Fahrer geneigt und wird vom neuen Touchscreen dominiert. Alle Infos zum Innenraum des gelifteten Rio verrät AUTO BILD in der Sitzprobe. Die Produktion soll ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-566683c90ae6c46a.jpg
... Ende 2016 anlaufen, Marktstart ist wahrscheinlich Anfang 2017. Der Preis dürfte wie gehabt bei rund 11.000 Euro für das Einstiegsmodell liegen.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-fa70493a42b1a5c8.jpg
Porsche ist neben dem neuen Panamera mit dem Macan Turbo Performance Paket vertreten. Optisch ändert sich beim Macan Turbo mit Performance Paket nicht viel. Dafür leistet der 3,6-Liter-V6-Biturbo 440 PS und 600 Nm statt bisher 400 PS und 550 Nm im Macan Turbo. So gerüstet, ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-532dbb6b5b68f970.jpg
... stehen nach 4,4 Sekunden 100 km/h auf dem Tacho und der Macan Turbo mit Performance Paket läuft 272 km/h Spitze. Außerdem gibt es eine größere Bremse (390 Millimeter an der Vorderachse), ein Sportfahrwerk, das Sport-Chrono-Paket und die Sportabgasanlage serienmäßig. Der Macan Turbo mit Performance Paket ist ab sofort bestellbar. Preis: ab 91.143 Euro.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-422e0c4a47337331.jpg
Nachdem der Audi Q2 die erste große, europäische Messe in Genf gerockt hat, zeigen die Ingolstädter in Paris den neuen Audi Q5. Unter dem Blech präsentiert sich der zusammen mit dem Porsche Macan entwickelte Q5 deutlich überarbeitet. Bis zu 20 Prozent soll er an Gewicht verlieren und dabei deutlich wachsen – schließlich muss er Platz machen für den ebenfalls größer werdenden Q3.
Bild: Avarvarii
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-68a2f037df620e4d.jpg
Außerdem wird der Q5 stärker digitalisiert. Audi will demnächst Staupilot und Garagenpilot serienmäßig einbauen, das frei programmierbare Kombiinstrument weiterentwickeln und Matrix-­Laserlicht anbieten. Bei den Motoren bleiben die Ingolstädter dem Längseinbau treu, in Zukunft allerdings nicht mehr in Verbindung mit dem schwach nach­gefragten Frontantrieb. Sitzprobe Audi Q5.
Bild: Avarvarii
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-ac27a38c576b4fc0.jpg
Kia schärft bei zwei seiner Erfolgsmodelle nach: Der Soul bekommt einen Unterfahrschutz in Metalloptik; neue Farben, Sitzbezüge und eine verbesserte Connectivity machen ihn fit fürs kommende Modelljahr. Ein 1,6 Liter großer Turbobenziner mit 204 PS treibt das Topmodell an. Ebenso ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-b8b12f56e3d39c67.jpg
... bekommt der Familienvan Carens eine neue Lichtsignatur; Front- und Heckschürze wurden ebenfalls überarbeitet. Querverkehrwarner und Spurwechselassistent mit Totwinkelwarner sind neu mit an Bord.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-d42cdaeedff84d42.jpg
Porsche spricht beim neuen Panamera bewusst von einem viertürigen Coupé und nicht von einer Limousine. Zudem betont der Hersteller, dass es sich bei der zweiten Generation um eine komplette Neuentwicklung handelt. Die Front haben die Designer nur sehr behutsam angefasst. Die optionalen LED-Matrix-Scheinwerfer sind minimal eckiger gestaltet. Am ...
Bild: Roman Raetzke / AUTO BILD
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-93d8e301b91dac70.jpg
... Heck hat Porsche den Panamera besonders stark überarbeitet. Auffälligste Änderung sind natürlich die deutlich schmaleren dreidimensionalen Rückleuchten, die ab sofort durch ein durchgängiges LED-Leuchtband verbunden sind. Beim vorläufigen Turbo-Topmodell ersetzt ein neuer Vierliter-V8-Biturbo (550 PS) den bisherigen 4,8-Liter-V8. Was sich im Innenraum verändert hat, lesen Sie in der Sitzprobe.
