Zur Homepage

Nissan GT-R: Facelift 2013

Nissan GT-R
Beim 24 Stunden Rennen 2012 auf der Nordschleife haben sich die Nissan-Ingenieure eifrig Notizen gemacht und die gesammelten Erfahrungen in entscheidende Detail-Verbesserungen ihres Porsche-Schrecks GT-R umgesetzt. Für das Modelljahr 2013 haben sie besonders an Motor und Fahrwerk Hand geschraubt.
Nissan GT-R
Die Leistung des Sportlers beträgt nach wie vor 550 PS. Doch durch neue Hochleistungseinspritzdüsen, Modifikationen am Turbolader und eine modifizierte Ölwanne wurde das Ansprechverhalten des 3,8 Liter großen V6-Bi-Turbomotors im mittleren und oberen Drehzahlbereich verbessert. Optional bietet Nissan nun auch ein Rennsport-taugliches Motorenöl an.
Nissan GT-R
Die Karosseriesteifigkeit wurde nochmals erhöht, Federn, Dämpfer und Stabilisatoren neu abgestimmt. Der Schwerpunkt des GT-R wanderte weiter nach unten. Nissan verspricht nun ein "Handling wie auf Schienen und felsenfeste Stabilität im Höchstgeschwindigkeitsbereich".
Nissan GT-R
Auch eine Kleinigkeit für's Auge bringt der überarbeitete GT-R mit: Die neue Premium Edition kommt mit besonders weichen, handgenähten Lederbezügen und zweifarbiger Auskleidung in Rot und Schwarz daher.
Nissan GT-R
Die Black Edition bekommt ein rot-schwarzes Lenkrad.
Nissan GT-R
Das Ergebnis dieses Fitness-Programms haben die Japaner bereits eindrucksvoll in der Grünen Hölle demonstriert. Dort nämlich hat der GT-R seinen eigenen Bestlauf pulverisiert: Obwohl er nicht ein PS mehr zur Verfügung hat, ist das 2013er-Modell ganze sechs Sekunden schneller.
Nissan GT-R: Facelift 2013
Statt 7:24.22 Minuten jagt der modellgepflegte Nissan nun in 7:18.60 Minuten ums Rund.
Nissan GT-R
Wie schnell der 2013er GT-R ist und was er kostet, verraten die Japaner noch nicht.