Zur Homepage

Knaus Live Traveller im Dauertest

Knaus Live Traveller
Das ist eine Premiere im Dauertest-Fuhrpark von AUTO BILD REISEMOBIL: Nach zahlreichen Kastenwagen, Teil- und Vollintegrierten stressen wir nun erstmals einen klassischen Alkoven. Und zwar das neueste Modell von Knaus: den Live Traveller.
Bild: Christoph Boerries
Knaus Live Traveller im Dauertest
Für das Modelljahr 2018 ließ Knaus für den Traveller eine umfassende Renovierung springen, mit dem Vornamen Live soll er wieder mehr Einsteiger ansprechen.
Bild: Christoph Boerries
Knaus Live Traveller im Dauertest
Und da diese jüngeren Camper vor allem übers Leihgeschäft kommen, bietet Knaus den Live Traveller mit speziellen Ausstattungen an. Genau so ein Vermieter-Mobil haben wir uns für den Dauertest ausgesucht.
Bild: Christoph Boerries
Knaus Live Traveller im Dauertest
Die ersten Reaktionen der Kollegen sind schon mal positiv. Beim Betreten nimmt der kompakte Knaus mit großzügigem Raumgefühl für sich ein.
Bild: Sven Krieger
Knaus Live Traveller im Dauertest
Die zahlreichen Erklär-Aufkleber freuen nicht nur Camping-Novizen. So hat der Fahrer links oben in der Windschutzscheibe sofort die wichtigsten Maße des Mobils im Blick.
Bild: Thomas Starck
Knaus Live Traveller im Dauertest
Sehr übersichtlich: Klasse fanden bisher alle Benutzer die seitliche Serviceklappe, von der aus alle Auslässe und der Stromanschluss zentral zu bedienen sind.
Bild: Sven Krieger
Knaus Live Traveller im Dauertest
Nur ein einfaches Radio ist im Vermietpaket verbaut. Zudem kein Navi sowie keine Rückfahrkamera – das kann einigen Familien die große Reise mit dem 6,50 Meter langen Knaus vermiesen.
Bild: Sven Krieger
Knaus Live Traveller im Dauertest
Typisch Alkoven ist die Seitenwindanfälligkeit. Und auch auf der Teststrecke zeigt sich, dass die Bauart keine Fahrdynamik-Wunder möglich macht.
Bild: Christoph Boerries
Knaus Live Traveller im Dauertest
Im Slalom hebt der Knaus für einen kurzen Moment rechts beide Beine. Zum Glück greift das ESP dann kräftig ein und hält das Reisemobil sicher auf Kurs.
Bild: Christoph Boerries
Knaus Live Traveller im Dauertest
Vom Grundriss ist der Live Traveller ein typisches Vermietfahrzeug. Im Inneren bietet er vier feste und zwei optionale Schlafplätze.

Bild: Christoph Boerries
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/1/8/5/3/2/5/Knaus-Live-Traveller-im-Dauertest-1200x800-bdf99106669fd733.jpg
Die Sitzgruppe ist in wenigen Handgriffen zur Liegefläche umgebaut.
Bild: Sven Krieger
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/1/8/5/3/2/5/Knaus-Live-Traveller-im-Dauertest-1200x800-d79826c075df2009.jpg
Die Kinder schlafen in den Stockbetten im Heck. Das untere klappt bei Bedarf hoch und ermöglicht so mehr Platz in der Heckgarage. Zur Not lässt sich auch die Sitzgruppe schnell umbauen (349 Euro).
Bild: Sven Krieger
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/1/8/5/3/2/5/Knaus-Live-Traveller-im-Dauertest-1200x800-5d7d843c59fbeeaf.jpg
Das Waschbecken lässt sich beim Duschen wegklappen.
Bild: Sven Krieger
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/1/8/5/3/2/5/Knaus-Live-Traveller-im-Dauertest-1200x800-43e2f821e3d7e909.jpg
Die lärmende Heizung des Knaus Live Traveller steckt unter der Sitzbank.
Bild: Sven Krieger
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/1/8/5/3/2/5/Knaus-Live-Traveller-im-Dauertest-1200x800-08a8baa0ae1d0d90.jpg
Helle Schrankfronten, dezentes Holzdekor, Arbeitsflächen – eine konsensfähige Kombination. Der Teppichboden kostet 359 Euro extra.
Bild: Sven Krieger
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/1/8/5/3/2/5/Knaus-Live-Traveller-im-Dauertest-1200x800-1001677ba20c500c.jpg
Ein Blick auf den Motor des Knaus Live Traveller. Der 150-PS-Motor (1790 Euro) macht ein Dauertempo von 120 bis 130 km/h ohne Mühe möglich.
Bild: Sven Krieger
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/1/8/5/3/2/5/Knaus-Live-Traveller-im-Dauertest-1200x800-5491787f4fa50524.jpg
Die erste große Tour mit dem Live Traveller führte bis nach Paris, direkt zum Arc de Triomphe.
Bild: Joachim Staat
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/1/8/5/3/2/5/Knaus-Live-Traveller-im-Dauertest-1200x800-d2b3b1a7c52fc539.jpg
So ein Pech! Eines Abends funktionierten beide Rücklichter nicht. Am nächsten Morgen suchten die Mitarbeiter dann vier Stunden lang den Fehler.
Bild: Matthias Moetsch
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/1/8/5/3/2/5/Knaus-Live-Traveller-im-Dauertest-1200x800-f14cb2a53d47fec5.jpg
Das Ergebnis: Ein Kabel ist auf den Auspuffendtopf gefallen und durchgeschmort.
Bild: Matthias Moetsch
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/1/8/5/3/2/5/Knaus-Live-Traveller-im-Dauertest-1200x800-4f72bcc8cf71330c.jpg
Was den ersten Testern besonders auffällt: Der Bursche ist leise. Klingt gut. Mal sehen, was wir sonst noch Gutes von ihm hören.
Bild: Christoph Boerries