Zur Homepage

Deutschlands beste Autofahrer 2018: die Übungen

DBA 2018
Beim Reisbrennen, dem rasanten Japanfestival auf dem Lausitzring, suchen wir Deutschlands beste Autofahrer. Doch was können die Driftkönige im Alltag? 
Bild: H. Almonat
Theoriewissen
Übung 1: Theorie
Jeder sollte Theoriewissen haben. Je länger die eigene Führerscheinprüfung zurückliegt, desto schwerer kann der Fragebogen sein. Deshalb dürfen auch doppelt so viele Fehler vorkommen wie im Ernstfall. Wer zu viele falsche Kreuzchen setzt, darf aber nicht hinter das Steuer.
Tipp von Instruktor Bernd Körting
: "Verlassen Sie sich beim Ankreuzen auf Ihr Gefühl. Die erste Eingebung ist meistens die richtige. Viele Fehler entstehen durch eigene Korrekturen."

Bild: H. Almonat
Connectivity
Übung 2: Connectivity
Deutschlands beste Autofahrer telefonieren nicht mit dem Handy am Ohr, sondern über die Freisprecheinrichtung. Auch den richtigen Zielort können sie schnell auswählen.
Tipp von Instruktor Holger Heberle
: "Nach dem Anbinden das Telefon weglegen. Es kann alles über die Bordsteuerung bedient werden. Bei iOS-Geräten ist es leichter als mit dem Android."

Bild: H. Almonat
Einparken
Übung 3: Einparken
Ein gutes Raumgefühl ist das A und O. Den Outlander mit seinen 4,7 Metern in eine Parklücke zu bugsieren: kein Kinderspiel! Wer die luftgefüllten Dummys touchiert, ist raus. Präzision siegt hier über Schönheit.
Tipp von Instruktor Peter Friedrich: "So oft wie heute wurde der Herbie noch nie angestupst. Eine langsame Zeit im Parcours ist besser als eine schnelle mit mehreren Lenkkorrekturen.“ 

Bild: H. Almonat
Wasserstrecke
Übung 4: Wasserstrecke
Wer hier driftet, hat was falsch gemacht! Ohne elektronische Helfer beschleunigen auf glattem Untergrund. Für Spurtreue und Traktion braucht es einen ruhigen Gasfuß.
Tipp von Instruktor Alf Walte: "Auf dieser Strecke haben wir alles gesehen, von 4 bis 30 km/h. Der Trick besteht darin, im Zweiten anzufahren, damit die Räder nicht durchdrehen."


Bild: H. Almonat