Zur Homepage

Fünf Crash-Sterne für den VW Polo

Euro NCAP-Crashtest 2017: VW Polo
Kaum Schwächen, fast nur Stärken, so lässt sich das Ergebnis des VW Polo beim Euro NCAP-Crashtest 2017 zusammenfassen. Allerdings: Die beiden Kinder-Dummys meldeten beim Aufprall im Halsbereich leicht erhöhte Belastungswerte. So kam der ...
Bild: Euro NCAP
Euro NCAP-Crashtest 2017: VW Polo
... Wolfsburger Kleinwagen in dieser Disziplin nicht über die Noten "befriedigend" bzw. "gut" hinaus. Beim Zusammenstoß mit einem Fußgänger besteht zudem erhöhte Gefahr im Bereich der versteiften unteren Enden der A-Säulen. Ansonsten dominieren im Protokoll der NCAP-Prüfer aber die Farbe Grün und die Note "sehr gut".
Bild: Euro NCAP
Euro NCAP-Crashtest 2017: VW Polo
Die Karosserie des Polo bleibt in unterschiedlichen Unfallszenarien stabil und bietet Mitfahrern unterschiedlicher Größe guten Schutz. Beim besonders heftigen seitlichen Aufprall auf einen Pfahl hat der Polo sogar die maximal mögliche Punktzahl bekommen. Das Risiko eines Schleudertraumas schätzen die Tester auf allen Plätzen als gering ein.
Bild: Euro NCAP
Euro NCAP-Crashtest 2017: VW Polo
Abgesehen von den oben erwähnten Details reisen laut Euro NCAP auch kleine Passagiere im Polo sehr sicher. Der Beifahrerairbag lässt sich deaktivieren, um dort einen Kindersitz unterzubringen. Die Informationen zum Einbau sind klar und verständlich. Sämtliche für den Polo geführten Kindersitze konnten problemlos installiert werden.
Bild: Euro NCAP
Euro NCAP-Crashtest 2017: VW Polo
Lässt sich der Zusammenprall mit einem Fußgänger nicht vermeiden, sind dessen Beine und Oberkörper gut geschützt. Etwas weniger gut sind die Aussichten im Bereich der unteren Enden der A-Säulen und auf Höhe der Scheinwerfer.
Bild: Euro NCAP
Euro NCAP-Crashtest 2017: VW Polo
Dafür bekommt der Polo aber Lob für seine autonome Notfallbremse, die bei verschiedenen Geschwindigkeiten und beim Erkennen von Hindernissen zuverlässig funktioniert.
Bild: Euro NCAP