Zur Homepage

Schnelle Ring-Kombination

Audi RS 4
AUTO BILD MOTORSPORT-Redakteur Guido Naumann durfte gleich zwei Audi RS 4 im Tracktest erleben.
Audi RS 4
Heimat Nordschleife: Der Hockenheimring ist normalerweise nicht das Revier der beiden RS 4-Tiere.
Audi RS 4 Cockpit
Diät: Weil die Basis-RS 4 von Haus aus schwer sind, musste das Götz-Team nicht nur die Dämmmatten entfernen. Die Innenräume (hier: Limousine) ...
Audi RS 4 Cockpit
... (hier: Kombi) wurden komplett entkernt. Der Fahrer dirigiert beide mit abnehmbaren Renn-Volants. Geschwindigkeit, Temperaturen und Rundenzeiten lesen die Piloten von je einem Digital-Display hinter dem Lenkrad ab. Für genügend Seitenhalt auf der Nordschleifen-Achterbahn sorgen Vollschalensitze.
Audi RS 4 Motor
Eine Modellbezeichnung, zwei verschiedene Karossen, ein Motor: 1999 debütierte im ersten RS 4 der 2,7-Liter-V6-Biturbo. Götz-Motorsport verbaute in beiden Autos den V6 mit 520 PS (hier: Kombi)...
Audi RS 4 Motor
... und 480 PS (hier: Limousine).
Audi RS 4 Heckflügel
Beflügelt: Vor allem an den schnellen Ecken der Nordschleife kommt es auf den Abtrieb (Anpressdruck) an. Das Team Götz hat deswegen ohne Ansprüche an dezente Optik die Heckpartien der beiden RS 4 ...
Audi RS 4 Heckflügel
... mit ordentlichen Flügeln bestückt – die umgedreht an einem Airbus Verwendung finden könnten.
Audi RS 4 Frontscheinwerfer
Auge des Orkans: Beim Avant ist die Öffnung für die Ansaugluft in den linken Scheinwerfer integriert.
Audi RS 4 Frontscheinwerfer
Bei der Limousine sitzt sie dagegen ganz dezent in der Frontschürze