Zur Homepage

Neue SUVs: Oberklasse (2018, 2019, 2020 und 2022)

Mercedes G-Modell Erlkönig
AUTO BILD präsentiert die Oberklasse-SUV-Neuheiten. Los geht's mit der Mercedes G-Klasse; Preis: ca. 90.000 Euro; Marktstart: 2018. Mercedes bringt die G-Klasse neu, doch das kantige Design bleibt. Dafür wächst die Karosserie um zehn Zentimeter in die Breite, Lenkung und Fahrwerk werden ersetzt, die Motoren aus der S-Klasse halten Einzug und auch in Sachen Fahrerassistenzsysteme kommt der Klassiker im Hier und Jetzt an. Im Interieur herrscht zukünftig noch mehr Luxus, sogar eine Maybach-Version ist geplant.
Bild: Andrei Avarvarii
VW Touareg Illustration
VW Touareg III; ca. 53.000 Euro; Marktstart: 2018. Die dritte Generation des VW Touareg soll wachsen. Bislang ist das große VW-SUV 4,80 Meter lang. Die neue Generation entsteht auf der gleichen Plattform wie der Audi Q7, der bis zu 325 Kilogramm abgenommen hat. So groß wie der Q7 wird der Touareg zwar nicht, eine dritte Sitzbank soll es diesmal trotzdem geben.
Bild: Reichel
BMW X7 Illustration
BMW X7; Preis: ca. 130.000 Euro Marktstart: 2018. Das SUV-Pendant zum 7er heißt X7. Und mit dem X7 iPerformance Concept (im Bild) haben die Münchner auf der IAA einen ersten Ausblick auf das Luxus-Schiff gegeben, das mit seinem wuchtigen Design vor allem der Kundschaft in den USA und in Asien gefallen dürfte. Neben den ...
Bild: BMW Group / Leak
Neue SUVs bis 2022
... bekannten Sechs- und Achtzylindern wird in der Serienversion des X7 (im Bild eine Illustration) auch das angepasste Hybridsystem aus dem X5 xDrive40e zum Repertoire gehören. Ob es auch den V12 aus dem 7er gibt, steht dagegen noch in den Sternen. Für die betuchte Kundschaft könnte das allerdings ein Kaufargument sein.
Bild: Larson
Lamborghini Urus Illustration
Lexus RX 350 L; Marktstart: 2018. Toyotas Edel-Marke Lexus hat auf der Messe in Los Angeles den RX als Langversion mit dem Kürzel "L" gezeigt. Der gewonnene Platz ermöglicht nun eine dritte Sitzreihe. Auf der Messe wird das SUV als 350L gezeigt.
Bild: Micah Smith
Neue SUVs bis 2022
Range Rover Velar SVR; Marktstart 2018. Der SVR ist die Sport-Variante des Velar. Der Erlkönig lässt auf größere Lufteinlässe an der Front schließen. Damit liegt der Verdacht nahe, dass der Range Rover einen stärkeren Motor bekommen wird. AUTO BILD vermutet hier den Fünfliter-V8 aus dem Range Rover Sport SVR. Um dem großen Bruder nicht zu nahe zu kommen, wird die Leistung schätzungsweise etwas niedriger, bei ca. 500 PS, liegen.
Bild: Automedia
Jaguar J-Pace
Jaguar J-Pace; Marktstart: 2018. Als Konkurrent für BMW X5, Audi Q7 und Mercedes GLE bringt Jaguar ein großes SUV, den Jaguar J-Pace. Der J-Pace könnte als 5+2-Sitzer mit drei Sitzreihen kommen. Motorseitig ist noch nichts bekannt, wahrscheinlich bekommt das SUV aber einen Elektroantrieb. Ob der Jaguar J-Pace vollelektrisch oder als Plug-in-Hybrid kommt, ist noch nicht raus. Die recht kurze Entwicklungszeit bis 2018 ist nur möglich, weil Jaguar eine Plattform von Land Rover nutzen wird.
