Zur Homepage

Mit Hochspannung gegen Marder – so funktioniert's!

Marder-Attacke
Schätzungsweise 100.000-mal beißen Marder jedes Jahr unter den Motorhauben unserer Autos zu, zerstören Zündkabel, Gummidichtungen oder Schläuche. Die Folgen sind teuer. Auf Dauer hilft nur eine Art Weidezaun­gerät, um sie fernzuhalten. So funktioniert der Bausatz gegen Marder!
Bild: Getty
Bausatz gegen Marder
Unser Gerät ist das Stop&Go 8 Plus Minus. Das Teil muss nicht an die Fahrzeugelektronik angeschlossen werden, Knopfbatterien sorgen für die Stromversorgung.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
Reinigungsspray
Falls schon ein Marder zu Besuch war, entfernt ein Spray die Duftmarken unter der Motorhaube. Wahlweise hilft auch eine Motorwäsche.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
Steuer-Gerät
Die Steuereinheit wird entweder mit einem zusätzlich zu kaufenden Blechhalter angeschraubt oder, wie in unserem Fall, mit Kabelbindern im Motorraum befestigt. Der gelbe Kasten ...
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
Steuer-Gerät
... sorgt nicht nur für Strom, über einen Lautsprecher wird außerdem Ultraschall erzeugt. Das soll zusätzlich helfen, Marder zu vertreiben.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
Kontaktplatte
Die sechs Stromplatten auf dem Kabel verteilen, durch Festdrücken anklemmen – und dann im Bereich von möglichen Einstiegsöffnungen des Marders platzieren.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
Kontaktplatte
Nur eine Platte führt Strom. Der Marder muss beide berühren, um einen Stromschlag zu erhalten. Verletzt wird er dabei nicht, er erschreckt sich nur. Das Kabel möglichst weit weg von beweglichen und heißen Motorbauteilen verlegen.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
Motorraum
Die Steuereinheit (gelbe Box, links oben) sitzt so, dass der Ultraschall weit strahlen kann. Die sechs Stromplatten sind an den möglichen Einstiegsplätzen verteilt.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
Schild Hochspannung
Wer auf die Platten fasst, bekommt einen leichten Stromschlag – schmerzhaft. Daher bei Arbeiten im Motorraum die Marderabwehr abschalten.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
Stop&Go 8 Plus Minus
Blinkt die LED, ist die Anlage scharf geschaltet. Die Batterien sollen ungefähr 18 Monate halten.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/3/2/9/9/Marder-Abwehr-1200x800-edaf89abac88d777.jpg
Wie wirksam sind weitere Maßnahmen zur Marderabwehr? AUTO BILD gibt einen Überblick!
Metallgitter:
So ein Gitter gefällt dem Nager gar nicht. Allerdings nur so lange, bis er sich daran gewöhnt hat. Dann streunt er wieder ohne Angst durch den Motorraum.
Bild: Internet
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/3/2/9/9/Marder-Abwehr-1144x763-ad2b4abbc6ffc65f.jpg
Schutzwand: Bleibt die kleinste Lücke im hölzernen Auto-Bett, schlüpft der Marder problemlos hindurch. Und ein schlechter Kletterer ist er auch nicht gerade.
Bild: privat
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/3/2/9/9/Marder-Abwehr-729x486-7b9efc96584f1fbb.jpg
Kabelschutz: Der geriffelte Schlauch (Bosch) wird über die Kabel geschoben. Für die Marder-Zähne ist er zu hart und bietet deshalb relativ guten Schutz. Leider lässt sich nicht der komplette Motorraum damit verkleiden.
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/3/2/9/9/Marder-Abwehr-1200x800-db5629dfdaf1b26f.jpg
Ultraschall: Fraglich. In einem Versuch schlief ein Marder direkt unter der Schallquelle wie ein Murmeltier.
Bild: Frank Stange