Zur Homepage

Test: Das taugt der neue VW Golf im Alltag

VW Golf
Überzeugt hat der VW Golf in den ersten Tests, aber was kann der bisherige Bestseller der Kompaktklasse im Alltag? Wir haben der siebten Generation gründlich auf den Zahn gefühlt.
VW Golf
Testrunde eins – der Antrieb: Wie sparsam ist der Diesel? Hat er genug Mumm? Die Maschine und weitere Technik auf dem Prüfstand. Laut ...
VW Golf
... Datenblatt leistet der 2.0 TDI des Golf 110 kW, also rund 150 PS bei 3500/min. Wir haben die Leistung auf einem Rollenprüfstand im DEKRA Technology Center Klettwitz nachgemessen ...
VW Golf
... und stolze 162 PS (119 kW) bei 3900/min festgestellt. Auch das Drehmoment der Maschine fällt üppiger aus als ab Werk vorgesehen. Statt 320 Nm bei 1750 U/min stemmt der Golf bei 2700 Touren rund 350 Nm. Er ist stärker als versprochen!
VW Golf
Wie genau geht der Tacho? Zusätzlich zum analogen Instrument zeigt der Golf die Geschwindigkeit auch mit einer Digitalanzeige an. Beide Darstellungen stimmen nicht exakt. So läuft der VW bei angezeigten 220 km/h Höchstgeschwindigkeit nur echte 212 km/h. Bei Tempo 100 weicht die Anzeige um drei km/h ab. Die Tacho-Anzeige geht minimal vor.
VW Golf
Wie laut ist der Golf? Nach unserer konventionellen Messmethode, bei der das Auto konstant 100 km/h fährt, ist der Golf lauter geworden: 67 dB (A) – der alte nur 66 dB (A). Gleichfalls knurrt die Maschine unter Last etwas präsenter. Bei rund 3000 Touren mit Volllast steigert sich die Lautstärke auf 76 dB (A). Noch lauter wird der Golf bei Vmax. Hier addieren sich Motor, Wind- und Rollgeräusche auf 79 dB (A). Der Golf ist lauter geworden.
VW Golf
Was verbraucht der Golf wirklich? Laut NEFZ, einem genormten Fahrzyklus zur Verbrauchsermittlung, kommt der 150 PS starke Golf 2.0 TDI unter Laborbedingungen mit 4,1 Liter Diesel pro 100 km aus. Nach diesem Zyklus, der Stadt, Überland und eine gemischte Fahrt simuliert, soll er auf Landstraßen sogar mit 3,6 Litern pro 100 Kilometer zufrieden sein.
VW Golf
Im AUTO BILD-Praxistest – also unserer Prüfung inklusive einer Autobahnfahrt mit Vollgasanteil – hat der Golf 5,4 Liter Diesel pro 100 Kilometer verbraucht. Das sind 1,3 Liter mehr als von VW angegeben. Auch eine Messfahrt mit Höchstgeschwindigkeit haben wir durchgeführt, ... 
VW Golf
... bei Vollgas verbraucht der Golf 13,6 Liter pro 100 Kilometer. Eine weitere Prüfung, eine extrem behutsam gefahrene Verbrauchsrunde, zeigt das wahre Sparpotenzial eines Golf 2.0 TDI. Auf einer solchen Fahrt mit mäßigen Beschleunigungsmanövern und maximal Tempo 100 kommt der Golf auf 4,5 Liter Durchschnittsverbrauch. In der Praxis 1,3 Liter mehr als versprochen!
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-1db2d6d1ee58aab3.jpg
Welches Öl braucht der Golf? Laut Datenblatt benötigt ein Golf TDI ein spezielles Motoröl der Norm VW 507 00, Viskosität 5W-30. Das kostet beim VW-Händler und an den Tankstellen bis zu 29 Euro pro Liter. Allerdings: Die auf den TDI zugeschnittene Norm haben wir auch im Baumarkt gefunden – hier für knapp 14 Euro pro Liter. Dieses "Billig-Öl" verträgt der TDI ebenfalls problemlos. Baumarktöl tut es auch!
