Zur Homepage

Sommerreifen für SUVs im Test

Sommerreifen für SUVs
Neun Sommerreifen für SUVs (255/55 R 18) wurden auf trockener und nasser Piste sowie im Gelände getestet. Hier zeigen wir, welche Reifen in den 14 Teildisziplinen des Tests am meisten überzeugen konnten. Am Ende der Bildergalerie finden Sie außerdem zu jedem der getesteten Reifen eine Übersicht der Stärken und Schwächen sowie unser Gesamturteil.
Sommerreifen-Test: Rollwiderstand
Rollwiderstand: Mit extrem niedrigem Rollwiderstand hilft der Nokian beim Spritsparen. Auch der billige GT Radial ist hier erstaunlich gut. Mäßig schneiden der Billigreifen von Syron und ausgerechnet der gar nicht billige Bridgestone ab.
Bild: Werk
Sommerreifen-Test: Geräuschmessung
Vorbeifahrgeräusch: Wirklich laut rollt keiner der neun Testreifen ab. Aber es gibt auch subjektiv gut wahrnehmbare Unterschiede. Besonders leise ist der Billigreifen von GT Radial. Deutlich hörbarer, wenn auch nicht wirklich laut: der Dunlop.
Bild: Anuscha Sonntag
Sommerreifen-Test: Traktion auf Gras
Traktion auf Gras: Besonders toll zieht auf dem feuchten Gras naturgemäß keiner dieser Sommer-Straßenreifen. Aber es gibt messbare Unterschiede. Goodyear und Uniroyal bringen auch subjektiv spürbar mehr Zugkraft als der Continental.
Bild: Anuscha Sonntag
Sommerreifen-Test: Traktion auf Kies
Traktion auf Kies: Kleine und größere Steine wechseln sich in dieser Prüfung ab. Die Unterschiede sind bei diesen Straßenreifen nicht groß, aber immerhin messbar. So zieht der Beste (Syron) rund fünf Prozent besser als der Letzte (Bridgestone).
Bild: Anuscha Sonntag
Sommerreifen-Test: Traktion auf Sand
Traktion auf Sand: Auch auf Sand liegen Goodyear und Uniroyal vor den anderen Reifen. Die letzten vier haben auch subjektiv auf Sand mehr Traktionsprobleme. Allerdings geben alle Sommerreifen auf Sand keine so schlechte Figur ab.
Bild: Anuscha Sonntag
Sommerreifen-Test: Traktion auf Schlamm
Traktion auf Schlamm: Schlamm ist wie nasses Gras keine Domäne von feinprofilierten Straßenreifen. Und doch gibt es heftige Unterschiede. Verblüffend gut buddelt sich dabei der Regenspezialist von Uniroyal durch den glitschigen Modder.
Bild: Anuscha Sonntag
Sommerreifen-Test: Handling auf Schotter
Handling auf Schotter: Auf der mit gemeinen Steinen gespickten Schotterpiste liegen alle neun Testreifen insgesamt recht eng beisammen. Der Pirelli baut dabei vor allem etwas mehr Seitenführung auf als die übrigen Reifen.

