Zur Homepage

Neue Jaguar und Land Rover (2018 und 2019)

Neue Jaguar und Land Rover (2018 und 2019)
AUTO BILD zeigt die Jaguar/Land-Rover-Neuheiten bis 2019. Los geht's mit dem Jaguar E-Pace; Marktstart: Anfang 2018, Preis: ab 34.950 Euro; Jaguar bringt mit dem E-Pace ein neues Kompakt-SUV unterhalb des F-Pace. Beim Design stand der F-Type Pate: Den typischen Jaguar-Kühlergrill, die kurzen Überhänge und die kraftvollen Hüften hat das SUV von der Sportwagen-Baureihe übernommen.
Bild: Jaguar Land Rover Deutschland
Neue Jaguar und Land Rover (2018 und 2019)
Das Kompakt-SUV kommt immer mit neuem Infotainment inklusive Touchscreen. Das System beherrscht Sprach- und Gestensteuerung. In der Preisliste stehen drei Diesel- und zwei Benzinmotoren, jeweils als turboaufgeladene Zweiliter-Vierzylinder mit Leistungen zwischen 150 PS und 300 PS.
Bild: Jaguar Land Rover Deutschland
Range Rover Velar
Range Rover SVAutobiography; Preis: 187.860 Euro; Marktstart: 2018. Auf Basis des Range Rover Facelift bringen die Briten auch das neue Topmodell SVAutobiography, das es nur mit langem Radstand gibt. Das sorgt für extra viel Beinfreiheit im Fond. Zusätzlich gibt es jede Menge Wohlfühl-Features wie WLAN-Hotspot und Kühlschrank. Den SVAutobiography bietet Range Rover wahlweise mit dem Fünfliter-V8, dem 4,4-Liter-V8 oder als Plug-in-Hybrid an.
Bild: Micah Smith
Neue Jaguar und Land Rover (2018 und 2019)
Jaguar F-Pace SVR; Marktstart: 2018. Derzeit testet Jaguar den stärksten F-Pace noch schwer verhüllt auf der Rennstrecke, doch wir können einen mindestens 550 PS starken Fünfliter-V8 in dem sportlichen SUV erwarten. Dazu sind spezielle Schürzen, vergrößerte Lufteinlässe und eine aggressivere Optik Ehrensache.
Bild: Automedia
Jaguar XJ Illustration
Jaguar XJ; Marktstart: 2018. Der Jaguar XJ wird 2018 durch ein komplett neues Modell ersetzt. Der nächste XJ basiert dann auf der gleichen Plattform wie der XF und wird ebenfalls wachsen. Das Design soll nicht mehr so stark polarisieren wie bei der aktuellen Generation.
Bild: Andrei Avarvarii
Neue Jaguar und Land Rover (2018 und 2019)
Jaguar i-Pace; Marktstart: 2018. Jaguar gewährt einen Blick in die Zukunft. Das elektrische SUV-Concept i-Pace kommt mit der typischen Nase von F-Pace und Co und soll Tesla Model X und Mercedes EQC Konkurrenz machen. Die Engländer greifen beim ...
Bild: Jaguar Land Rover
Neue Jaguar und Land Rover (2018 und 2019)
... i-Pace zum Aluminium-Baukasten, übernehmen vom F-Pace dennoch nur die Doppelquerlenker-Vorderachse, die den Wendekreis minimiert. Der Elektroantrieb besteht aus zwei permanent erregten Motoren, die mit je einem stufenlosen Automatikgetriebe verblockt sind. Gemeinsam schicken sie 400 PS und bis zu 700 Nm an die 23-Zoll-Reifen. Wie weit kommt der Elektro-Jaguar? 500 Kilometer. Hier sehen Sie den Erlkönig.
