Zur Homepage

Shell Eco-Marathon 2014: Die Sieger

Shell Eco-Marathon 2014
Beim 30. Shell Eco-Marathon in Rotterdam purzelten am Wochenende die Spritspar-Rekorde. Hier der Megameter IV (vorne) vom Kecskemet College aus Ungarn. Am Ende erreichte das aerodynamische Vehikel den 3. Platz in der Kategorie Prototyp/Benzin. Beste erreichte Distanz: 2096.33 km/l. Dazu gab es als Dreingabe den "Technical Innovation Award", dotiert mit 1500 Euro.
Bild: Shell Eco-Marathon
Shell Eco-Marathon 2014
Und hier noch einmal in der Seitenansicht, das drittplatzierte Fahrzeug gehörte zu den am radikalsten designten Fahrzeugen im Feld.
Bild: Shell Eco-Marathon
Shell Eco-Marathon 2014
Team Eco-Jandula aus Spanien (vorne, 32. Platz) und hinten die Sieger der "Königsklasse" (Prototyp/Benzin): Team Microjoule aus Saint-Sébastien-sur-Loire (Frankreich). Beste erreichte Distanz: 3314,86 km/l. Eine Deklassierung für die anderen Teams: Die Spanier schafften beispielsweise lediglich 294,34 km/l, das zweitplatzierte französische Team aus Clermont-Ferrand knapp unter 2200 km pro Liter.
Bild: Shell Eco-Marathon
Shell Eco-Marathon 2014
Das Siegerauto der "Königsklasse" während der Fahrt: Team Microjoule aus Saint-Sébastien-sur-Loire (Frankreich). Und hier wird deutlich: Fahrer eines Eco-Marathon-Prototyps wird man nur, wenn man keine großen Füße hat. Die würden nämlich die Sicht behindern.
Bild: Shell Eco-Marathon
Shell Eco-Marathon 2014
Sieger in der Kategorie Prototyp/Batterieantrieb: der "Fennek" vom Team TERA der TU Graz aus Österreich. Beste erreichte Distanz: 1091,56 km/kWh.
Bild: Shell Eco-Marathon
Shell Eco-Marathon 2014
Die Ylona 1 von der Louis-Pasquet-Berufsschule in Arles (FR) schaffte es mit 894.52 km/kWh im zweiten Versuch in der Kategorie Prototyp/Batterie auf den 2. Platz.
Bild: Shell Eco-Marathon
Shell Eco-Marathon 2014
Mit dem 10. Platz in der Kategorie Prototyp/Batterie landeten die Franzosen von der Ingenieurschule ESSTIN Nancy immerhin recht weit vorne, in Schlagdistanz zum Siegerteam aus Österreich befanden sie sich mit 533,6 km/kWh allerdings nicht. Dafür war ihr Fahrzeug besonders sicher und wurde deshalb mit dem "Safety Award" ausgezeichnet.
Bild: Shell Eco-Marathon
Shell Eco-Marathon 2014
Mit dem 16. Platz in der Kategorie Prototyp/Batterie musste sich das Team Kandó Electric aus Ungarn zufriedengeben. Das liegt sicher auch daran, dass nur zwei gewertete Versuche unternommen werden konnten. Der zweite war mit 433,33 km/kWh der weiteste für die Magyaren. Dafür erhielten sie einen Off-Track-Award, ...
Bild: Shell Eco-Marathon
Shell Eco-Marathon 2014
... denn im Windkanal konnte die Ungarn niemand schlagen. 1500 Euro Preisgeld gab es für den Off-Track-Award "Best Design".
Bild: Shell Eco-Marathon
Shell Eco-Marathon 2014
Sieger in der Kategorie Prototyp/Wasserstoffantrieb: Team H2A von der Hogeschool Amsterdam (NL). Beste erreichte Distanz: 428,51 km/kWh.
Bild: Shell Eco-Marathon
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/7/7/5/8/0/Shell-Eco-Marathon-2014-1200x800-4c24a5e93d41b83f.jpg
Guter Größenvergleich: der "Eco-Runner" neben sitzenden Zuschauern. Für das Team von der Delft University of Technology reichte es am Ende zum 2. Platz in der Kategorie Prototyp/Wasserstoffantrieb. Beste, im zweiten Versuch erreichte Distanz: 396.91 km/kWh. Damit hatten die Südholländer bis kurz vor Schluss alles in den Schatten gestellt, nur um in letzter Minute vom Team aus Amsterdam geschlagen zu werden.
Bild: Shell Eco-Marathon
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/7/7/5/8/0/Shell-Eco-Marathon-2014-1200x800-b0f62abccf1f3cfa.jpg
Nur einen gültigen Versuch schafften die Italiener aus Turin mit ihrem "IDRApegasus" - der reichte aber immerhin für Platz vier in der Kategorie Prototyp/Wasserstoffantrieb. Erreichte Distanz: 314,54 km/kWh. Einen mit 1500 Euro dotierten Sonderpreis in der Kategorie "Beste Unternehmenskommunikation" gab es für die professionelle Website und das Pressematerial obendrein.
Bild: Shell Eco-Marathon
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/7/7/5/8/0/Shell-Eco-Marathon-2014-1200x800-89a3730806961282.jpg
Team IES Alto Nalon von der gleichnamigen spanischen Hochschule konnte mit einer Reichweite von 1035 km pro Liter Diesel den 2. Platz in der Kategorie Prototyp/Diesel erreichen. Geschlagen wurden sie nur vom französischen Team mit der Nummer 9 aus Valenciennes, die mit 1300,08 km/Liter einen neuen Prototypenrekord aufstellen konnten.
Bild: Shell Eco-Marathon
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/7/7/5/8/0/Shell-Eco-Marathon-2014-1200x800-87d076db53eb59be.jpg
Veteranen unter sich: links das Team "Toulouse Ingénierie Multidisciplinaire" mit dem Fahrzeug "The TIM05", Sieger in der Kategorie Prototyp/Ethanol, rechts das Team "Remmi" von der Tampere Universit of Technology (FIN). Die Finnen belegten in der Kategorie Prototyp/Benzin den 4. Platz und konnten somit zum 30. Mal in Folge ein Top-Ten-Resultat einfahren. Beachtlich!
Bild: Shell Eco-Marathon
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/7/7/5/8/0/Shell-Eco-Marathon-2014-1200x800-933857b11e253584.jpg
Zweitplatzierte in der Kategorie Prototyp/Ethanol: Team Callo vom technischen Gymnasium "Marcel Callo" aus Frankreich. Beste erreichte Distanz: 1494,68 km/l.
Bild: Shell Eco-Marathon
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/7/7/5/8/0/Shell-Eco-Marathon-2014-1200x800-70be41d4815e02b9.jpg
Sieger in der Kategorie UrbanConcept/Diesel: der "Schluckspecht" von der FH Offenburg. Beste erreichte Distanz: 389,04 km/l. Außerdem gab es den "Shell Helix Tribology Award" für die besonders eiffziente Anwendung von Schmierstoffen.
Bild: Shell Eco-Marathon
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/7/7/5/8/0/Shell-Eco-Marathon-2014-1200x800-023b5ced2dec366a.jpg
Das tolle Resultat wurde vom Offenburger Team bei der Preisverleihung gebührend gefeiert.
Bild: Shell Eco-Marathon