Zur Homepage

Infiniti Q30 im Euro-NCAP-Crashtest 2015

Infiniti Q30 beim Euro-NCAP-Crashtest
Fünf Sterne im Euro-NCAP-Crashtest: Das ist ein guter Einstand für den Infiniti Q30. Der neue Kompakte der edlen Nissan-Marke bekam sowohl beim Frontal- als auch beim Seitenaufprall in der Disziplin Erwachsenenschutz die Note "gut". In vielen Unterkategorien gab's sogar die volle Punktzahl.
Bild: Werk
Infiniti Q30 beim Euro-NCAP-Crashtest
Beim seitlichen Aufprall auf einen Pfahl und beim Heckcrash melden die Sensoren der Dummys etwas Belastung im Rippen- und im Nackenbereich, jedoch nichts Besorgniseeregendes. Sitzen bei einem Aufprall aufs Heck dagegen angeschnallte Passagiere hinten, besteht für sie das Risiko eines Schleudertraumas. Das ist eine Schwäche des Q30 – und eine Disziplin, die beim Crash der baugleichen Mercedes A-Klasse im Jahr 2012 nicht getestet wurde.
Bild: Werk
Infiniti Q30 beim Euro-NCAP-Crashtest
Kinder fahren im Infiniti sehr sicher. Keiner der beiden Dummys (eineinhalb und drei Jahre) hatte beim Crash mit erhöhter Beschleunigung zu kämpfen. Auch beim Seitenaufprall blieben sie in ihren Sitzen und stießen nicht etwa mit dem Kopf an die Karosserie.
Bild: Werk
Infiniti Q30 beim Euro-NCAP-Crashtest
Eine Besonderheit des Japaners ist sein System, das den Beifahrerairbag automatisch abschaltet. Es funktioniert effektiv und konnte die Tester von Euro NCAP überzeugen.
Bild: Werk
Infiniti Q30 beim Euro-NCAP-Crashtest
Im Kapitel Fußgängerschutz brillierte der Q30 vor allem dank seiner aktiven Motorhaube. Sie federt den Zusammenstoß mit Fußgängern verschiedener Statur bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten nachhaltig ab.
Bild: Werk
Infiniti Q30 beim Euro-NCAP-Crashtest
Einzig am unteren Ende der Frontscheibe ist das Verletzungsrisiko für Fußgänger erhöht.
Bild: Werk
Infiniti Q30 beim Euro-NCAP-Crashtest
ESP und Gurtwarner sind im Q30 Serie. Die Notbremse mit Stadtfunktion funktionierte während der Tests gut, allerdings ist sie nur optional erhältlich. Das Gleiche gilt für einen vom Fahrer einstellbaren Geschwindigkeitsbegrenzer und einen Spurhalteassistenten.
Bild: Werk