Zur Homepage

Neue Skoda (2018, 2019, 2020 und 2021)

Neue Skoda (2018, 2019, 2020 und 2021)
AUTO BILD zeigt die Skoda-Neuheiten bis 2021! Skoda Kodiaq Laurin & Klement; Preis: ca. 37.000 Euro; Marktstart: Sommer 2018. Skoda bringt den Kodiaq, in der edlen Laurin & Klement-Variante mit. Die Frontschürze des Sondermodells kommt mit Chromelementen und auch am Heck werden die Endrohre mit einer durchgehenden Chromleiste und ebensolchen Umrandungen hervorgehoben. Im Innenraum ...
Bild: ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
Neue Skoda (2018, 2019, 2020 und 2021)
... nimmt der Fahrer auf Ledersitzen in Schwarz oder Beige mit Laurin & Klement-Logo Platz, die Zierleisten sind in Klavierlack ausgeführt. Eine weitere Besonderheit dieses Kodiaq ist die reichhaltige Ausstattung, von der elektrischen Heckklappe bis zum Lederlenkrad. Für Vortrieb sorgen zwei neue Benziner und zwei Diesel. Die Kraft wird wahlweise auf die Fronträder oder alle vier Räder übertragen.
Bild: ŠKODA AUTO Deutschland GmbH
Neue Skoda (2018, 2019, 2020 und 2021)
Skoda Fabia Facelift; Preis: ca. 12.000 Euro; Marktstart: zweite Jahreshälfte 2018. Der Fabia bekommt zum Facelift eine neu gestaltete Front mit leicht gepfeilt zulaufenden Scheinwerfern und einer umgestalteten Schürze. Die Scheinwerfer bietet Skoda gegen Aufpreis in LED-Technik an. Am Heck ändert sich bis auf LED-Rückleuchten allerdings nichts. Der Innenraum erhält eine neu designte Tachoeinheit, neue Dekorleisten und optional zweifarbige Sitze.
Bild: ŠKODA AUTO
Neue Skoda (2018, 2019, 2020 und 2021)
Zum Infotainment "Swing" gehört ab dem Facelift ein neues 6,5-Zoll-Display. Neu in den Fabia kommt der optionale Spurwechselassistent, auch ein Fernlichtassistent ist erhältlich. In der zweiten Jahreshälfte 2018 steht der geliftete Fabia beim Händler.
Bild: ŠKODA AUTO
Skoda-Neuheiten bis 2020
Skoda Kodiaq RS; Preis: ca. 46.000 Euro; Marktstart: Ende 2018. Beim Kodiaq RS wird VWs Zweiliter-Biturbo-Diesel unter der Haube sitzen. Der leistet im Plattform-Bruder Tiguan 240 PS sowie 500 Newtonmeter maximales Drehmoment, in 6,5 Sekunden geht es von 0 auf 100. Äußerlich wird das SUV etwas verschärft, drinnen dürfte die typische RS-Ausstattung mit Sportsitzen, Sportlenkrad und passender Pedalerie zum Einsatz kommen.
Bild: Bernhard Reichel
Skoda Superb Facelift Illustration
Skoda Superb Facelift; Preis: vermutlich ab 26.000 Euro; Marktstart: Ende 2018. Der Superb ist noch nicht lange auf dem Markt und hat ordentlich Design-Punkte für Skoda gesammelt. Doch das Facelift steht schon in den Startlöchern, dann tritt das Flaggschiff mit einer markanteren Front auf. Die etwas geschwungenere Front nimmt Anleihen bei der Studie Vision C, der große Kühlergrill zeugt vom gewachsenen Selbstvertrauen der Tschechen. Das Facelift ...
Bild: AutoBild
Neue Skoda (2017, 2018, 2019, 2020 und 2021)
... liegt im normalen Modellzyklus und schickt den Superb der dritten Generation mit der Markteinführung Anfang 2019 in die zweite Lebenshälfte. Gerüchten zufolge soll der Superb nach dem Facelift das erste serienmäßige Skoda-Modell mit Hybridantrieb werden. Der Antrieb basiert auf dem des Passat GTE. Ein 154 PS starker 1,4-Liter-Turbovierzylinder arbeitet mit einem Elektromotor zusammen. Rein elektrisch kommt er 50 Kilometer weit.
Bild: Automedia
Skoda-Neuheiten bis 2021
Skoda Karoq RS; Marktstart: 2019. Ähnlich wie es beim Octavia schon der Fall ist, könnte auch der Karoq einen sportlichen Bruder bekommen. Optisch würde der RS etwas aggressiver, im Innenraum wären ein Sportlenkrad und Sportsitze das Mittel der Wahl. Der Karoq RS könnte mit 300 PS und bis zu 380 Nm Drehmoment die Straßen unsicher machen.
Bild: B. Reichel
Skoda Kodiak Coupé Illustration
Skoda Kodiaq Coupé/GT; Preis: ab 30.000 Euro; Marktstart: 2019. Das Kodiaq Coupé wird das erste Lifestyle-SUV und das neue Spitzenmodell von Skoda. Bislang war der GT nur für China vorgesehen, inzwischen gilt sein Start in ...
Bild: B.REICHEL
Skoda Kodiak Coupé Illustration
... Europa aber als sehr wahrscheinlich. Punkten soll der Tscheche nicht nur mit der markenüblichen Praktikabilität, sondern auch mit Lifestyle-Flair und verbesserte Offrod-Tauglichkeit. Neueste Assistenzsysteme, Infotainmentlösungen und Hightech-Features sind ebenso gesetzt wie der Plug-in-Hybrid und eine starke RS-Version.