Bild: Avarvarii
Audi e-tron quattro Illustration
Audi e-tron quattro; Marktstart: 2018. Auf der IAA 2015 stellte Audi das e-tron quattro concept vor, 2018 soll das E-SUV in Serie gehen. Die Karosserie baut auf dem Q5 auf, und völlig anders als die Verbrenner sieht der E-Tron auch nicht aus. Schließlich brauchen auch die Batterien Kühlung (oder Wärme), und das kostet Platz. Die Kapazität der Stromspeicher soll zwischen 70 und 105 kWh liegen.
Bild: Thomas Starck
Mercedes GLE Illustration
Mercedes GLE; Preis: ab 55.000 Euro; Marktstart: 2018. Als Nachfolger der M-Klasse bringt Mercedes den GLE. Das Design erinnert an den GLC mit der für das größere Modell typischen C-Säule. Die Außenabmessungen bleiben fast unverändert, längerer Radstand und breitere Spur schaffen mehr Platz im Innenraum. Die Palette der Komfort-Extras entspricht der E-Klasse. Auch die Sitze in Reihe zwei können verstellt, belüftet, beheizt und mit Massagefunktion ausgestattet werden. Mercedes ...
Bild: Larson
Mercedes GLE Illustration
... will die elektrische Reichweite des Plug-in GLE von 50 auf 100 Kilometer ausbauen. Dazu wird es einen Vierzylinder und einen Sechszylinder in Verbindung mit einem 90-kW-Elektromotor geben. Ein Comeback feiert der Dreiliter-Reihensechszylinder, der als Diesel mit 272 und 340 PS sowie als Benziner mit 267 und 435 PS angeboten werden soll. Den V8 gibt es nur noch in der AMG-Variante mit bis zu 640 PS. Der AMG GLE 43 kommt mit Reihensechszylinder statt V6.
Bild: B. Reichel
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/8/9/4/1/8/1/Audi-Q8-Illustration-1200x800-6dfa9918e59b1f39.jpg
Audi Q8; Preis: ab 70.000 Euro; Marktstart: 2018. Audi gibt mit dem Q8 concept eine Vorschau auf den für 2018 geplanten Q8. Er soll das neue Topmodell der Q-Baureihe werden. Technisch basiert der Q8 auf der zweiten Generation des Q7 (MLB evo), allerdings wird er eine dynamischere Linie erhalten und damit dem BMW X6 und dem Mercedes GLE Coupé ähneln. Mit einer Außenlänge von gut fünf Metern ist der Q8 jedoch eine Nummer größer als die Konkurrenten. Weil auch die Ausstattung ...
Bild: Audi AG
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/8/9/4/1/8/1/Neue-SUVs-bis-2022-1200x800-c547ad40a7757331.jpg
.... serienmäßig üppiger ausfällt, wiegt der Q8 vermutlich über zwei Tonnen. Das Platzangebot hat AUTO BILD bei der Sitzprobe schon mal getestet. Mit dem Q8 sport concept kündigt Audi zudem eine mögliche Sportversion an.
Bild: Audi AG
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/8/9/4/1/8/1/BMW-X5-Illustration-1200x800-803832380fac7ced.jpg
BMW X5; Preis: 55.000 Euro; Marktstart 2018: Der nächste X5 basiert auf BMWs neuer Heckantriebs-Architektur, die die Pfunde purzeln lässt. Das SUV soll dadurch deutlich sparsamer und dynamischer werden. Mehr Sportlichkeit sollen außerdem bis zu 22 Zoll große Räder, elektrischer Wankausgleich, Integral-Aktivlenkung x-Steer und das neue Bremssystem, das schneller anspricht, aus dem SUV kitzeln. Das neue auf den Touchscreen konzentrierte Bedienkonzept verbindet Instrumentenkombi, ...
Bild: Larson
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/8/9/4/1/8/1/BMW-X5-Illustration-1200x800-b5bf6c5e03d4e65f.jpg
... Head-up-Display und Großbildmonitor. Als Plug-in-Hybrid kombiniert BMW beim X5 einen 184 PS starken Zweiliter-Vierzylinder mit einem Elektromotor (70 kW), macht 280 PS Systemleistung und eine elektrische Reichweite von 50 Kilometern. Die Vierzylinder-, Sechszylinder- und V8-Motoren werden überarbeitet. Der neue X5 M50d soll es dank Vierfachaufladung auf 400 PS bringen, der X5 M-Nachfolger sogar auf 600 PS. Dazu kommt wohl noch ein 360 PS starkes M-Performance-Derivat.
