Zur Homepage

Honda Clarity im Test

Honda Clarity
Sie sind schüchtern und wollen nicht beobachtet werden? Dann kaufen Sie bloß keinen Honda Clarity! Da zeigen an jeder Ampel Menschen auf Sie, zücken ihr Handy, machen Fotos. Ob das Design des Japaners mit seinem kurzen Radstand, ...
Bild: Auto Bild
Honda Clarity
... den langen Überhängen und skurrilen Details nun gefällt oder nicht: Es fällt auf jeden Fall auf! Und so spacig wie sein Äußeres ist auch die Technik des Honda. Er fährt rein elektrisch, da gewöhnen wir uns ja so langsam dran. Aber ...
Bild: Auto Bild
Honda Clarity
... statt lange an der Steckdose Strom zu laden, produziert der Carity ihn einfach selbst. Unter der Haube sitzt eine Brennstoffzelle, in der Wasserstoff mit dem Sauerstoff aus unserer Luft reagiert. Dabei entstehen a) Strom ...
Bild: Auto Bild
Honda Clarity
... und b) reines Wasser, das aus dem Auspuff tröpfelt. Stilles Wasser statt Mief!
Bild: Auto Bild
Honda Clarity
Klingt kompliziert – fährt sich aber ganz easy. Die Experimentalphase hat Honda längst hinter sich gelassen, alles wirkt im positiven Sinn wie bei einem Großserienauto: Startknopf drücken, Drucktaste D – und schon geht es los.
Bild: Auto Bild
Honda Clarity
Wie von anderen Elektroautos gewohnt sogar ziemlich rasant. Trotz knapp 1,9 Tonnen Leergewicht beschleunigt der Honda in 8,7 Sekunden aus dem Stand auf 100, den Zwischenspurt von 60 auf Landstraßentempo erledigt der Japaner in zügigen 4,4 Sekunden. Was diese nackten Zahlen nicht hergeben, ist ...
Bild: Auto Bild
Honda Clarity
... das Gefühl hinterm Steuer. Du fühlst dich einfach gut, besser als alle anderen Autofahrer um dich herum, denn hinten kommt nix raus, was krank macht – kein CO2, kein NOx. Die Diskussionen um Diesel-Fahrverbote? Egal. Das saubere Gewissen am Steuer ist einfach nicht zu bezahlen.
Bild: Auto Bild
Honda Clarity
Dass das Navigationssystem des Honda aus der Steinzeit stammt? Oder du die Kunststoffe im Innenraum nur dann als okay bezeichnen magst, wenn du den Clarity wirklich lieb hast? Oder ...
Bild: Auto Bild
Honda Clarity
... der Wasserstofftank den Kofferraum derart verkleinert, dass schon drei Wasserkisten den fast fünf Meter langen Honda ausdribbeln? Ach, alles geschenkt.
Bild: Auto Bild
Honda Clarity
Stattdessen drückst du das Gaspedal ohne schlechtes Gewissen Richtung Bodenblech, die Brennstoffzelle rauscht wie eine Rakete beim Abflug – und du verstehst: Ja, so kann es wirklich gehen in Zukunft.
Bild: Auto Bild
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/1/3/5/5/5/5/Honda-Clarity-1200x800-f3184aadb0911bc8.jpg
Zumindest dann, wenn es mehr Tankstellen gibt. Womit wir bei den Nachteilen des Honda sind. In Deutschland gibt es aktuell nur knapp 20 Möglichkeiten, den Honda vollzutanken, in fünf Jahren sollen es schon 400 H2-Tankstellen sein. 
Bild: Auto Bild
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/1/3/5/5/5/5/Honda-Clarity-1200x800-0ad7e0f678078a1f.jpg
Ein Kilo Wasserstoff kostet 9,50 Euro, fünf Kilo passen rein, damit sind 435 Kilometer realistische Reichweite drin. Weiterer Nachteil: Der Wasserstoff-Honda ist teuer. In den USA kostet er rund 60.000 Dollar, Preis und Wiederverkauf in Deutschland sind noch ungewiss.
Bild: Auto Bild
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/1/3/5/5/5/5/Honda-Clarity-1200x800-3ceb5a88875b5ff7.jpg
Das Fazit von Stefan Voswinkel: "Der Honda macht es einem leicht, ihn zu mögen. Der leise Antrieb überzeugt, an Bord des Clarity fühlt man sich einfach wohl. Wären da nicht die fehlende Tankstellen-Infrastruktur und der hohe Preis. Vielleicht wird das bald anders – denn Wasserstoff kann Langstrecke!"
AUTO BILD-Testnote: 2-

Bild: Auto Bild