Bild: Anuscha Sonntag
Sommerreifen-Test: Kreisbahn auf Nässe
Kreisbahn bei Nässe: Auf dem gleichmäßig bewässerten Asphalt versuchen die Reifen, möglichst viel Seitenführung aufzubauen, um ihre Haftung auf Nässe zu beweisen. Hier liegen alle Reifen recht nahe beieinander, nur der Syron fällt etwas ab.
Bild: Anuscha Sonntag
Sommerreifen-Test: Aquaplaning
Aquaplaning: Der Regen-Spezialist von Uniroyal macht seiner Bestimmung alle Ehre. Keiner bietet mehr Aquaplaningsicherheit als er. Der Bridgestone kommt aber auf ein ähnlich hohes Tempo ohne aufzuschwimmen.
Bild: Anuscha Sonntag
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/3/3/5/4/Sommerreifen-Test-Aquaplaning-in-der-Kurve-1200x800-4e9c969c5df23b7b.jpg
Aquaplaning in der Kurve: Eine in der Kurve plötzlich auftretende Wasserpfütze müssen die Testreifen möglichst gut verkraften. Regen-Ass Uniroyal liefert erneut den Bestwert. Erstaunlicherweise bieten Continental und Goodyear hier nur Durchschnitt.
Bild: Anuscha Sonntag
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/3/3/5/4/Sommerreifen-Test-Handling-auf-Naesse-1200x800-5e82a9f7c08d3633.jpg
Handling auf Nässe: Mit dem Syron will der BMW auf Nässe häufig ausbrechen und muss ständig vom ESP wieder eingefangen werden. Ganz anders das Spitzen-Quartett aus Uniroyal, Continental, Nokian und Goodyear: feinfühlig und berechenbar.
Bild: Anuscha Sonntag
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/3/3/5/4/Sommerreifen-Test-Handling-auf-trockener-Strecke-1200x800-d9c4de9512f0c43d.jpg
Handling auf trockener Strecke: Hier sind Lenkpräzision und Seitenführung gefragt. Nokian, Uniroyal und Syron fahren sich etwas unpräziser und vor allem langsamer als die besonders kurvenfreudigen Reifen von Dunlop, Continental und Pirelli.
Bild: Anuscha Sonntag
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/3/3/5/4/Sommerreifen-Test-Bremsen-auf-Naesse-1200x800-f8a58eda9c8868e9.jpg
Bremsen auf Nässe: Der Nass-Bremstest holt seit Jahren katastrophal schlechte Messwerte von Billigreifen ans Licht. Auch dieses Mal erschrecken GT Radial und Syron mit viel zu langen Bremswegen. Der Unterschied von Syron zu Dunlop beträgt 13,5 Meter!
Bild: Anuscha Sonntag
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/3/3/5/4/Sommerreifen-Test-Bremsen-auf-trockener-Strecke-1200x800-011adc4ca4b4f214.jpg
Bremsen auf trockener Strecke: Auch beim Bremstest auf trockener Fahrbahn zeigen Billigreifen schlechtere Leistungen. Erstaunlich aber auch, dass ein teurer Markenreifen wie der Bridgestone hier auf dem Niveau der Billiganbieter rangiert. Bester: der Continental.
Bild: Anuscha Sonntag
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/3/3/5/4/Syron-Cross-1-4-x-4-1200x800-fa6e9cc63deca06e.jpg
Syron Cross 1 4 x 4 (109 W) • Stärken: sehr niedriger Preis, gut bei Aquaplaning. Schwächen: zu langer Bremsweg bei Nässe, reduzierte Haftung in nassen Kurven, reduzierte Seitenführung auf trockener Fahrbahn, erhöhter Rollwiderstand. Preis: etwa 120 Euro. Gesamturteil: nicht empfehlenswert.
Bild: Anuscha Sonntag
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/3/3/5/4/GT-Radial-Champiro-HPY-1200x800-bead64fb26c976d1.jpg
GT Radial Champiro HPY (109 Y) • Stärken: besonders niedriges Abrollgeräusch, ordentlich auf trockener Fahrbahn, günstiger Preis. Schwächen: zu langer Bremsweg bei Nässe, reduzierte Haftung in nassen Kurven. Preis: etwa 145 Euro. Gesamturteil: nicht empfehlenswert.
Bild: Anuscha Sonntag
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/3/3/5/4/Bridgestone-Dueler-H-P-Sport-1200x800-222fcd8b9e7c79e7.jpg
Bridgestone Dueler H/P Sport (109 Y) • Stärken: sehr hohe Aquaplaningreserven, ordentliche Seitenführung auf trockener Fahrbahn. Schwächen: nur Durchschnitt beim Bremsen, erhöhter Rollwiderstand, erhöhtes Laufgeräusch. Preis: etwa 180 Euro. Gesamturteil: befriedigend.
Bild: Anuscha Sonntag
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/3/3/5/4/Nokian-Z-1200x800-5d43df7425528320.jpg
Nokian Z (109 W) • Stärken: sehr niedriger Rollwiderstand, gute Seitenführung auf Schotter, ordentliche Nässe-Qualitäten. Schwächen: Untersteuerneigung auf trockener Fahrbahn, reduzierte Traktion auf Sand. Preis: etwa 160 Euro. Gesamturteil: gut.
Bild: Anuscha Sonntag
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/3/3/5/4/Dunlop-SP-Quattro-Maxx-1200x800-6570e95c458f5ac9.jpg
Dunlop SP Quattro Maxx (109 Y) • Stärken: kürzester Bremsweg bei Nässe, sehr hohe Lenkpräzision auf trockener Fahrbahn. Schwächen: reduzierte Traktion im Schlamm, erhöhtes Laufgeräusch, durchschnittlicher Rollwiderstand. Preis: etwa 175 Euro. Gesamturteil: gut.
Bild: Anuscha Sonntag
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/3/3/5/4/Uniroyal-RainSport-3-SUV-1200x800-511cdb98fdd2e455.jpg
Uniroyal RainSport 3 SUV (109 V) • Stärken: herausragende Nässe-Qualitäten, sehr komfortabel, günstiger Preis, Bester im Schlamm. Schwächen: reduzierte Seitenführung auf trockener Fahrbahn, nicht besonders leise. Preis: etwa 155 Euro. Gesamturteil: gut.
Bild: Anuscha Sonntag
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/3/3/5/4/Pirelli-Scorpion-Verde-1200x800-36567a8a2621ea28.jpg
Pirelli Scorpion Verde (109 W) • Stärken: ausgewogener Sommerreifen, besonders gut auch auf Schotter. Schwächen: durchschnittlich bei Aquaplaning, nur durchschnittlich auf feuchtem Gras, mäßig komfortabel. Preis: etwa 175 Euro. Gesamturteil: vorbildlich.
Bild: Anuscha Sonntag
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/3/3/5/4/Goodyear-Eagle-F1-Asymm-SUV-1200x800-71734bf6b3f55fd0.jpg
Goodyear Eagle F1 Asymm. SUV (109 Y) • Stärken: sehr ausgewogener Sommerreifen, besonders leise und komfortabel, Bester auf Sand und Gras. Schwächen: selbstbewusster Preis, durchschnittlich bei Aquaplaning. Preis: etwa 185 Euro. Gesamturteil: vorbildlich.
Bild: Anuscha Sonntag
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/1/6/3/3/5/4/Continental-SportContact-5-SUV-1200x800-407363ed805a3497.jpg
Continental SportContact 5 SUV (109 Y) • Stärken: sehr ausgewogener Sommerreifen, besonders kurze Bremswege, präzise Lenkreaktion. Schwächen: selbstbewusster Preis, mäßige Zugkraft auf feuchtem Gras. Preis: etwa 185 Euro. Gesamturteil: vorbildlich.
Bild: Anuscha Sonntag