Bild: B. Reichel
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/8/9/4/1/8/1/Rolls-Royce-Cullinan-SUV-Illustration-1200x800-c78f919e2b445081.jpg
Rolls-Royce Cullinan; Preis: ca. 275.000 Euro; Marktstart: Ende 2018. Neue Erlkönigbilder vom Rolls-Royce Cullinan zeigen erstmals das Heck des ersten SUVs der Edelmarke. Sein Hinterteil ist so kantig gezeichnet wie bei einem Range Rover. Mit dem Cullinan debütiert außerdem der erste Rolls mit Allradantrieb. Unter der Haube wird ein 6,6-Liter-V12 mit 626 PS für Dampf sorgen. Ob es eine Hybrid-Version gibt, bleibt abzuwarten.
Bild: Automedia
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/8/9/4/1/8/1/Mercedes-GLS-Illustration-1200x800-cfd41ac755783a1d.jpg
Mercedes GLS; Marktstart: 2019. Der Mercedes GLS soll den gelifteten GL ablösen, der bereits den Namen GLS trägt. Er wird wieder ein Siebensitzer mit über drei Meter Radstand. Eine schlankere und leichtere Sitzanlage soll gleichzeitig Gewicht einsparen und die Nutzbarkeit des großen Wagens verbessern. Außerdem soll es fast jedes S-Klasse-Extra auch für den GLS geben – darunter auch den Autobahnpiloten.
Bild: Larson
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/8/9/4/1/8/1/SUV-Neuheiten-Oberklasse-2018-2019-2020-und-2022-1200x800-3e62dad3280f13cd.jpg
BMW X8; Marktstart: 2020. Mit dem X7 erweitert sein SUV-Angebot nach oben. Der wuchtige Münchner trägt dick auf, und dürfte vor allem den Amis gefallen. Doch BMW arbeitet schon an einer eleganteren Alternative: Mit dem X8 ist ein 8er-Hochdach-Coupé in der Pipeline.
Bild: Varicak
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/8/9/4/1/8/1/SUV-Neuheiten-Oberklasse-2018-2019-2020-und-2022-1200x800-9a7e76bfa12b44a3.jpg
Mercedes GLG; Marktstart: 2020. Weil Mercedes gelernt hat, für wenig Geld zusätzliche Karosserievarianten zu bauen, ist fast alles möglich – auch ein kantiger Ableger des nächsten GLE. Von der Positionierung her entspricht der GLG dem Range Rover Sport mit Off-Road-Paket und soll bestens gerüstet sein für größere Fluchten abseits befestigter Straßen. Dafür sorgt das vermutlich serienmäßige Offroad-Technik-Paket mit ...
Bild: Larson
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/8/9/4/1/8/1/SUV-Neuheiten-Oberklasse-2018-2019-2020-und-2022-1200x800-1385526fdeadfe52.jpg
... höhenverstellbarer Luftfederung und drei Differenzialsperren. Im GLG wäre wegen des längeren hinteren Überhangs sogar bequem Platz für bis zu sieben Personen. Die dritte Sitzreihe kann man als Option auf Knopfdruck hochstellen und flachlegen. Die Technik stammt aus dem Mercedes-Regal: Vier-, Sechs- und Achtzylinder, dazu ein Plug-in Hybrid samt 90 kW E-Baustein.
Bild: Larson
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/8/9/4/1/8/1/SUV-Neuheiten-Oberklasse-2018-2019-2020-und-2022-1200x800-28da167dcf927945.jpg
Mercedes EQGLE; Marktstart: 2022. Der EQGLE ordnet sich grüßenmäßig zwischen GLC und GLE ein, auch hier dient der große Elektrobaukasten als Genspender. Bei den meisten Modellen kommt die Kombination aus Motor hinten und Motor vorn zum Einsatz. Nur das Basisauto begnügt sich mit angetriebenen Hinterrädern, der kleinsten 60-kWh-Batterie und dem auf Drehmoment getrimmten 200-kW-Schnurrwerk. Mittelfristig ist ein AMG-EQ-Powerplus-Antrieb mit bis zu 500 kW vorgesehen.
Bild: Larson