Zur Homepage

Infiniti Q50: Detroit Auto Show 2013

Infiniti Q50
Infiniti wagt in Detroit 2013 einen gewissen Neustart: Künftig werden die Namen sämtlicher Modelle ein Q als Anfangsbezeichnung haben. Die SUVs sollen dann mit dem Kürzel QX benannt werden.
Infiniti Q50
Den Neuanfang macht der Q50, der die G-Reihe ablöst. G stand bisher für sportliche Limousinen und genau da knüpft der Q50 an.
Infiniti Q50
Der Nobel-Hobel nimmt beim Design Anleihen bei der Studie Essence, aber auch beim Coupé G37, und könnte nach der Markteinführung in den USA im Frühjahr 2013 etwas später auch deutsche Kunden beglücken.
Infiniti Q50
In den USA kommt der Japaner mit einem standesgemäßen 3,7-Liter V6-Motor, der rund 330 PS leistet. Der Kunde kann zwischen Heck- und Allradantrieb wählen.
Infiniti Q50
Wer sauber reisen will, kann zum G50 Hybrid (wohl mit dem Kürzel "h" am Ende) greifen, der laut Infiniti eine Neuentwicklung ist. Bei den technischen Daten lassen sich die Japaner noch nicht in die Karten schauen, Abmessungen und technische Daten werden ebenfalls noch nicht serviert.
Infiniti Q50
In Deutschland tritt der Q50 gegen die Mercedes C-Klasse, den Audi A4 und den BMW 3er an. Dafür braucht es nicht nur starke Benziner, sondern vor allem sparsame Diesel. Den hat Infiniti bereits in anderen Modellen im Einsatz, der Dreiliter-V6 leistet 240 PS.
Infiniti Q50
Dazu hält die Nissan-Tochter modernste Infotainment-Technik mit einem Doppel-Display (Splitscreen) ...
Infiniti Q50
... und reichlich Assistenzsysteme bereit. Die Preise stehen noch nicht fest.