Zur Homepage

Keilriemen spannen und wechseln

Was quietscht denn da?
Wenn unter der Haube der Keilriemen quietscht, sollte man bald etwas unternehmen. Nicht nur, weil der Lärm unangenehm für die Ohren ist. Unter Umständen kann es für den Motor auch gefährlich werden, zum Beispiel wenn der Keilriemen auch die Wasserpumpe antreibt. Reißt er hier, zirkuliert das Kühlwasser nicht mehr durch den Motor, was schnell zur Überhitzung des Motors führt.
Bild: Continental / Werk
Was quietscht denn da?
Eine Weiterentwicklung des Keilriemens ist der Keilrippenriemen. Längs zum Riemen verlaufen hier an der Unterseite Rippen. Sie greifen in die Rillen der Riemenscheibe. So lassen sich kleinere Radien (Umschlingungswinkel) als beim V-förmigen Riemen realisieren.
Bild: Continental / Werk
Was quietscht denn da?
Keilriemen bestehen aus widerstandsfähigem Gummi, zur Stabilisierung gibt es im Innern eine Textil- oder Stahlseileinlage. So können sehr hohe Drehmomente übertragen werden.
Bild: Continental / Werk
Was quietscht denn da?
Relativ neu sind sogenannte Elast-Riemen. Sie halten ihre Spannung selbstständig und benötigen keine Zusätzliche Spannvorrichtung, was die Herstellungskosten senkt. Zum Wechsel des Riemens (etwa alle 120.000 Kilometer) ist ein Spezialwerkzeug notwendig, da hier ein sehr hoher Kraftaufwand nötig ist.
Bild: Continental / Werk
Was quietscht denn da?
Auch wenn das Längenmaß übereinstimmt, darf ein Elast-Riemen niemals durch einen Standardriemen ersetzt werden. Er ließe sich entweder nicht montieren oder würde die erforderlichen Kräfte nicht übertragen.
Bild: Continental / Werk
Was quietscht denn da?
Klingt grauenhaft: Beim Kaltstart steigt der Strombedarf, und der Keilriemen an der Lichtmaschine steht unter so großer Spannung, dass er jault, bis das Trommelfeld wimmert.
Was quietscht denn da?
Bei diesem Motor führt der Keilrippenriemen über zahlreiche Riemenscheiben. Zum Spannen oder Wechseln muss hier der Mechaniker ran.
Bild: Stephanie Bock
Was quietscht denn da?
VW Golf II: Hier stimmt die Spannung nicht mehr, wie die Fingerprobe zeigt.
Was quietscht denn da?
VW Golf II: Die Lichtmaschine lässt sich einfach lockern (oben) und mit einem Hebel wieder auf Spannung bringen (rechts).
Was quietscht denn da?
Auch beim VW Bus T4 mit dem 2,4 Liter großen Saugdiesel lässt sich der Keilriemen selber spannen.
Bild: Ralf Timm
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/3/2/1/1/Was-quietscht-denn-da-1200x800-b0b7f48361e31de8.jpg
Der Bolzen löst die Lichtmaschine, über die dahinter liegende größere Mutter lässt sich der Riemen spannen.
Bild: Ralf Timm
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/3/2/1/1/Was-quietscht-denn-da-1200x800-f565d0da849da08d.jpg
Gut zu erkennen, wie die Lichtmaschine an der Schiene montiert ist (unten rechts im Bild). Wird die Lichtmaschine über die Einstellschraube nach außen, also vom Motor weg geschoben, spannt sich der Keilriemen.
Bild: Ralf Timm