Zur Homepage

Neue Vans (2018, 2019, 2020, 2021 und 2022)

Mercedes B-Klasse Illustration
AUTO BILD zeigt die Van-Zukunft bis 2022. Los geht es mit der Mercedes B-Klasse; Marktstart: 2018. Im dritten Anlauf kommt die B-Klasse optisch sachlicher und selbstbewusster. Das Konzept bleibt weitgehend erhalten, wird aber in einigen wesentlichen Punkten verändert. Neu im Programm: ein zeitgemäßes Infotainment mit stark verbesserter Connectivity, wobei das Smartphone verstärkt als Musikdateilieferant und Navigationshilfe dient. Der Marktstart ist für 2018 vorgesehen.
Bild: Larson
Audi A3 Vario Illustration
Audi A3 Vario; Marktstart: 2019. Mercedes und BMW können mit ihren Vans gute Erfolge vorweisen – und setzen damit Audi unter Druck. Doch bislang konnten sich die Ingolstädter nicht zu einem Raumwagen durchringen. Das ändert sich mit dem A3 Vario. Der Van orientiert sich ...
Bild: Larson
Audi A3 Vario Illustration
... am Renault Scénic, dessen dynamische Proportionen die Audi-Designer überzeugt haben. Der A3 Vario wird rund 4,40 Meter lang, soll fünf Personen Platz bieten und nutzt die Technik des A3 Sportback – inklusive des Radstandes. Die Motoren leisten bis zu 200 PS, eine scharfe S-Version ist zunächst nicht geplant.
Bild: Larson
VW T7 New Bulli Illustration
VW T7 New Bulli; Markstart: 2019. Als Nutzfahrzeug muss der aktuelle T6 noch bis 2025 durchhalten, doch die Personenversion Multivan soll als New Bulli schon 2019 zum Hightech-Van werden. Möglich macht's der Umstieg auf den Modularen Querbaukasten, der gleichzeitig den Zugang zu modernster Infotainment-Technik und Elektronik erlaubt. Auf der neuen Basis soll der T7 außerdem zur Kleinfamilie anwachsen.
Bild: na
VW T7 Life/Caddy Illustration
VW T7 Life/Caddy; Preis: ca. 19.500 Euro; Marktstart: 2020. Der VW T7 nutzt den Modularen Querbaukasten. Dieser bietet nicht nur Zugang zum modularen Infotainmentbaukasten, dem 48-Volt-Bordnetz und der updatefähigen Elektronikarchitektur, sondern schafft auch mehr Freiheit bei der Modellplanung und erhöht die Variantenvielfalt. Auch der nächste Caddy soll als T7-Life Mitglied der Transporter-Familie werden. Das Gute daran: Ein T7 Life als Caddy-Nachfolger wäre so schon für rund 19.500 Euro zu haben.
Bild: na
Neue Vans bis 2022
BMW 2er Active Tourer; Preis: ab ca. 30.000 Euro; Marktstart: 2021. Der Nachfolger des 2er Active Tourer soll 2021 in Serie gehen und deutlich hübscher werden als die aktuelle Generation. Weil der wenig erfolgreiche Gran Tourer in vier Jahren aus dem Programm genommen wird, darf der nächste Active Tourer bei Länge und Radstand zulegen. Das bedeutet mehr Platz für die Fondpassagiere und im Gepäckraum. Außerdem fährt der 2er-Van mit modernster Technik vor. 
Bild: R. Varicak
Neue Vans bis 2022
BMW i5; Preis: ca. 50.000 Euro; Marktstart: 2021. b 2021 soll in Dingolfing der i5 mit enormer Reichweite und hochautonomem Fahren vom Band rollen. Optisch ist der Stromer eine Mischung aus Schrägheck und Crossover, die eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Jaguar i-Pace aufweisen soll. Der lange Radstand, die breite Spur, die kurzen Überhänge und die leicht angehobene Dachlinie bestimmen die gefälligen Proportionen. Wenn die Controller zustimmen, wird der ...
Bild: Larson
Neue Vans bis 2022
... i5 ohne B-Säulen und mit hinteren Schiebetüren vom Band laufen. Die Techniker haben sich auf vier Batteriegrößen mit 60, 80, 100 und 120 kW verständigt. Mit dem dicksten Akku steigt die Reichweite auf 750 Kilometer, die Mindestreichweite soll bei 550 Kilometern liegen. Beim autonomen Fahren erreicht der i5 Level 4. Dabei übernimmt das System die Verantwortung, kann auf Autobahnen zwischen zwei Ausfahrten bis 130 und auf Landstraßen mit Gegenverkehr bis zu 100 km/h fahren.
Bild: Larson
Neue Vans (2017, 2018, 2019, 2020, 2021 und 2022)
VW Variosport; Preis: ab ca. 20.000 Euro; Marktstart: 2021. VW legt Touran und Sportsvan zusammen, beide gehen im neuen Variosport auf. Der Van mit bis zu sieben Sitzen will kein kastenförmiger Familientransporter sein, sondern ein schnittiger Lifestyle-Cruiser. Der Innenraum lässt gegen Zuzahlung kaum noch Wünsche offen. Bedeutet: Zusätzliche Bildschirme, Flachlautsprecher im Dachhimmel, verschiebbare Konsolen mit Stromanschluss und programmierbare Smartphone-Anbindung. Außerdem ...
Bild: Auto Bild
Neue Vans (2017, 2018, 2019, 2020, 2021 und 2022)
.... stehen teilautonomes Fahren, drahtlos freischaltbare Zusatzfunktionen und regelmäßige Software-Updates im Lastenheft. Die Basistechnik des rund 4,70 Meter langen Variosport unterscheidet sich kaum vom Golf, die Palette der Vierzylindermotoren birgt keine Überraschungen. Interessant für Dynamiker sind vor allem die starken Benziner mit 197, 292 und 347 PS. Die Dieselparade reicht vom 95 PS schwachen Sparwunder bis zum Doppelturbo-Selbstzünder mit 224 PS.
Bild: Auto Bild
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/4/5/6/2/2/5/Neue-Vans-bis-2020-1200x800-e6bca4dc0b504fe5.jpg
VW I.D. Buzz; Marktstart: 2022. Nach der Kompakt-Studie I.D. präsentiert VW nun das Konzept I.D. Buzz. Der Name verrät es, es geht um die nächste Generation des VW Bus. Und die soll in 2022, zwei Jahre nach dem I.D, elektrisch und autonom unterwegs sein. Der Buzz steht auf der komplett neuen Architektur, dem Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB).
Bild: Volkswagen
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/4/5/6/2/2/5/Neue-Vans-bis-2020-1200x800-e51c3b21045b641b.jpg
Da große Motoren und Antriebsstrang entfallen, bietet der 4,94 Meter lange, 1,98 Meter breite und 1,96 Meter hohe Buzz viel Platz. Der Kofferraum hat ein Ladevolumen von 660 bis 4600 Litern, die Ladekante liegt auf der Höhe von 60 Zentimetern. Vorne können bis zu 200 Liter im Buzz verstaut werden.
Bild: Volkswagen