Zur Homepage

Neue deutsche E-Autos bis 2019

Porsche 717
Die deutschen Edelmarken haben ihre Schockstarre überwunden und greifen Tesla an – zum Beispiel aus Zuffenhausen: 2019 könnte der Porsche 717 als reines E-Auto vom Band rollen. Insider erwarten ein viertüriges, viersitziges Coupé mit 911-Schnauze und rundem Kurzheck – mehr Sportler als Limo, relativ kompakt mit breiter Spur und tiefem Schwerpunkt.
Bild: A. Hartl
Porsche 717
Insgesamt wollen die Techniker 108 Akkutaschen in Schwellern, Schottwänden und doppelten Böden unterbringen, die Reichweite soll bei 500 Kilometern liegen. Drei Leistungsstufen mit 400, 500 und 600 PS sind geplant, wobei sich zwei E-Motoren die Arbeit teilen – der stärkere treibt die Hinterräder an, der schwächere sitzt vorn.
Bild: A. Hartl
BMW i5
Die E-Autos bei BMW heißen i3 und i8 – und ab 2018 möglicherweise auch i5. Ein Tesla-Fighter auf Basis der langen 5er-Limousine ist in Planung, als i-Qualifikation dient der von 250 bis 700 PS skalierbare Power-eDrive-Antrieb, der nur dann vom Elektromotor auf den Verbrenner umschaltet, wenn den Batterien der Saft auszugehen droht.
Bild: A. Hartl
BMW i5
Der Antrieb erinnert an den i8 – nur dass diesmal der Verbrenner (218 PS) in Fahrtrichtung vorn unter der Haube sitzt. Um den Emissions-Ambitionen gerecht zu werden, ist dieser BMW mit zwei E-Maschinen unterwegs – die vordere leistet 150 PS, die hintere 272 PS. Das bedeutet freie Wahl zwischen Vorderrad-, Hinterrad- und Allradantrieb, rein elektrisch sollen 125 Kilometer drin sein.
Bild: A. Hartl
Mercedes Ecoluxe
Mercedes steht kurz davor, ein ambitioniertes, zwei Milliarden Euro teures Projekt abzusegnen. Dabei geht es um eine völlig neue E-Auto-Architektur. Der Arbeitstitel: Ecoluxe. Immer mit an Bord sind Hinterradantrieb und Vierradlenkung. Vorgesehen sind zwei Größen und vier Karosserievarianten. Als erstes Ecoluxe-Modell kommt Ende 2019 oder Anfang 2020 ...
Bild: A. Hartl
Mercedes Ecoluxe
... das fünf Meter lange SUC (Sport Utility Coupé), geplant als Fünf- und Siebensitzer. Für den Ecoluxe S sind 544 PS im Lastenheft festgeschrieben (hinten 408, vorn 136 PS), die GT-Ausführung soll es sogar auf 612 PS bringen (hinten 408, vorn 204 PS). Mit den in der Bodengruppe verbauten Batterien sollen mindestens 450 Kilometer Reichweite erzielt werden.
Bild: A. Hartl
Audi Q6 e-tron
Nachdem der Q8 e-tron in Ingolstadt als zu teuer verworfen wurde, werden derzeit einem Q6-Derivat die besten Chancen eingeräumt. Damit will Audi dem Tesla Model S ans Blech fahren. Im Produkt-Steckbrief ganz oben stehen eine selbst bei sportlicher Fahrweise akzeptable Reichweite von 350 Kilometern, Autobahntauglichkeit und die Dynamik-Talente eines SUVs mit Benzinmotor.
Bild: A. Hartl
Audi Q6 e-tron
Der Q6 e-tron ist ab 2018 in zwei Leistungsstufen mit 300 PS/450 Nm und 400 PS/650 Nm geplant. Mittelfristig soll ein RS mit 500 PS/750 Nm die Palette abrunden. Audi vertraut auf einen elektrisch ausgelegten Allradantrieb ohne mechanische Verbindung zwischen den Achsen. Der Preis dürfte zwischen 80.000 und 100.000 Euro liegen
Bild: A. Hartl
Neue deutsche E-Autos bis 2019
Der Gegner der Deutschen kommt aus Übersee: E-Auto-Bauer Tesla Motors mit Sitz in Palo Alto (Kalifornien) wurde 2003 gegründet. Erstes Fahrzeug war 2008 der Tesla Roadster, ...
Bild: Werk
Tesla Model S
... seit 2012 gibt es das Model S – in mittlerweile vier Leistungsstufen von 306 bis 700 PS  ...
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/4/0/2/9/8/Tesla-Model-S-1200x800-e5b561ea1a1b7ea3.jpg
... im jüngst vorgestellten Spitzenmodell P85d. Je nach verbautem Akkupaket liegt die Reichweite des Model S zwischen 390 und 500 Kilometern.
Bild: DPA
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/4/0/2/9/8/Tesla-Model-X-1200x800-351b44a0fb7dcbd8.jpg
Anfang 2015 startet das Model X, dessen technische Basis das Model S ist. Der Großraum-Stromer bietet Platz für sieben Passagiere in drei Reihen. Der Zugang in den Fond erfolgt über Flügeltüren.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/4/0/2/9/8/Tesla-Model-X-1200x800-3c74b1c14148dd83.jpg
Angeboten wird das Model X entweder mit einem oder zwei Elektromotoren, die jeweils direkt an der angetrieben Achse positioniert sind. Das neue Modell kann also sowohl mit Heck- als auch mit Allradantrieb bestellt werden.
Bild: Hersteller
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/4/0/2/9/8/BMW-i3-1200x800-703dade21dc2f3e8.jpg
Und welches sind zurzeit die beliebtesten Elektromodelle in Deutschland? Auf dem unangefochtenen ersten Platz steht mit 2002 Zulassungen von Januar bis Oktober 2014 der BMW i3.
Bild: Christian Bittmann
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/4/0/2/9/8/Smart-fortwo-ed-1152x768-3df08506553ea6b0.jpg
Platz zwei: Smart fortwo ed – 1286 Zulassungen.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/4/0/2/9/8/Renault-Zoe-1200x800-e70a6132090506c7.jpg
Platz drei: Renault Zoe – 919 Zulassungen.
Bild: Sven Krieger
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/4/0/2/9/8/VW-e-Golf-1200x800-69220bbb6990e13f.jpg
Platz vier: VW e-Golf – 899 Zulassungen.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/4/0/2/9/8/VW-e-Up-1200x800-c9e5dafd48014326.jpg
Platz fünf: VW e-Up – 857 Zulassungen.
Bild: Toni Bader
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/4/0/2/9/8/Nissan-Leaf-1200x800-3435b0eddc94691e.jpg
Platz sechs: Nissan Leaf – 753 Zulassungen.
Bild: Roman Rätzke
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/4/0/2/9/8/Tesla-Model-S-1200x800-ec566e030258cadb.jpg
Platz sieben: Tesla – insgesamt 593 Zulassungen.
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/4/0/2/9/8/Mitsubishi-i-MiEV-1200x800-577e97b2b6d3cf8a.jpg
Platz acht: Mitsubishi i-MiEV – 107 Zulassungen.
Bild: Christian Bittmann
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/4/0/2/9/8/Opel-Ampera-1200x800-399020ba81ae450b.jpg
Platz neun: Opel Ampera – 91 Zulassungen.
Bild: Toni Bader
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/2/4/0/2/9/8/Mercedes-A-Klasse-1200x800-7b508cf20df454a1.jpg
Platz zehn: Mercedes A-Klasse, B-Klasse und SLS – insgesamt 90 Zulassungen.
Bild: Werk