Bild: Roman Raetzke / AUTO BILD
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1199x800-f6ba9e47c1566529.jpg
Opel macht dem Karl lange Beine: Als Karl Rocks steht Opels Kleiner fast zwei Zentimeter höher als die Standardausführung. Eine silberne Dachreling, vordere und hintere Stoßfänger mit Unterfahrschutz und schwarze Einfassungen der Radhäuser, in denen die 15-Zoll-Leichtmetallräder laufen, verleihen dem Karl Rocks eine rustikale Optik. Dazu kommt die ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-5635aedb09b29627.jpg
... um 18 Millimeter erhöhte Bodenfreiheit, die laut Opel das Einsteigen erleichtern und die Sitzposition entsprechend erhöhen soll. Innen bietet Opel Sitzpolster in Wabenoptik, ein Radio serienmäßig und das bekannte Kofferraumvolumen von 1013 Litern bis unter die Dachkante. Der Preis dürfte rund 1000 Euro über dem des herkömmlichen Karl liegen; das wären dann gut 10.500 Euro.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-f754738a030962ea.jpg
Hyundai bringt den i10 Facelift mit neuem Kaskaden-Kühlergrill und runden LED-Tagfahrleuchten. Smartphones lassen sich per Apple Car Play oder Android Auto koppeln, die Apps werden dann auf einen Sieben-Zoll-Touchscreen gespiegelt. Außerdem gibt es zwei ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-c280469e6b1a45c1.jpg
... neue Assistenzsysteme: Einen Kollisionswarner und einen Spurhalteassistent. Marktstart ist im November 2016, voraussichtlich wird der Hyundai i10 Facelift etwa 10.500 Euro kosten.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x799-0a8b5761fbbecbbb.jpg
Messepremiere in Paris: Für den neuen AMG GT R hat Mercedes-AMG kaum ein Teil unangetastet gelassen. Die wichtigsten Zahlen zuerst: Der Vierliter-V8-Biturbo leistet statt 510 PS im AMG GT S nun 585 PS. Dafür wurden neue Turbolader verbaut, die Auslasskanäle optimiert, die Verdichtung modifiziert und der Ladedruck von 1,2 bar auf 1,35 bar angehoben.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-bfc4c878214f5a47.jpg
Das maximale Drehmoment von 700 Nm liegt zwischen 1900 und 5500 U/min an. Außerdem haben die Ingenieure die Hard- und Software des AMG-Speedshift-Doppelkupplungsgetriebe optimiert. So sprintet der hinterradangetriebene AMG GT R in 3,6 Sekunden auf 100 km/h. AUTO BILD durfte in Goodwood bereits auf dem Beifahrersitz Platz nehmen – mit Lewis Hamilton als Chauffeur!
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-addad800420eaa46.jpg
Der Smart electric drive ist künftig in allen drei Karosserieformen (Coupé, Cabrio, Forfour) erhältlich. Die Reichweite liegt bei stadttauglichen 160 Kilometern, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 130 km/h. Preis: ab 21.490 Euro.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1199x800-96f96fc3d9d515cb.jpg
Volkswagen zeigt eine zukunftsweisende Studie. Das Showcar I.D. basiert auf dem "Modularen Elektrifizierungsbaukasten" (MEB), auf dessen Basis die Wolfsburger bis 2018 sechs Studien vorstellen wollen. Mindestens vier davon haben gute Chancen, in Serie zu gehen. Den ersten Ausblick gibt die intern "NUVe" genannte Kompakt-Studie.
Bild: www.moto1.com
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-5b2826ce91d43489.jpg
Der BMW-i3-Konkurrent im Golf-Format ist innen fast so geräumig wie der Passat. Die Proportionen des Showcar I.D. entsprechen in etwa einem konventionellen Steilheck, aber die Formensprache des Fünftürers mit der markanten unteren Fensterlinie und der durchbrochenen C-Säule ist komplett neu. Der I.D. soll den e-Golf nicht ablösen, sondern das Angebot ergänzen.