Bild: AutoBild
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/9/6/1/6/9/Skoda-Octavia-Illustration-1200x800-2ae5ab7fb4e16fe2.jpg
Skoda Octavia IV; Marktstart: 2019. Technisch profitiert der nächste Skoda Octavia von den Neuerungen des VW Golf 8. Geplant sind mehr Assistenzsysteme, zusätzliche Ausstattungsfeatures wie das Virtual-Cockpit-Display, drei verschieden große Bildschirmformate, eine erweiterte Sprachsteuerung und adaptive LED-Scheinwerfer. Auch die Motorenpalette wird zum Modelljahr 2021 komplett neu aufgestellt, fest eingeplant ist ein Plug-in-Hybrid. Das ...
Bild: AutoBild
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/9/6/1/6/9/Skoda-Octavia-Illustration-1200x800-cbe3a80b07669282.jpg
... Design des Bestsellers aus Mladá Boleslav stammt noch von Jozef Kaban, der im Sommer 2017 zu BMW wechselt. Stilsichere Proportionen und hohe Präzision bis ins kleinste Detail sind also garantiert. Der deutlich längere Radstand und der entsprechend längere hintere Überhang sollen im neuen Octavia das ohnehin überlegene Platzangebot weiter ausbauen. Das gilt in verstärktem Maß für den Kombi, dessen riesiger Laderaum selbst markenübergreifend nur noch vom Superb getoppt wird.
Bild: Larson / AUTO BILD
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/9/6/1/6/9/Skoda-Neuheiten-bis-2020-1200x800-605119f2a8dad4dc.jpg
Skoda Superb RS; Preis: ab ca. 42.000 Euro; Marktstart: 2019. Ein extra starker Superb würde die Modellpalette nach oben abrunden. Mit rund 300 PS und sportlicher Optik dürfte dieser Sport-Superb gut ankommen.
Bild: B. Reichel
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/9/6/1/6/9/Neue-Skoda-2018-2019-2020-und-2021-1200x800-ea0e2c38790bc267.jpg
Skoda Polar; Preis: ab ca. 17.000 Euro; Marktstart: 2019. Mit dem Polar erweitert Skoda seine SUV-Palette nach unten. An den Start geht er mit den Erbanlagen von Polo T-Cross und Seat Arona. Die auf dem Autosalon Genf 2018 vorgestellte Studie "Vision X", soll schon einen ersten Ausblick auf das Design des kleinen SUVs geben. Die wichtigste ...
Bild: B. Reichel
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/9/6/1/6/9/Skoda-Polar-Illustration-1200x800-464fbbfa3f635815.jpg
... Antriebsquelle des kleinsten Skoda-SUVs (im Bild die Studie Vision X) ist der sparsame Einliter-Dreizylinder mit 65 bis 115 PS. Allradantrieb wird in dieser Klasse so wenig verlangt, dass Skoda voraussichtlich darauf verzichtet. Als vorläufig stärkster Motor ist ein 1,5-Liter-Benziner mit 150 PS vorgesehen.
Bild: Skoda
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/9/6/1/6/9/Skoda-E-SUV-1200x800-d35b9289cca6ba0c.jpg
Skoda E-SUV; Marktstart: 2020. Skoda arbeitet mit Hochdruck am ersten Elektroauto: "Unsere Vorstellung eines Fahrzeuges auf der MEB-Plattform ist vollgepackt mit Technik und weckt Emotionen", sagt Technik-Vorstand Christian Strube gegenüber Autocar. Wahrscheinlich wird es sich dabei um ein SUV handeln, infrage käme da natürlich der Skoda Kodiaq als Basis (das Bild zeigt die Studie VisionS).
Bild: Werk
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/9/6/1/6/9/Skoda-Rapid-Illustration-1200x800-75a9dbbf554c87b5.jpg
Skoda Rapid; Marktstart: 2020. Mit dem aktuellen Rapid tut sich Skoda unerwartet schwer, hierzulande hält sich der Erfolg sehr in Grenzen. Die nächste Generation soll schicker aussehen, besser verarbeitet sein und optimal in die Palette passen. Und deutlich besser verkauft werden, hofft Skoda.
Bild: Avarvarii
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/9/6/1/6/9/Skoda-Rapid-Spaceback-Illustration-1200x800-1b6c81cb286d009d.jpg
Skoda Rapid Spaceback; Marktstart: 2020. Bei uns spielt die Skoda Rapid Limousine keine Rolle, alles konzentriert sich auf den Spaceback. Dessen Neuauflage soll vom schärferen Design und von der verbesserten Technik profitieren – und im Idealfall zum Golf von Skoda werden.
Bild: Avarvarii
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/9/6/1/6/9/Skoda-E-Coup-Illustration-1200x800-41c6040f3a210425.jpg
Skoda E-Coupé; Preis: knapp 30.000 Euro; Marktstart: 2021. Skoda will emotionaler werden. Ein neuer Sportwagen soll die erfolgreichen Coupés 110 und 130 zitieren – Heckantrieb inklusive, aber mit Elektromotor. Die Karosserielinien des E-Coupés werden sich an der SUV-Studie Vision E orientieren und trotz einiger Anleihen beim 110 R ohne Retro-Optik auskommen. Eine Reichweite von 500 Kilometern soll zu volksnahen Preisen unter 30.000 Euro möglich sein.
Bild: AutoBild