Bild: Automedia
Neue Jaguar und Land Rover (2018 und 2019)
Range Rover Velar SVR; Marktstart: 2018. Die AUTO BILD-Erlkönigjäger haben die Sportversion des Range Rover Velar erwischt. Die Sportversion des neuen SUVs ist zwar noch stark getarnt, offenbar halten sich die Unterschiede zum in Genf vorgestellten Velar aber in Grenzen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit bekommt die Sportvariante den Fünfliter-V8 aus dem Range Rover Sport SVR spendiert – dort leistet die Maschine 550 PS und 680 Nm Drehmoment. Damit der Velar SVR seinem großen Bruder nicht das Wasser abgräbt, könnte die Leistung mit 500 PS etwas geringer ausfallen.
Bild: Automedia
Jaguar J-Pace Illustration
Jaguar J-Pace; Marktstart: 2018. Als Konkurrent für BMW X5, Audi Q7 und Mercedes GLE bringt Jaguar ein großes SUV, den Jaguar J-Pace. Der J-Pace könnte als 5+2-Sitzer mit drei Sitzreihen kommen. Motorseitig ist noch nichts bekannt, wahrscheinlich bekommt das SUV aber einen Elektroantrieb. Ob der Jaguar J-Pace vollelektrisch oder als Plug-in-Hybrid kommt, ist noch nicht raus. Die recht kurze Entwicklungszeit bis 2018 ist nur möglich, weil Jaguar eine Plattform von Land Rover nutzen wird.
Bild: Avarvarii
Range Rover Evoque Illustration
Range Rover Evoque II; Marktstart: Anfang 2019. Die erste Generation des Evoque war mutig wie kein anderer Range Rover zuvor. Am bestehenden Design wird sich nur wenig ändern, den Coupé-Style behält das Auto bei. Auch die Abmessungen bleiben annähernd gleich. Die Plattform stammt nicht mehr von Ford – sie wurde von Land Rover selbst entwickelt. Das soll ...
Bild: AUTO BILD / Larson
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/7/3/4/0/5/1/Neue-Jaguar-und-Land-Rover-2018-und-2019-1200x800-593deba6596e4c68.jpg
... unter anderem dazu beitragen, den Fahrkomfort zu verbessern. Bei den Motoren wird vor allem am Verbrauch und damit an den CO2-Emissionen gedreht. Land Rovers neue Vierzylinder-Turbomotoren sollen dabei helfen. AUTO BILD rechnet mit Dieseln zwischen 148 und 237 PS sowie Benzinern mit 237 bis 296 PS. Wahrscheinlich wird ein Evoque mit Mildhybrid-Antrieb nachgereicht. Dabei kombiniert Land Rover einen 1,5-Liter-Motor mit einem kleinen Elektromotor und 48-Volt-Bordnetz.
Bild: AUTO BILD / Larson
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/7/3/4/0/5/1/Land-Rover-Defender-Illustration-1200x800-9b768b45421e4850.jpg
Land Rover Defender; Marktstart: 2019. Land Rover bringt den neuen Defender nach zweieinhalb Jahren Produktionspause auf den Markt. Die neuesten Entwürfe zeigen einen robust erscheinenden Geländewagen, der in zahlreichen Details an den alten Defender erinnert. So wird es zum Beispiel neben der steilen Frontscheibe und der Aluminiumkarosserie auch wieder ein weiß abgesetztes Dach geben.
Bild: Andrei Avarvarii
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/7/3/4/0/5/1/Land-Rover-Defender-Illustration-1200x800-77618f83ffe5fde2.jpg
Wie gehabt gibt es zwei Varianten: Das kurze Modell "Defender 90" soll dank selbsttragender Alu-Karosserie und Einzelradaufhängung gegenüber dem Vorgänger einen verbesserten Komfort bieten. Trotzdem legt Land Rover großen Wert auf die Geländegängigkeit, die auf dem Niveau des alten Defender liegen soll. Die Langversion "110" soll als Luxusmodell auf den Markt kommen.
Bild: Andrei Avarvarii