Bild: www.moto1.com
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x800-dc66c97df6e0f486.jpg
AUTO BILD konnte im I.D. virtuell Platz nehmen. Digital wird man auf eine autonome Fahrt mitgenommen. Da in der Studie auf Mitteltunnel und Lenkrad verzichtet wird, entsteht ein großzügiges Raumgefühl - sogar virtuell.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-320dcc02b78be4d1.jpg
Mehr Power für das GLC Coupé: Der V6-Biturbo mit 367 PS arbeitet nun auch im AMG GLC 43 Coupé. Mit serienmäßigem Allradantrieb und 520 Nm Drehmoment geht es in 4,9 Sekunden auf Tempo 100, erst bei 250 km/h greift ein elektronischer Begrenzer ein. Das ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-6b24f24d01f0f430.jpg
... momentane Topmodell bekommt einen Diamantgrill mit verchromten Pins, nur eine Lamelle und größere Lufteinlässe im Stoßfänger. Ein Detail für Kenner: Die A-Säule des Coupés steht flacher. Ab Dezember 2016 steht das Power-SUV ab 65.000 Euro beim Händler. 
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-8721e81ede922841.jpg
Frischer Look zum Modellwechsel: Am Audi-Stand steht das neue A5 Coupé, hier als S5. Der Singleframe-Grill ist breiter und flacher als beim Vorgänger, die serienmäßigen LED-Rückleuchten haben eine neue Grafik, die Scheinwerfer gibt es optional mit Matrix-LED-Technik. Die Schulterlinie des Coupés verläuft genau wie beim Vorgänger wellenmäßig. Unter der ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-80b74ac2727074e5.jpg
... Haube mit angedeutetem Powerdome arbeiten inklusive des S5 sechs Motoren. Drei Benziner und drei Diesel stehen zur Wahl. Die Leistungsskala reicht von 190 PS bis 354 PS im vorläufigen Topmodell S5, das AUTO BILD bereits gefahren ist. Ab Herbst 2016 steht der neue Audi A5 beim Händler, die Preise verrät Audi noch nicht. AUTO BILD geht davon aus, dass es bei rund 38.000 Euro los geht.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-0bcedc350ba6a0a0.jpg
Ebenfalls dabei: Der Audi A5 Sportback. Mit seinen kurzen Überhängen und der langen Motorhaube soll der Sportback dynamischer wirken als bisher. Auch die Schulterlinie ist stärker betont als das aktuelle Modell. Die Dachlinie wird noch konsequenter in Richtung Coupé gestrafft. Die zwei Benziner und drei Diesel mit einem Leistungsspektrum von 190 bis 286 PS sollen bis zu ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-5209b474a9312394.jpg
... 22 Prozent weniger verbrauchen als der Vorgänger. Ein Sechsgang-Schaltgetriebe, ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe und eine Achtstufen-Tiptronic stehen dabei ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-615bd9cb07617d63.jpg
... je nach Motorisierung zur Auswahl – die Tiptronic ist den Topmodellen A5 3.0 TDI (286 PS) und S5 (354 PS) vorbehalten. Der Grundpreis für den A5 Sportback liegt bei 37.800 Euzro, das Topmodell S5 Sportback (354 PS) startet bei 62.500 Euro. AUTO BILD hat die Sitzprobe gemacht!
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-dfb74a53e00d9be8.jpg
Hyundai i30 ; Marktstart: 2017. Hyundai präsentiert den neuen i30. Die Front mit dem breiten, sogenannten "Kaskadengrill" nimmt Anleihen beim größeren Hyundai i40. Die Schulterlinie des neuen i30 steigt leicht nach hinten an und am Heck erkennt man ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-92011ea378195782.jpg
... größere Rücklichter. Bei den Motoren wird es eine große Auswahl an Benzin- und Dieselmotoren geben, unter anderem einen neuen 1.4-Liter-Benziner mit 140 PS. Auch ein Doppelkupplungsgetriebe ist erhältlich.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-e56fdabc5ea3d5a6.jpg
Der Innenraum ist modern gestaltet - AUTO BILD hat schon die Sitzprobe gemacht! Und auch an einer Sportversion i30 N arbeiten die Entwickler: Diese dürfte aber erst im Laufe des Jahres 2017 vorgestellt werden.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-5fcd30e4c48201c2.jpg
