Zur Homepage

Führerschein-Durchfallquoten nach Bundesländern

Deutschland gesamt 27,7 Prozent
Der Auto Club Europa (ACE) hat zum 51. Verkehrsgerichtstag 2013 in Goslar eine Studie zur Qualität der Fahrausbildung vorgelegt. Demnach sind im Jahr 2011 bundesweit 27,7 Prozent der Fahrschüler mindestens einmal durch die Führerscheinprüfung gerasselt (26,19 Prozent Praxis, 29,25 Prozent Theorie). Die regionalen Unterschiede sind jedoch groß. Es folgt ein Ranking nach Bundesländern ...
Hessen 22,1 Prozent
Die niedrigste Durchfallquote bei Führerscheinprüfungen hatte Hessen (22,1 Prozent): Hier schafften 20,36 Prozent die praktische Prüfung nicht, 23,85 Prozent scheiterten an der Theorie.
Niedersachsen 24,9 Prozent
Niedersachsen folgt mit einer Durchfallquote von 24,9 Prozent. Diese setzt sich aus 24,02 Prozent bei der praktischen Prüfung und 25,76 Prozent beim theoretischen Teil zusammen.
Schleswig-Holstein 25,1 Prozent
In Schleswig-Holstein sind 25,1 Prozent der Führerscheinprüflinge durchgefallen (23,91 Prozent Praxis / 26,71 Prozent Theorie).
Bayern 26,2 Prozent
Bayerns Fahrschüler rasselten mit 26,2 Prozent durch die Prüfung (24,53 Prozent Praxis / 27,81 Prozent Theorie).
Nordrhein-Westfalen 26,6 Prozent
Mit 26,6 Prozent versemmelten Führerscheinprüfungen konnten die Fahrschüler in Nordrhein-Westfalen aufwarten (25,89 Prozent Praxis / 27,25 Prozent Theorie).
Baden-Württemberg 26,7 Prozent
In Baden-Württemberg schafften 26,7 Prozent der Prüflinge den Führerschein nicht (22,49 Prozent Praxis / 30,55 Prozent Theorie).
Rheinland-Pfalz 26,9 Prozent
Keinen Führerschein gab es in Rheinland-Pfalz für 26,9 Prozent der Prüfungskandidaten (25,73 Prozent Praxis / 28,11 Prozent Theorie).
Saarland 28,4 Prozent
Im Saarland gingen immerhin 28,4 Prozent der Fahrschüler bei der Führerscheinprüfung leer aus (29,86 Prozent Praxis / 27,01 Prozent Theorie).
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/6/2/7/4/Bremen-32-8-Prozent-729x486-5314c69fdb1898b6.jpg
Im Stadtstaat Bremen mussten 32,8 Prozent der Fahrschüler nach der Führerscheinprüfung ohne das begehrte Dokument nach Hause gehen (33,84 Prozent Praxis / 31,84 Prozent Theorie).
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/6/2/7/4/Berlin-34-8-Prozent-729x486-6209885a0ff20c6b.jpg
In Berlin klappte es für 34,8 Prozent der Führerscheinprüflinge nicht (34,24 Prozent Praxis / 35,35 Prozent Theorie).
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/6/2/7/4/Brandenburg-34-9-Prozent-729x486-8d80033d63393cce.jpg
Und so ging es bei den Führerscheinprüfungen in Brandenburg zu: 34,9 Prozent der Teilnehmer konnten die Hürden nicht erfolgreich nehmen (31,79 Prozent Praxis / 37,89 Prozent Theorie).
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/6/2/7/4/Mecklenburg-Vorpommern-35-7-Prozent-729x486-4d24cb86baeef6de.jpg
In Mecklenburg-Vorpommern schafften 35,7 Prozent der Prüflinge den Führerschein nicht (31,54 Prozent Praxis / 39,52 Prozent Theorie).
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/6/2/7/4/Hamburg-35-7-Prozent-729x486-36ff0a4087ed2436.jpg
Ebenfalls 35,7 Prozent der Führerscheinaspiranten teilten in Hamburg das Schicksal ihrer Mecklenburger Leidensgenossen: Sie gingen nach der Fahrprüfung ohne "Lappen" nach Hause (40,72 Prozent Praxis / 30,26 Prozent Theorie).
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/6/2/7/4/Thueringen-36-3-Prozent-729x486-93a062e90fbde929.jpg
In Thüringen fielen 36,3 Prozent der Kandidaten durch die Führerscheinprüfung (34,10 Prozent Praxis / 38,30 Prozent Theorie).
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/6/2/7/4/Sachsen-36-5-Prozent-729x486-87f567dee878c55a.jpg
Keinen Führerschein gab es nach der Prüfung für 36,5 Prozent der Fahrschüler in Sachsen (35,27 Prozent Praxis / 37,65 Prozent Theorie).
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/5/6/2/7/4/Sachsen-Anhalt-38-5-Prozent-729x486-ea5e335e33c71c5c.jpg
Schlusslicht im Ranking der Bundesländer ist Sachsen-Anhalt: Hier scheiterten die meisten Kandidaten beim Versuch, den Führerschein zu erwerben – stolze 38,5 Prozent (davon 36,78 Prozent bei der praktischen Prüfung und 40,05 Prozent beim Theorietest).