Zur Homepage

DTM: Ein Tag mit Pascal Wehrlein

DTM: Ein Tag mit Pascal Wehrlein
07:00 Uhr: Wehrlein ist kein Frühaufsteher, aber spätestens um 7:00 Uhr muss er aus den Federn. 
DTM: Ein Tag mit Pascal Wehrlein
08:35 Uhr: Das freie Training startet. Vorher muss der Deutsche gefrühstückt haben und hatte bereits die ersten Gespräche mit Ingenieuren.
DTM: Ein Tag mit Pascal Wehrlein
11:20 Uhr: Start des Qualifyings. Davor hat Wehrlein Zeit sich 30 Minuten zurückzuziehen. Außerdem gibt er Autogramme und Interviews. 
DTM: Ein Tag mit Pascal Wehrlein
13:30 Uhr: Rennstart. Bevor es losgeht, steht die Fahrerparade an sowie das Grid-Prozedere. Um gestärkt ins Rennen zu gehen, isst Wehrlein noch zu Mittag.
DTM: Ein Tag mit Pascal Wehrlein
Hochkonzentriert und fokussiert wenige Minuten vor dem Höhepunkt des Tages: Wehrlein mit den letzten Handgriffen vor dem Rennstart, die Gedanken drehen sich nur noch um die kommenden 55 Minuten. 
DTM: Ein Tag mit Pascal Wehrlein
Nach Rennende: Es folgen weitere Interviews und Gespräche mit den Ingenieuren. 
DTM: Ein Tag mit Pascal Wehrlein
Die Höhepunkte an einem DTM-Tag sind für Wehrlein die Stunden im Auto. Vier an der Zahl verbringt der Mercedes-Pilot im Cockpit.
DTM: Ein Tag mit Pascal Wehrlein
Erst im Hotel kann der DTM-Champion von 2015 abschalten. "Ich versuche dann, nicht zu spät ins Bett zu gehen", erklärt der 23-Jährige.