Zur Homepage

Mercedes Sprinter: Vorstellung

Vorstellung Mercedes Sprinter
3,4 Millionen Sprinter verkaufte Mercedes seit 1995. Die neu vorgestellte dritte Generation zeigt jetzt, wie sich Mercedes die Zukunft der leichten Nutzfahrzeuge vorstellt. Besonderes Augenmerk lag auf den individuellen Aufbauten, denn 60 Prozent aller Sprinter treten ihre erste Fahrt zum Spezialkarossier an.
Bild: Daimler AG
Vorstellung Mercedes Sprinter
Die drei wichtigsten Argumente des neuen Sprinter lauten: Frontantrieb, Vernetzung und Assistenzsysteme. Mit dem Vorderradantrieb will Mercedes vor allem im Wohnmobil-Geschäft abräumen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Erstmals ist der Sprinter nur als Triebkopf zu bekommen, die Zuladung steigt, und das neue AL-KO-Chassis erleichtert ein Absenken des Wohnbereichs um 20 Zentimeter – gut für den komfortablen Einstieg.
Bild: Daimler AG
Vorstellung Mercedes Sprinter
Bei Mercedes sind sie stolz darauf, nun alle Womo-Aufbauarten mit dem neuen Sprinter bespielen zu können: Über 1700 Varianten sind mit den verschiedenen Radständen und Aufbauhöhen möglich. Der Sprinter taugt als Basis von Kastenwagen, Teilintegrierten, Vollintegrierten und Alkoven.
Bild: Daimler AG
Vorstellung Mercedes Sprinter
Auch bei der Vernetzung zeigen die Schwaben, wie ernst sie es mit ihren Zukunftsvisionen meinen. Direkt nach der ebenfalls neuen A-Klasse bekommt der Sprinter das taufrische MBUX-System mit intelligenten Telematik-Algorithmen. Heißt: Hier reisen so viele Assistenzsysteme mit wie im modernen Pkw.
Bild: Daimler AG
Vorstellung Mercedes Sprinter
Folgende Assistenzsysteme sind für den Sprinter zu haben: Radarbasierter Abstandswarner, aktiver Bremsassistent, Kennzeichenerkennung, Totwinkelwarner, serienmäßiger Seitenwindassistent, 360-Grad-Kamera samt Einparkhilfe und Aufmerksamkeitsassistent.
Bild: Daimler AG
Vorstellung Mercedes Sprinter
Die Vierzylinder-Diesel mit 2,1 Liter Hubraum gibt es mit 84, 105, 120 und 130 kW. Der stärkste Vierzylinder ist exklusiv für Reisemobile vorgesehen. Ein technisches Highlight ist der Sechszylinder mit 140 kW.
Bild: Daimler AG
Vorstellung Mercedes Sprinter
Die Füllstände von Tanks und Gas vom Strand aus ablesen? Mit der neuen Mercedes-Camper-App kein Problem. Von unterwegs lässt sich nun auch die Heizung einschalten oder feststellen, ob das Reisemobil wirklich abgeschlossen ist.
Bild: Daimler AG
Vorstellung Mercedes Sprinter
Fazit von Redakteurin Helene Schmidt: "Stimmt, äußerlich hat sich nicht viel verändert. Auch innen ist der Sprinter ein durch und durch sachliches Auto geblieben. Und doch zeigt der Neue, wohin die Reise in die Zukunft geht: Vernetzung, Telematik und Assistenzsysteme sind seine stärksten Argumente. Und das ist gut so, denn beim Personenwagen sind diese Systeme schon lange Standard." Urteil: 4,5 von fünf Punkten.
Bild: intern AUTO BILD