Zur Homepage

Elektrische Motorräder: So cool sind E-Bikes

Elektromotorrad: Modell-Überblick
Ein Zweirad ohne satten Verbrenner-Sound? Was beim ersten Hinhören undenkbar klingen mag, ist längst Realität. 2019 bringt die Kultmarke Harley-Davidson die aufsehenerregende E-Studie Project Livewire in Serie. Anlässlich einer Feier zum 115. Geburtstag der Marke haben die Amerikaner jüngst daheim in Milwaukee dieses Vorserienfahrzeug gezeigt.
Bild: Harley-Davidson
Elektromotorrad: Modell-Überblick
Die LiveWire soll in York im US-Bundesstaat Pennsylvania gebaut werden. Drei Farben sind zunächst geplant: Schwarz, Mattgelb und Orange. Über Bike-Sharing per App denken die Verantwortlichen bei Harley-Davidson offenbar bereits nach.
Bild: Harley-Davidson
Elektromotorrad: Modell-Überblick
Konkrete technische Daten gibt es noch keine, nur den Hinweis, dass die LiveWire das erste Modell einer ganzen Palette E-Bikes wird. Und die Aussage von Vize-Präsident Bill Davidson, sie "sie in jedem kleinen Teil eine Harley".
Bild: Harley-Davidson
Elektromotorrad: Modell-Überblick
KTM hat die maximal 18 kW starke Freeride E-XC im Programm und verspricht bis zu eineinhalb Stunden Rennperformance.
Bild: KTM
Elektromotorrad: Modell-Überblick
Die auf 200 km/h beschränkte Energica Eva aus Italien wird vollmundig als ...

Bild: Energica
Elektromotorrad: Modell-Überblick
... die "elektrische Sünde" angepriesen. Sie hat einen 11,7 Kilowattstunden großen Akku und kommt mit einer Ladung laut Hersteller ca. 200 Kilometer weit. 145 PS und 200 Nm Drehmoment wirft ihr E-Motor in die Waagschale.
Bild: Energica
Elektromotorrad: Modell-Überblick
Das Schwestermodell Eva Esseesse 9 kommt etwas gemütlicher daher. Die Naked-Maschine hat "nur" 109 PS, die sie bei 6000 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung stellt. Dafür ...
Bild: Energica
Elektromotorrad: Modell-Überblick
... kann sie äußerlich vollkommen mit den aktuell beliebten Retro-Maschinen à la Scrambler und Co mithalten. Energica verspricht, dass sich die Akkus beider Maschinen in 30 Minuten bis zu 85 Prozent aufladen lassen und in dreieinhalb Stunden voll sind.
Bild: Energica
Elektromotorrad: Modell-Überblick
Emflux Motors aus Indien hat auf der Delhi Auto Expo jüngst dieses scharfe Gerät vorgestellt, die One. Der Supersportler ist gerade mal 169 Kilogramm schwer, läuft bis zu 200 km/h und beschleunigt in drei Sekunden von 0 auf 100.
Bild: Emflux Motors Private Limited
Elektromotorrad: Modell-Überblick
Der Li-ion-Akku der One hat eine Kapazität von 9,7 Kilowattstunden und lädt in 36 Minuten bis auf 80 Prozent. Öhlins-Dämpfer sind auf Wunsch optional erhältlich.
Bild: Emflux Motors Private Limited
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/8/6/1/1/7/Elektromotorrad-Modell-ueberblick-1200x800-2af1e97fdde7bfde.jpg
Bisher ist die Sarolea Manx7 noch ein Schatten, der sich kaum gegen den schwarzen Hintergrund abzeichnet. Doch bald schon soll die 204 PS starke, 330 km/h schnelle Waffe der Belgier bei dem E-Motorradrennen TTZero ihr Können zeigen.
Bild: Saroléa
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/8/6/1/1/7/Elektromotorrad-Modell-ueberblick-1200x800-56f5df92f5c203ca.jpg
Zero aus Kalifornien ...
Bild: Zero
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/8/6/1/1/7/Elektromotorrad-Modell-ueberblick-1152x768-dbd21c49b4ab74d4.jpg
... und Quantya aus der Schweiz haben ebenfalls ausschließlich E-Zweiräder im Programm.
Bild: Thomas Ruddies
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/8/6/1/1/7/Elektromotorrad-Modell-ueberblick-1152x768-81643b77da24f513.jpg
Quantya zum Beispiel die 93 Kilo schwere Evo1 Strada (Bild). Die ist 70 km/h schnell und schafft eine Laufzeit von 90 Minuten. Ihr Motor kommt auf eine Leistung von 8,55 kW.
Bild: Thomas Ruddies
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/8/6/1/1/7/Elektromotorrad-Modell-ueberblick-1152x768-e3a0774c2e57b65a.jpg
Der wahrscheinlich größte Vorteil eines E-Crossers wie der Evo1: Beschwerden lärmgeplagter Anwohner von Motocross-Strecken gehören mit dem lautlosen Boliden der Vergangenheit an.
Bild: Thomas Ruddies
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/8/6/1/1/7/Elektromotorrad-Modell-ueberblick-1200x800-c9456965bd983611.jpg
Der Ex-Nasa-Ingenieur Neal Saiki und seine Frau Lisa haben 2006 in Kalifornien die Marke Zero gegründet. Sämtliche Rahmen der Bikes bestehen aus Aluminium, die E-Motoren stammen vom deutschen Unternehmen Perm Motor.
Bild: Zero
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/8/6/1/1/7/Elektromotorrad-Modell-ueberblick-1200x800-ab3cb486c3cb0cce.jpg
Die Zero S (Bild) bezeichnet der Hersteller als Streetfighter. Es gibt sie in zwei Versionen mit sechs und neun Kilowattstunden großem Akku. Die Reichweite liegt bei 183 Kilometern, die Höchstgeschwindigkeit bei maximal 142 km/h.
Bild: Zero
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/8/6/1/1/7/Elektromotorrad-Modell-ueberblick-1200x800-bee59d63ec5e36a4.jpg
33 kW, 132 km/h und eine Reichweite von bis zu 161 Kilometern im Stadtverkehr stehen im Datenblatt der Zero FXS. Der Hersteller sieht sie als Supermoto.
Bild: Zero
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/8/6/1/1/7/Elektromotorrad-Modell-ueberblick-1200x800-01fa5ebf126f8a40.jpg
Der Johammer J1 sieht nicht nur skurril aus. Er ist laut Hersteller auch zu 100 Prozent recyclebar. Zwei Versionen ...
Bild: Johammer
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/8/6/1/1/7/Elektromotorrad-Modell-ueberblick-1200x800-c285360aeddf32bc.jpg
... mit 150 und 200 Kilometern Reichweite sind im Programm. Beide treibt ein 15 PS starker Synchronmotor mit einstufigem Getriebe an. Der Akku kann an jeder Steckdose geladen werden, ...
Bild: Johammer
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/8/6/1/1/7/Elektromotorrad-Modell-ueberblick-1200x800-ba95c589435b68d1.jpg
... mit Schnellladefunktion braucht der J1 150 80 Minuten zum Laden. Vorne hat der J1 eine zweiarmige Schwinge, hinten einen Einarm. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei elektronisch begrenzten 120 km/h.

Zweiräder mit Verbrenner: Die heißesten Bikes 2018
Bild: Johammer