Ein neues Kompakt-SUV gibt es am Peugeot-Stand zu sehen. Unter der kernigen Hülle des neuen Peugeot 3008 steckt ein komplett neu entwickeltes Chassis mit dem Namen EMP2. Diese Plattform wird künftig auch Opel nutzen: Der kommende Meriva C steht auf dem gleichen Unterbau wie der ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-ecca565ce9e07802.jpg
... Neue von Peugeot, der sich vom Van-Design des Vorgängers verabschiedet hat. Der Franzose schlägt mit seinen stämmigen Karosserieformen voll in die SUV-Kerbe. Der Einstiegspreis ist noch ungewiss, aktuell startet der 3008 bei rund 26.000 Euro. Den Innenraum hat sich AUTO BILD bei der Sitzprobe schon genau angeschaut.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-b8a357830a6b0c30.jpg
In Paris debütiert der neue Peugeot 5008. Antreten soll der vom Van zum SUV gewordene Franzose unter anderem gegen den VW Tiguan. Die praktischen Talente eines Vans soll der 5008 nicht verlieren und wird wie gehabt mit bis zu sieben Sitzen angeboten. Basis ist die EMP2-Plattform, die Peugeot bereits beim 3008 einsetzt. Allerdings wird der Radstand des ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-1f54b0a9334eb260.jpg
... größeren 5008 um 16,5 Zentimeter länger als beim 3008, insgesamt ist der große Peugeot 4,64 Meter lang und damit 19 Zentimeter länger als der 3008 und elf Zentimeter länger als das aktuelle Modell. Der Preis dürfte in etwa auf Vorgängerniveau (26.700 Euro) liegen.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1199x800-38e5e97377994a4f.jpg
Mitsubishi ist in Paris mit der SUV-Coupé-Studie GT-PHEV Concept vertreten. Das Ground Tourer Concept kommt mit drei Elektromotoren und Allradantrieb.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-3111432f8d909b65.jpg
Citroën zeigt mit der Studie CXperience Concept einen Ausblick auf den kommenden C5. Das Concept Car macht klar: Der neue C5 mit Coupélinie wird eleganter und sportlicher aussehen, als das aktuelle Modell und dabei im Innenraum mit neuster Technik ausgestattet sein. Citroën will den C5 allem Anschein nach in der Oberklasse positionieren. Die Studie ist voll vernetzt: Das Smartphone soll den Schlüssel ersetzen und die Einstellungen des Fahrers bezüglich ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-1985e7e5d94000ca.jpg
... Sitzposition, Musik oder Klimaanlage speichern. Hinter dem Rückspiegel hat man bei Citroën eine Dashcam eingebaut. Der Fahrer kann das Geschehen auf der Straße filmen oder fotografieren und sofort in den sozialen Medien teilen. Die Studie kann außerdem ein vernetztes Garagentor selbstständig öffnen oder als Ablageort für Pakete dienen, sollte der Empfänger nicht zuhause sein.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-0731f5d4e38f57d6.jpg
Suzuki zeigt auf dem Autosalon Paris eine Neuauflage des Ignis. Das kompakte SUV geht damit in die dritte Generation. Bei Design fallen die kantigen Fenster, die gerade Dachlinie und die drei Sicken an der C-Säulen auf. Antriebsseitig soll laut Suzuki auch ein Mildhybrid-System verfügbar sein. AUTO BILD rechnet mit einem Basispreis von 12.000 Euro.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-b28616633038fd00.jpg
Überraschung: Eigentlich ist Lamborghini gar nicht offiziell auf der Messe vertreten, am Vorabend zeigten die Italiener beim VW-Konzern-Abend dennoch den Centenario Roadster. Wie das Coupé ist er streng auf ...
Bild: Thomas Starck
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-04e8041f00773d32.jpg
... 20 Einheiten limitiert. 1570 Kilogramm, also 50 Kilo mehr, wiegt der Roadster gegenüber der Variante mit festem Dach. Der V12-Sauger leistet nach wie vor 770 PS. Wer die 2,2 Millionen für dieses Hypercar nicht hat, braucht nicht traurig sein – er ist bereits ausverkauft. Immerhin nimmt Sie AUTO BILD mit ...
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-cb37027966d94926.jpg
... in den Centenario Roadster. Redakteur Peter René Fischer hat die Sitzprobe gemacht. Angeblich stecken ein paar Hinweise auf die nächste Generation des Aventador im Centenario.