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-c2172f5141cd70a4.jpg
Was taugt die Sprachsteuerung? Per Sprachbefehl wird zum Beispiel ein Ziel ins Navigationssystem eingegeben. Das soll die Bedienung vereinfachen und schneller zum Ergebnis führen. Aber nicht immer versteht der Golf die Befehle. Dazu kommt: Ein mittelmäßig mit dem System vertrauter Fahrer gibt das Ziel von Hand schneller ein als über Sprachbefehle. Die Sprachführung braucht man nicht.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-75e4f991ee5508a6.jpg
Testrunde zwei – die Karosserie: Das packt der neue Golf. Der Golf ist gewachsen. Haben wir etwas davon? Kofferraumvolumen und andere Qualitäten checken wir hier.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-364f3362d9d17946.jpg
Wie groß ist der Kofferraum wirklich? So steht's im Datenblatt: 380 Liter – somit rund 30 Liter mehr als beim Vorgänger. Das haben wir festgestellt: Zusammen mit der DEKRA hatten wir zunächst nur 320 Liter ermittelt. Eine Nachprüfung zusammen mit VW ergab: tatsächlich 380. Wie das? VW ...
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-8adb5340c6191cb8.jpg
... zählt auch die mit Teppich verkleidete Reserveradwanne als Gepäckraum, lässt Hutablage sowie Ladebodenplatte weg und schindet so einige Liter. VW packt es – aber mit kleinen Tricks.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-97be1809f16b6999.jpg
Wie gut ist der Rostschutz? Sowohl Schweller als auch die Längsträger sind mit Wachs ausgesprüht. Lediglich ein ungleicher Auftrag fällt auf. Hohlräume in Türen, Klappen und Säulen sind passabel mit Konservierungsmittel überzogen. Eine dicke Steinschlag-Schutzschicht bedeckt den Unterboden. Die Lackstärke haben wir gemessen: Sie liegt leicht über dem Durchschnitt für Neuwagen. Der Rostschutz scheint wirkungsvoll!
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-10c1fb25f68b0fec.jpg
Wie hoch ist die Zuladung? Sowohl Zuladung (472 Kilogramm) als auch hintere Achslast (880 Kilo) reichen im Alltag völlig aus. Beim Beladen des Kofferraums mit maximaler Last brach jedoch der verstellbare Ladeboden durch. Gut: Selbst bei Bremsversuchen mit maximaler Beladung verzögert der Golf tadellos. Der Ladeboden ist zu schwach!
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-4f90fe81e8a379a2.jpg
Wie gut ist die Rundumsicht? Im Vergleich zu einem Golf VI ist die Rundumsicht schlechter geworden: 95 Grad Abdeckung, beim alten nur 55 Grad. Speziell die breiten hinteren Säulen nehmen Sicht. Hinzu kommt: Von den hinteren Dreiecksfenstern fehlt jeweils ein Bereich am Rand, ...
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-998c0b222ede0e70.jpg
... hier verdeckt ein breiterer Rahmen zusätzliche Fläche. Das Foto von der Sichtfeldmessung per Laser lässt zudem erahnen, wie viel Sicht die B-Säulen nehmen. Die Übersicht ist schlechter geworden.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-f7fc3b001f00f0d8.jpg
Wie deutsch ist der Golf? Das sagt VW: "Die Getriebe für den neuen Golf werden im Volkswagen-Werk Kassel und die Motoren in den VW-Werken in Salzgitter und Chemnitz gefertigt. Die Achsenteile stammen aus dem Komponentenwerk in Braunschweig, die Sitze und Armaturen aus Wolfsburg." 
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-bcbf6debc44c5f15.jpg
Das haben wir entdeckt: Reichlich Kleinteile stammen aus aller Herren Länder. So fanden wir Hinweise aus Slowenien (Lampengehäuse), Polen (Bordwerkzeug), Österreich (Blechteile). China (Lenkung, Notrad), Ungarn (Xenonscheinwerfer- Steuergerät), ...
