Zur Homepage

Erste Infos zum VW Showcar I.D. (Paris 2016)

Erste Infos zum VW NUVe (2019)
Volkswagen setzt in Zukunft verstärkt auf Elektroautos. Möglich macht's der "Modulare Elektrifizierungsbaukasten" (MEB), auf dessen Basis die Wolfsburger bis 2018 sechs Studien vorstellen wollen. Mindestens vier davon haben gute Chancen, in Serie zu gehen. Den ersten Ausblick gibt schon im Oktober 2016 auf dem Pariser Autosalon das Showcar I.D. – eine Kompakt-Studie, die intern bislang als "NUVe" gehandelt wurde.
Bild: www.moto1.com
Erste Infos zum VW NUVe (2019)
Der BMW-i3-Konkurrent im Golf-Format ist innen fast so geräumig wie der Passat. Die Proportionen entsprechen in etwa einem konventionellen Steilheck, aber die Formensprache des Fünftürers mit der markanten unteren Fensterlinie und der durchbrochenen C-Säule ist komplett neu.
Bild: www.moto1.com
Erste Infos zum VW NUVe (2019)
Der NUVe soll den e-Golf nicht ablösen, sondern das Angebot ergänzen. Zu den Rivalen des Neuzugangs, der in sechsstelligen Stückzahlen vom Band laufen muss, gehören neben dem BMW der nächste Nissan Leaf und der Nachfolger des Kia Soul EV. Geladen wird bei VW in Zukunft induktiv, also kabellos.
Bild: www.moto1.com
Erste Infos zum VW NUVe (2019)
VW verspricht riesige Reichweiten für kommende Elektroautos – wozu auch die Serienversion der Paris-Studie gehört, die 2019 auf den Markt kommen soll.
Bild: www.moto1.com
Erste Infos zum VW NUVe (2019)
Bis zu 600 Kilometer sollen rein elektrisch möglich sein. Damit würde VW sogar Tesla bei der Reichweite übertrumpfen. Denn die Wolfsburger wollen weg vom Verbrenner, hin zum E-Motor.
Bild: Werk
Erste Infos zum VW NUVe (2019)
Sicher ist: Dieser E-VW bleibt kein Einzelgänger. Weitere Versionen sollen auf der gleichen Plattform folgen. Ein City-SUV, ein Coupé, ein Kleintransporter und eine Limousine sind geplant.
Bild: Werk