Bild: Thomas Starck
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-0a2a06690e5a2b4f.jpg
Mercedes-AMG baut die GT-Familie weiter aus. Ganz neu ist der GT C Roadster, der mit einer komplett neuen Leistungsstufe und zahlreichen optischen und technischen Details des Topmodells GT R auf den Markt kommt. Für alle, die nicht ganz so viel Leistung brauchen, hat Mercedes-AMG noch den GT Roadster im Angebot.
Bild: Thomas Starck
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-1e0b511a41af9b5e.jpg
Im offenen Topmodell GT C leistet der Vierliter-V8-Biturbo 557 PS und 680 Nm maximales Drehmoment. Darunter gibt es die Variante "GT Roadster", die mit 476 PS und 630 Nm aufwartet. Im Frühjahr 2017 dürften GT Roadster und GT C Roadster auf den Markt kommen, sodass die Mercedes-AMG GT Familie dann fünf Modelle umfasst. Preise? Wahrscheinlich ab 140.000 Euro (ab rund 165.000 für den GT C Roadster).
Bild: Thomas Starck
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x800-c3900346f21bc992.jpg
Im Cockpit sind einige Knöpfe, die beim Coupé im Dachhimmel stecken, unter die Lüfter in der Mittelkonsole gewandert. Was es sonst noch am Roadster zu entdecken gibt, zeigt die Sitzprobe.
Bild: Thomas Starck
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x800-a6a9217c518e2d0e.jpg
Auf der Pressekonferenz hat Mercedes-AMG erstmals einen Entwurf zum geplanten Hypercar R50 gezeigt. Bereits Mitte 2017 wird der Überflieger mit Stern losgelassen, AMG R50 könnte er anlässlich des Geburtstags heißen. AMG kalkuliert mit einem Leergewicht von 1300 Kilo – bei einer Nennleistung von 1300 PS.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-606c342c01fda3b5.jpg
Der Name Ampera ist bereits bekannt. Mit dem Ampera-e zeigt Opel aber ein völlig neues Auto. Über 500 Kilometer soll der neue Opel Ampera-e schaffen. Mit 204 PS sollen bis zu fünf Personen elektrisch transportiert werden können. Ab 2017 soll der Ampera-e dem BMW i3 die Käufer wegschnappen.
Bild: Thomas Starck
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-9d76ca256486d91d.jpg
Die Formensprache erinnert an einen kleinen Van (ähnlich wie beim i3) und ist fließend, so ziehen sich die Scheinwerfer optisch bis in die Außenspiegel. Einen Hauch Futurismus versprühen die Rückleuchten mit ihrem leuchtenden Innenleben. 
Bild: Thomas Starck
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x800-7a72abf5d7d81641.jpg
In den USA heißt der Ampera-e übrigens Chevy Bolt. Was die beiden Stromer voneinander unterscheidet und wie sich der US-Bruder fährt, hat AUTO BILD bereits herausgefunden.
Bild: Thomas Starck
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-31151c7c8cdec2e5.jpg
Mercedes bietet ab Anfang 2017 die E-Klasse auch als rustikale All Terrain-Version an. Vom herkömmlichen Kombi unterscheidet sich der All Terrain an der Front vor allem durch den veränderten, dreigeteilten Stoßfänger.  Mit seiner Wabenoptik und den silber abgesetzten Elementen wirkt er aggressiver als bei der eher braven E-Klasse.
Bild: Peter Fischer
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x800-f5d72b421326cd5b.jpg
Zwei breite Lamellen auf dem Kühlergrill  wirken wuchtig, ein angedeuteter Unterfahrschutz fängt in leichtem Gelände ein paar umherfliegende Kieselsteine vom Blech ab. Kotflügelverbreiterungen aus Kunststoff, ein schwarzer Unterfahrschutz und ein ebenfalls handfester wirkender Heckstoßfänger mit zwei integrierten Auspuffendrohren runden äußerlich das Gelände-Ensemble ab.
Bild: Peter Fischer
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x800-1c03253153c0651a.jpg
Durch die 19 (optional 20 Zoll) großen Räder und eine serienmäßige Luftfederung steht der All Terrain um 29 Millimeter höher als das normale T-Modell; nach oben sind weitere 20 nach oben und 15 nach unten möglich. Ob sich am Komfort im Cockpit etwas verändert hat, zeigt die Sitzprobe.
