Zur Homepage

Mercedes A-Klasse (W 176): Gebrauchtwagen-Test

Mercedes A-Klasse (W 176)
Die aktuelle Generation der A-Klasse wirkt wie der beste BMW, den Mercedes je gebaut hat. Sie betont Form statt Funktion und folgt konsequent der aktuellen Mode. Sportlich, flach und knackig wie ein BMW 1er sieht der Baby-Benz nun aus. Aber ist er auch zuverlässig? Das klärt der Secondhand-Check.
Bild: Thomas Ruddies
Mercedes A-Klasse (W 176)
Der AUTO BILD-Testwagen ist ein A 180 CDI Urban von August 2013. Laufleistung: 181.000 km, Preis: 15.450 Euro. Ein Nachteil des W 176 im Vergleich zum Vorgänger W 169 wird gleich nach dem Einsteigen offenkundig: Die Übersichtlichkeit nach hinten und das Raumangebot im Fond sind spürbar reduziert.
Bild: Thomas Ruddies
Mercedes A-Klasse (W 176)
Auf der Straße zeigt sich schnell: Die A-Klasse sieht nicht nur agil aus, sie ist es auch. Lenkung und Fahrwerk sind auf Dynamik getrimmt, Komfort ist dagegen keine Tugend. Doch seit der Modellpflege im September 2015 hat der kleine Benz ein komfortablere Fahrwerk mit Dämpferverstellung an Bord. Da passt dann auch der Komfort wieder zum Stern am Bug.
Bild: Thomas Ruddies
Mercedes A-Klasse (W 176)
Für Marken-Traditionalisten noch unverdaulicher: Unter der Haube der 160er-/180er-Diesel wohnt ein Renault-Motor, der auch im Discount-SUV Dacia Duster arbeitet.
Bild: Thomas Ruddies
Mercedes A-Klasse (W 176)
Aber AUTO BILD gibt Entwarnung: Der intern OM 607 genannte Diesel macht seine Sache gut, läuft leise, ist durchzugskräftig und sparsam.
Bild: Thomas Ruddies
Mercedes A-Klasse (W 176)
Die Schwaben überarbeiteten das Renault-Triebwerk, Nebenaggregate und das für Laufruhe sorgende Zweimassen-Schwungrad sind Mercedes-spezifisch. Und doch: A- und B-Klasse-Modelle mit dem OM 607 sind die ersten Fahrzeuge der Firmengeschichte, deren Ventile von einem Zahnriemen statt einer wartungsfreien (aber oft nicht problemlosen) Kette gesteuert werden.
Bild: Thomas Ruddies
Mercedes A-Klasse (W 176)
Der Testwagen von Dat Autohus in Bremen hat den Tausch bald vor sich, denn der A 180 CDI hat bereits 181.000 Kilometer abgespult. Die Laufleistung ist ihm – abgesehen von den vorderen Bremsscheiben – nicht anzumerken. Sitze, Lenkung, Kupplung und Fahrwerk fühlen sich jung und frisch an.
Bild: Thomas Ruddies
Mercedes A-Klasse (W 176)
Auch wenn das Cockpit nicht edel wirkt: Seine Laufleistung ist dem Testwagen auch hier nicht anzusehen.
Bild: Thomas Ruddies
Mercedes A-Klasse (W 176)
Und Türkantenrost, das größte Problem des Vorgängers? Auch Fehlanzeige! Die Langzeitqualität scheint zu stimmen. Das bestätigt auch der A 180 aus dem AUTO BILD-Dauertest Fuhrpark: Er hat ebenfalls schon über 180.000 Kilometer auf dem Tacho und überzeugt mit großer Zuverlässigkeit.
Bild: Thomas Ruddies
Mercedes A-Klasse (W 176)
Probleme betreffen hauptsächlich die Detailqualität wie undichte Xenonscheinwerfer. Sie beschlagen bei kühlen Temperaturen von innen. Besser: die Voll-LED-Scheinwerfer ab Modellpflege 9/2015.
Bild: Wolfgang Groeger-Meier
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/5/2/2/9/8/5/Mercedes-A-Klasse-W-176-1200x800-45a689c7a060341e.jpg
Auch das Panorama-Glasschiebedach kann Ärger machen: Einige Kunden klagen über Klappergeräusche beim Fahren und Quietschen beim Öffnen und Schließen des Dachs. Die Lösung ist einfach: Einstellen, fetten, gut.
Bild: Thomas Ruddies
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/5/2/2/9/8/5/Mercedes-A-Klasse-W-176-1200x800-914d40b6a12c23aa.jpg
Die Kofferraumabdeckung ist von niedriger Qualität, die Halterungen sind außerdem nicht sehr solide.
Bild: Thomas Ruddies
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/5/2/2/9/8/5/Mercedes-A-Klasse-W-176-1200x800-02584ae268578ffa.jpg
Der Generator ist zwar kein Schwachpunkt der A-Klasse. Doch beim Recherchieren der Ersatzteilpreise kommt der Schock: Mit Einbau sind unglaubliche 1320 Euro fällig!
Bild: Thomas Ruddies
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/5/2/2/9/8/5/Mercedes-A-Klasse-W-176-1200x800-5519a0324b430354.jpg
Fazit: Auch wenn die stylishe A-Klasse kein Mercedes der alten Schule ist, sind Zuverlässigkeit und Langzeitqualität gut. Typisch Mercedes sind die hohen Preise: Eine gebrauchte A-Klasse ist stets teurer als ein vergleichbarer Golf VII. Urteil: vier von fünf möglichen Punkten.
Bild: Thomas Ruddies
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/5/2/2/9/8/5/Audi-A3-8V-1200x800-07b0e1891e985596.jpg
Wer auf der Suche nach einer Alternative zur A-Klasse ist, kommt sicherlich auch am Audi A3 (8V) vorbei. AUTO BILD-Tipp: ein 1.6 TDI mit 105 PS ab Baujahr 2012. Preis: ab 14.000 Euro.
Gebrauchtwagen-Suche: Audi A3
Bild: Toni Bader
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/5/2/2/9/8/5/BMW-1er-F20-1200x800-0a15927e45e20afb.jpg
Ganz klar: Auch der BMW 1er (F20) kommt infrage. AUTO BILD-Tipp: ein 116d (116 PS) ab Baujahr 2011. Preis: ab 11.000 Euro.
Gebrauchtwagen-Suche: BMW 1er
Bild: Sven Krieger
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/5/2/2/9/8/5/VW-Golf-VII-1200x800-08a95b6a61658697.jpg
Und dann hätten wir da noch den VW Golf VII. AUTO BILD-Tipp: ein 1.6 TDI mit 105 PS ab Baujahr 2012. Preis: ab 11.000 Euro.
Gebrauchtwagen-Suche: VW Golf

Bild: Sven Krieger