Zur Homepage

Mercedes G-Klasse W464 (2017): Erste Infos

Mercedes G-Klasse W464 (2017): Erste Infos
Seit 35 Jahren wird die Mercedes G-Klasse nach dem gleichen technischen Prinzip gebaut. Jetzt soll sich einiges grundlegend ändern: Mit der vierten Generation, vermutlich W 464, kommen zahlreiche Neuerungen. Das bestätigen die ersten Erlkönigbilder.
Mercedes G-Klasse W464 (2017): Erste Infos
Für mehr Platz im Cockpit geht das neue G in dir Breite. Bis zu zehn Zentimeter könnte der Geländewagen auf die Rippen bekommen und so auf 1,97 Meter wachsen.
Mercedes G-Klasse W464 (2017): Erste Infos
Neben der breiteren Spur gibt's eine elektromechanische Lenkung und Einzelradaufhängung an der Vorderachse.
Mercedes G-Klasse W464 (2017): Erste Infos
Durch leichtere Materialien wie Aluminum könnte der G 2017 bis zu 200 Kilo abspecken.
Mercedes Ener-G-Force
Das Design wird sich an der 2012 gezeigten Studie G-Force orientieren. Bei den Motoren wird die nächste G-Klasse mit ...
Mercedes G-Klasse W464 (2017): Erste Infos
... den drei Liter großen Diesel- und Benzin-Reihensechszylindern aus der neuen E-Klasse bestückt. Die Preise werden vermutlich weiterhin happig sein, unter 90.000 Euro wird es auch die neue G-Klasse nicht geben. Marktstart kann bereits Ende 2017 sein.
Mercedes Ener-G-Force: LA Auto Show 2012
Die neueste Generation der G-Klasse W 463 wird seit 1990 angeboten. Für ein gutes Modell mit weniger als 150.000 Kilometern müssen auch für die älteren G-Klassen noch mindestens 25.000 Euro gezahlt werden. An der Technik hat sich seit damals kaum etwas geändert. Militär-Versionen (Wolf) sind günstiger zu haben, oftmals aber in einem schlechten Zustand.
Mercedes Ener-G-Force
Darauf sollte man achten: Ölverlust am Antriebsstrang ist ein typisches G-Leiden. Rost ist vor allem bei Fahrzeugen der Baureihe 460 (bis Baujahr 90) ein ernstes Problem. Bei hartem Geländeeinsatz leiden die Stoßdämpfer sehr stark.