Bild: Peter Fischer
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-985bfc493a10819d.jpg
Porsche bringt die vierte Version des neuen Panamera auf den Markt: den Panamera 4 E-Hybrid mit Allradantrieb und Elektrounterstützung. Als Plug-in-Hybrid ist die Limousine bis zu 50 Kilometer rein elektrisch unterwegs.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x799-ffbaff147ff0765e.jpg
Bestellbar ist die vierte Motorvariante des neuen Panamera ab sofort, die ersten Exemplare werden im April 2017 ausgeliefert. Den Verbrauch gibt Porsche übrigens mit nur 2,5 Litern auf 100 Kilometer an. Der Preis für so viel Sparsamkeit: mindestens 107.553 Euro.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-ec5bf9af952c1735.jpg
Schluss mit dem braven (Aller-)Weltauto-Look! Der Nissan Micra wird stylisher. Radstand und Gesamtlänge des neuen Micra wachsen im Vergleich zum Vorgänger. Das bedeutet, dass der kleine Nissan etwa einen Ford Fiesta deutlich überragt. Damit schließen die Japaner die Lücke zum Pulsar, der mit einer Außenlänge von 4,39 Metern fast schon aus der Kompaktklasse ragt.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Highlights-1200x800-0b764ba728f203a9.jpg
Das Cockpit ist deutlich moderner und hochwertiger als bisher. Markant sind das Lenkrad mit dem kleinen Pralltopf und das sieben Zoll große Zentraldisplay. Mehr Eindrücke gibt es in der Vorstellung und der Sitzprobe
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-7e7e0a86bc0781f0.jpg
"Supreme", diesen Beinamen trägt die Sonderserie des Opel Cascada. Das Cabrio bekommt 20-Zoll-Räder in Bicolor-Optik und ist in drei Farbtönen bestellbar: Rot, Schwarz und Weiß. Außenspiegel und Kühlergrill sind immer glänzend schwarz. Im Innenraum möchte Opel mit roten Nähten für Sportlichkeit sorgen. Ab November ist der "Supreme"-Cascada bestellbar.
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-e18e58a1c4261f5d.jpg
Um den Anschluss auf dem Elektroauto-Markt nicht zu verlieren, verpasst Renault seinem Kleinwagen Zoe ein Facelift. Dabei geht es vor allem um die Technik: Mit der neuen 41 kWh Batterie soll der Zoe 400 Kilometer nach NEDC schaffen. Unter realen Bedingungen werden eher 300 Km drin sein. Die neue Batterie wiegt genau so viel wie die alte 22-kWh-Einheit und kostet ebenso viel Platz.
Bild: Christoph Boerries
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-2630c5ae93f93227.jpg
Vor Kurzem wurde das E-Klasse T-Modell vorgestellt, das Mercedes natürlich auch in Paris ausstellt. Technisch entspricht das T-Modell weitgehend der erst im Januar 2016 gezeigten Limousine. Ab Oktober 2016 können die Kunden zwischen den zwei Benzinern E 200 (184 PS) und E 250 (211 PS) und einem ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-918bd3f99a972cc7.jpg
... neu entwickelten Diesel E 220 d (194 PS) wählen. Zum Jahresende folgen dann auch Sechszylinder-Diesel und -Benziner sowie der erste Performance-Ableger E 43 4Matic mit 401 PS. AUTO BILD ist den neuen Kombi-Benz schon gefahren.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-970f8fcbc0652c6e.jpg
Messe-Heimspiel: Renault macht den Twingo einen Hauch sportlicher. 110 PS und 170 Nm maximales Drehmoment holt der Stadtflitzer in der GT-Version aus dem 0,9-Liter-Turbomotörchen.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-e2e79ec85505b0df.jpg
Zum ersten Mal auf einer Messe: das BMW 3er GT Facelift. Die größte optische Änderung beim BMW 3er Gran Turismo sind die serienmäßigen LED-Scheinwerfer. Dass die Stoßfänger vorne und hinten behutsam geändert werden, ist bei einem Facelift inzwischen Standard. Außerdem hat BMW die Grafik der ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-0914bec61692bcc5.jpg
... Rückleuchten überarbeitet und dem 3er GT größere Endrohre spendiert. Ab Juli 2016 steht der aufgefrischte BMW 3er Gran Turismo beim Händler. Die günstigste Möglichkeit, 3er Gran Turismo zu fahren ist der 318d für mindestens 38.300 Euro. AUTO BILD ist den gelifteten Münchner bereits gefahren.