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-6748e1fa00c4ab43.jpg
... Spanien (Beleuchtung und Stoßdämpfer), Italien (Verkleidungsteile), Slowakei (Verkleidungsteile), Rumänien (Kühlschläuche), Frankreich (Anlasser/Starter), Tunesien (Kraftstofffilter) und aus der Schweiz (Hitzeschutzbleche). Nicht alles ist deutsch!
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-b426e621c76447dc.jpg
Testrunde drei – Hightech im neuen Golf: Radar, Laser, Spurhalter: Die Technik hilft längst nicht mehr nur der Oberklasse.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-bbed4b770cc221b7.jpg
Wie hilfreich ist der Parkassistent? Auf Knopfdruck prüft der Golf im Vorbeifahren, ob er in eine Lücke passt, und lenkt dann selbsttätig hinein – sowohl quer als auch längs. Aus der Lücke heraus schafft er es ebenfalls, sofern der Parkplatz in Fahrtrichtung zeigt. Gute Zusatzfunktion: Droht ein Zusammenstoß, kann der Golf selbst bremsen. Das funktioniert auch dann, wenn eine Person vor das Auto huscht. 
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-fa3689f13624e2a7.jpg
So läuft's in der Praxis: Vorn und hinten müssen nur 40 Zentimeter Platz übrig bleiben – dann kurbelt der Golf beeindruckend passgenau in die Lücke hinein. Das alles dauert jedoch seine Zeit, ein geübter Fahrer schafft das Manöver in 22 Sekunden, die Elektronik rangiert über 49 Sekunden lang. Er parkt präzise, aber sehr langsam!
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-c4793da15d6eedaf.jpg
Wann warnt die Reifendruckkontrolle? Einen möglichen Druckverlust in einem Reifen erkennt das System über veränderte Umdrehungszahlen des entsprechenden Rads. Vorgeschrieben sind bei der 225/45-17-Bereifung (unbeladen) 2,3 Bar Luftdruck. Erst bei einem Wert von 1,4 Bar warnt die Technik – also nach 0,9 Bar Druckverlust. Ebenfalls nicht optimal: Der Fahrer erhält keinen Hinweis darauf, welcher Reifen Luft verloren hat.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x483-8b8d8998a63c33f7.jpg
Hat die neue E-Handbremse Vorteile? Selbst wenn der Hebel fehlt – im Notfall lässt sich der Wagen auch per elektrischer Betätigung anhalten. Der Fahrer muss hierzu den Schalter gezogen halten. Rangieren am Hang wird aber zur Glückssache. Denn ein sanftes Dosieren ist per Taste nicht möglich. Ein weiterer Nachteil des Systems: Steht der Wagen mit aktivierter Bremse, aber entladener Batterie in der Garage, lässt er sich nicht mehr bewegen.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x483-a2a760840e090cc7.jpg
Wie schnell arbeitet das Start-Stopp-System? Der Motor schaltet zuverlässig ab, startet danach auch fehlerfrei. Allerdings dauert das eine Weile. Mit laufendem Motor stürmt der Golf in 1,5 Sekunden auf Tempo 20. Ein derart zügiger Ampelspurt ist mit aktiviertem Start-Stopp-System nicht möglich – hier braucht der Wagen eine Sekunde länger. Die Technik startet langsam!
