Zur Homepage

Polster- und Lederreinigung im Auto

Polster- und Lederreinigung im Auto
Der erste Schritt zur Reinigung der Autositze: Groben Schmutz entfernen. Krümel lassen sich mit einem Handstaubsauger aufsaugen. Modelle mit Akku oder 12-Volt-Stromversorgung sind für die schnelle Reinigung unterwegs besonders praktisch.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
Polster- und Lederreinigung im Auto
Für die Hinterlassenschaften von Hund und Katze gibt es im Handel viele Produkte. Wie zum Beispiel den Handschuh von Nigrin. Am besten entfernt man die Haare vom Polster aber mit Klebeband.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
Polster- und Lederreinigung im Auto
Anschließend wird dem Schmutz mit Reiniger zu Leibe gerückt. Meist reichen Wasser, etwas Essig und Allzweckreiniger aus. Textilreiniger entfernt auch die schlimmsten Flecken aus Polster und Co. Immer die ganze Fläche bearbeiten, damit es keine unschönen Wasserränder gibt.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
Polster- und Lederreinigung im Auto
Eine Alternative: Schaumreiniger. Er wird auf der gesamten Sitzfläche verteilt, muss 30 Sekunden einwirken und wird dannmit der angebauten Bürste einmassiert. Nach einer Stunde die Reste des Reinigers abbürsten oder absaugen.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
Polster- und Lederreinigung im Auto
Hartnäckige Verschmutzungen wie Öl- oder Fettflecken wenn möglich sofort entfernen. Für jeden Fleck gibt es einen Spezialreiniger: Das Spray dünn aufbringen, kurz einwirken lassen und mit einem sauberen Tuch trocken reiben.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
Polster- und Lederreinigung im Auto
Spezialwerkzeug: Der Tornador wirbelt mit Druckluftkraft die Schmutzpartikel aus dem Gewebe.
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD
Polster- und Lederreinigung im Auto
Ledersitze benötigen besondere Pflege: Spezielle Lederpflegetücher säubern und pflegen in einem Arbeitsgang. Die Feuchttücher entfernen den Schmutz und schützen das Leder zugleich vor Flecken und Spritzern.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
Polster- und Lederreinigung im Auto
Für die gründlichere Reinigung ein sauberes, weiches Tuch mit Lederreiniger tränken und damit schonend tief sitzende Verschmutzungen entfernen. Großflächig arbeiten, um Flecken zu vermeiden, anschließend feucht nachwischen.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
Polster- und Lederreinigung im Auto
Für hartnäckigere Verschmutzungen eignet sich Lederseife. Auf feuchten Schwamm aufbringen und Leder damit säubern. Die rückfettende Wirkung der Seife beugt Wiederverschmutzung vor und vermindert so den Pflegeaufwand.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
Polster- und Lederreinigung im Auto
Nach der Reinigung Lederbalsam dünn auf gereinigtes, trockenes Leder auftragen. Bienenwachs und hochwertige Öle sorgen für Geschmeidigkeit. Rückstände mit Tuch verreiben. Anwendung alle sechs Monate wiederholen.
Bild: Ralf Timm / Auto Bild
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/0/8/8/4/3/1/Polster-und-Lederreinigung-im-Auto-1200x800-a31fe2e27aa6b367.jpg
Risse und Abschürfungen lassen sich mit Farbe behandeln. Dazu werden sie erst aufgeraut und dann mit abgedeckt.
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/0/8/8/4/3/1/Polster-und-Lederreinigung-im-Auto-1200x800-4a63fabb536abace.jpg
Wichtig: Der richtige Farbton. Nach dem Ermitteln des Farbtons wird die Farbe mit Pinsel und Schwamm aufgebracht.
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/0/8/8/4/3/1/Polster-und-Lederreinigung-im-Auto-1200x800-33e00e8d089bed01.jpg
Alcantara ist kein Leder und wird daher mit Textilreiniger und Bürste vorgereinigt. Knötchen lassen sich mit einem Pad und in eine Richtung arbeitend nass abschleifen. Von den hässlichen Flusen ist nach der gründlichen Schleifkur nichts mehr zu sehen.
Bild: Thomas Ruddies / AUTO BILD