Zur Homepage

Gebrauchtwagen-Test Renault Zoe

Gebrauchtwagen-Test Renault Zoe
Ende 2012 schickte sich Renault an, mit dem Zoe das erste massentaugliche Elektroauto anzubieten. Die Plattform des Clio sollte genügend Raum bieten, damit vier Erwachsene angenehm Platz finden. Der Akku sollte mit 22 kWh groß genug sein, um eine Reichweite von mehr als 200 Kilometern zu realisieren. Wie der Zoe mit dem Alter zurecht kommt, klärt dieser Test.
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD
Gebrauchtwagen-Test Renault Zoe
Der Akku gehört beim Zoe nicht zum Fahrzeug, sondern muss dazugemietet werden. So wurde ein Einstiegspreis von 21.700 Euro möglich. Nicht wenig für einen Kleinwagen, aber eine Kampfansage für ein Elektroauto. Unser Test-Zoe, Baujahr 2013, hat 21.025 Kilometer hinter sich und soll nun noch 11.750 Euro kosten.

Gebrauchtwagensuche: Renault Zoe
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD
Gebrauchtwagen-Test Renault Zoe
Für den Akku werden, je nach Fahrleistung, mindestens 69 Euro Akkumiete im Monat fällig. Um diese Kosten gegenüber einem herkömmlichen Verbrenner zu amortisieren, ...

Gebrauchtwagensuche: Renault Zoe
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD
Gebrauchtwagen-Test Renault Zoe
... hilft nur fahren. AUTO BILD-Leser Kai von Häfen hat es gemacht und legte mit seinem Zoe innerhalb von drei Jahren 100.000 Kilometer zurück. Mittlerweile sind mehr als 150.000 Kilometer zusammengekommen, ein Ende ist nicht abzusehen. Probleme gab es keine, nur etwas Verschleiß wie Bremsklötze und Achsgelenke.

Gebrauchtwagensuche: Renault Zoe
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD
Gebrauchtwagen-Test Renault Zoe
Auch ein weißer Zoe, der zwei Jahre einen Dauertest in der Redaktion absolvierte, ließ fast nur Fans zurück. Doch am Ende kam er trotz aller Sympathien auf gerade mal 25.000 Kilometer. Und genau da ...

Gebrauchtwagensuche: Renault Zoe
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD
Gebrauchtwagen-Test Renault Zoe
... liegt das Problem des Zoe und anderer E-Autos: Die Reichweite bleibt im Alltag weit hinter den Werksangaben zurück, im Winter kann sie auf unter 100 Kilometer sinken. Ein Wert, bei dem jeder Fahrer eines Benziners längst mit Schweißperlen auf der Stirn die leuchtende Reservelampe anstarrt.

Gebrauchtwagensuche: Renault Zoe
Bild: Sven Krieger / AUTO BILD
Gebrauchtwagen-Test Renault Zoe
Der anschließende Tankvorgang dauert je nach Ladegerät zwischen viereinhalb und acht Stunden. Städtern, die ohne privaten Stellplatz auskommen müssen, bleiben nur öffentliche Stationen zu höheren Stromtarifen.

Gebrauchtwagensuche: Renault Zoe
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD
Gebrauchtwagen-Test Renault Zoe
In Internetforen wird immer wieder von Motorschäden an frühen Modellen aus 2013 berichtet. Ein Grund konnte die Wicklung sein. In den meisten Fällen griff die Garantie. Die Akkuhaltbarkeit ist dagegen das kleinere Übel. Im AUTO BILD-Dauertest erreichte der Akku nach zwei Jahren noch 91 Prozent seiner Leistung. Zudem behält er über die gesamte Mietdauer seine Garantie.
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD
Gebrauchtwagen-Test Renault Zoe
Bei frühen Modellen spiegelte sich das Armaturenbrett stark in der Frontscheibe. Auf Wunsch tauschte Renault auf Kulanz.

Gebrauchtwagensuche: Renault Zoe
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD
Gebrauchtwagen-Test Renault Zoe
Dem Innenraum des Zoe ist der Kostendruck bei der Entwicklung anzumerken. Alles funktioniert, wirkt aber billig.

Gebrauchtwagensuche: Renault Zoe
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/0/9/9/8/7/9/Gebrauchtwagen-Test-Renault-Zoe-1200x800-a4e5ad91db124948.jpg
Sparmaßnahmen auch bei der Radaufhängung: Buchsen und Lager sind von der einfachen Sorte und leiden unter dem mit 1460 Kilogramm relativ fett auftretenden Zoe.

Gebrauchtwagensuche: Renault Zoe
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/0/9/9/8/7/9/Gebrauchtwagen-Test-Renault-Zoe-1200x800-0fef97090c1d8009.jpg
Problem-Kandidat Spannungswandler: Die sogenannte Pulsbox, die das 12-V-Bordnetz mit Spannung versorgt, tritt gerne mal in den Streik.

Gebrauchtwagensuche: Renault Zoe
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/0/9/9/8/7/9/Gebrauchtwagen-Test-Renault-Zoe-1200x800-44c7c36d0deb639a.jpg
Auch wenn Zoe fahren Planung und Kalkulation voraussetzt, es macht Spaß, leise und mühelos durch die Stadt zu wieseln – und ist zukunftssicher. Fahrverbote dürfte er nie zu befürchten haben. Wen stört es da, dass er nach Straßenbahn klingt?

Gebrauchtwagensuche: Renault Zoe
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/0/9/9/8/7/9/Gebrauchtwagen-Test-Renault-Zoe-1200x800-071ee688c5dc217c.jpg
Fazit: Der Zoe ist das erste wirklich bezahlbare Elektroauto. Anfängliche Probleme wickelte Renault kulant ab, mit dem seit 2017 erhältlichen 41-kWh-Akku stieg die reale Reichweite auf 300 Kilometer.
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/0/9/9/8/7/9/BMW-i3-1200x800-3dfb7fbc80c5fe45.jpg
Ein Blick auf die Konkurrenz: Eine Alternative zum Zoe kann der BMW i3 (170 PS) sein. Ein 2013er Modell ist ab 21.000 Euro zu haben. Urteil: vier von fünf Punkten.

Gebrauchtwagensuche: BMW i3

Bild: Roman Rätzke
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/0/9/9/8/7/9/Peugeot-iOn-1200x800-60c8f1a0ca11a073.jpg
Vorschlag Nummer zwei: der Peugeot iOn. Ab 12.000 Euro gibt es einen 67 PS starken Active, Baujahr 2013. Urteil: drei von fünf Punkten.

Gebrauchtwagensuche: Peugeot iOn
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/0/9/9/8/7/9/Smart-fortwo-1200x800-3d4e2958cf2b54b8.jpg
Mindestens 10.000 Euro werden für einen 2014er Smart fortwo ed mit 75 PS fällig. Urteil: drei von fünf Punkten.

Gebrauchtwagensuche: Smart fortwo


Bild: Harald Almonat