Bild: Fabian Hoberg
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-cfce2f0f050a395f.jpg
Der Opel Zafira hat ein Facelift bekommen: Neben optischen Retuschen gibt es auch ein technisches Update. Die Schauze des Familienvans nimmt Züge des neuen Astra an, hier finden sich auch die deutlichsten Veränderungen. Das bedeutet: neue Scheinwerfer mit aggressiverem Aussehen und optionalem adaptivem Fahrlicht AFL+ in LED-Ausführung.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-8cd1aba533d9a8b5.jpg
Der Armaturenträger bleibt in seiner Grundform erhalten. Der sieben Zoll große Monitor des neuen Multimediasystems ist allerdings nicht mehr unter einer Hutze eingebaut, er thront künftig in der Mitte des Armaturenbretts. AUTO BILD ist den aufgefrischten Van bereits gefahren.
Bild: Christoph Boerries
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-9d236174f475befd.jpg
Nach sieben Jahren verabschiedet sich Citroën von der Kugel-Optik und legt den neuen C3 in einem  frischen Design auf, das an den C4 Cactus erinnert. Bunt und frech soll der C3 laut Pressemappe sein, und die ersten Bilder lassen daran keinen Zweifel. So bietet Citroën für die dritte Generation neun Außenfarben an. Für das Dach stehen drei weitere Farbtöne (schwarz, rot und weiß) zur Auswahl.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-280ed5d15b92ca48.jpg
Sachlicher als im Cactus fällt das Cockpit des C3 aus: Der Armaturenträger ist schnörkellos modern und vereint die wichtigsten Funktionen im zentralen 7-Zoll-Touchdisplay. Die Platzverhältnisse sind gut – das zeigt auch die erste Sitzprobe. Neben dem C3 könnte auch der ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-a437824317eb4911.jpg
Wie mit der Axt aus dem Ganzen geschlagen: Lexus kündigt für Paris ein Konzept mit dem markigen Namen "UX" an. Mit scharfen Kanten, riesigen Felgen und Kameras statt Außenspiegeln ...
Bild: www.pureluxe.nl
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-2be8eb6d3ee40ca0.jpg
... ist der UX zwar noch etwas entfernt von der Serienreife – ein kompakter Crossover von Lexus ist aber beinahe sicher. Ob ein Serienmodell wohl das expressionistische Cockpit mit transparentem Globus in der Mittelkonsole und der fahrerzentrierten Perspektive enthält? Man darf gespannt sein.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-0d17a2b69fda224e.jpg
Ein Neuzugang bei den SUVs? Höchstwahrscheinlich ja, denn Infiniti dürfte das Tuch vom neuen QX50 ziehen. Wie das SUV aussieht, wissen wir bereits dank der Peking-Studie QX Sport Inspiration (Foto). Große Änderungen ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-714f01a4657259e3.jpg
... sind nicht zu erwarten. So dürften sich die Unterschiede zwischen dem produktionsreifen QX50 und der Studie lediglich auf modifizierte Türgriffe, Außenspiegel und Felgen beschränken. Auf den Markt kommt der QX50 dann wohl bereits Anfang 2017.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-e1a5349635665e19.jpg
Ebenfalls am Infiniti-Stand: Der laut Aussage der Japaner erste produktionsreife Motor mit variabler Kompression (8:1 bis 14:1). Das Aggregat soll die Leistungswerte eines Zweiliter-Turbos mit dem Drehmoment eines modernen Turbodiesels verbinden, leiser und vibrationsärmer sein sowie einen Gewichtsvorteil in die Waagschale werfen. Konkrete Daten nennt Infiniti aber noch nicht.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/0/6/8/9/Autosalon-Paris-2016-Vorschau-1200x800-ea946d47b782374d.jpg
Ein Blick in die Zukunft von SsangYong: Die Koreaner stellen auf dem Autosalon die SUV-Studie "LIV-2" vor. Der Hochbeiner soll auf ein großes Serien-SUV unter dem SsangYong-Label vorbereiten – vermutlich den nächsten Rexton.