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-3e8c41b9d895eb54.jpg
Wie gut arbeiten Fahrassistenzsysteme? Der adaptive Temporegler hält den Abstand zum Vordermann, kann in Notsituationen selbsttätig bremsen. Die Abstandsfunktion arbeitet einwandfrei, lässt sich in Stufen dem Fahrstil anpassen. Die Bedienung über eine Mehrfachbelegung der Lenkradtasten ist gewöhnungsbedürftig.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-b21db5cebbede27b.jpg
Der aktive Spurhalter hilft dabei, in der Fahrspur zu bleiben. Er kann den Fahrer vor dem Verlassen der Fahrbahn warnen und ihn korrigieren – oder sogar das Fahrzeug dauerhaft in der Spur halten. Das System arbeitet zuverlässig und effektiv. Leider meldet es zu häufig, dass der Fahrer die Lenkung übernehmen soll.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-5566a2b1868756e5.jpg
Die Umfeldbeobachtung hilft, Auffahrunfälle zu vermeiden. Das System kann warnen und sogar selbsttätig bremsen. Die Zusatzfunktion City Safety kann im Notfall aus maximal Tempo 30 heraus eine Notbremsung einleiten. Die Bedienung ist nicht selbsterklärend!
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-0324d0ba7432bdf5.jpg
Testrunde vier – der Alltag: Der Golf soll unauffällig Dienst tun und bloß nie nerven. Das klappt nicht immer.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-dd298f3e8a2701a1.jpg
Was kann der VW-Pannenservice? Eine Stunde nach dem Notruf – wir haben zuvor die Batterie des Golf 2.0 TDI entleert – kommt ein Mitarbeiter einer freien Bergungsfirma und versorgt den Golf mit Starthilfe. Er macht beim Anschließen der Überbrückungskabel jedoch einen kleinen Fehler, setzt die Minus-Klemme nicht an den Massepol des Golf, sondern an den Minuspol der Batterie. Bei unserem Modell mit Start-Stopp-System ist das nicht erlaubt.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-0cb3cf11abe4e623.jpg
Wie genau arbeitet die Tankuhr? Steht die Tanknadel am Anfang der Reserve, befindet sich laut Bordcomputer noch Sprit für 90 Kilometer im Tank. Knapp 13 Kilometer später erfolgt eine akustische Meldung und eine gelbe Lampe leuchtet. Gleichzeitig zeigt das Display 80 Kilometer Restreichweite. Diese Anzeige springt 75 Kilometer später auf "null". Nochmals sieben Kilometer später steht auch die Tanknadel am unteren Anschlag. Erst 121 Kilometer später ist Ende.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-6869da445f896fab.jpg
Mit welchen Reifen wird der Golf ausgeliefert? Der Testwagen, ein 2.0 TDI, war mit Dunlop SP Sport Maxx RT 225/45 R 17 Y ausgerüstet – die ihm nach unseren Tests extrem kurze Bremswege bescherten. Gleichzeitig verschleißen die weichen Reifen jedoch schneller. Zusammen mit dem Sport 01A, ebenfalls von Dunlop, sowie Reifen von Bridgestone, Michelin, Pirelli und dem Continental SportContact 5 gehören diese Typen in der Testwagendimension zur Erstausrüstung.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-ef65a1fcff5a1219.jpg
Radwechsel – wie einfach geht's? Das ist vorgesehen: Statt Reserve- oder Notrad (Bild) gibt es für den Golf ab Werk nur ein Pannenhilfe-System. Ist das Loch größer als fünf Millimeter oder ist der Reifen von der Felge gerutscht, lässt er sich nicht reparieren. Sonst: Das Reparaturmittel (Latex-Gel) muss über das Ventil in den Reifen, der Kompressor füllt Luft auf. Die aufpreispflichtigen Reserveräder (ab 60 Euro) lassen sich konventionell und einfach wechseln.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x483-447f668c1a5ff91b.jpg
Was taugt der neue Fehlbetankungsschutz? Ein Benzin-Zapfhahn passt nicht in den Dieselstutzen hinein. Allerdings öffnet auch ein Trichter beziehungsweise der Ausgießer eines Reservekanisters die kleine Sperr-Klappe nicht. Heißt: Nachfüllen ist nur ganz behutsam möglich, fast tröpfchenweise muss der Kraftstoff am Schutzmechanismus vorbeisickern. Gefährlich – wenn man zum Beispiel ...
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x483-a329ebff2a68fede.jpg
... nachts an einer viel befahrenen Straße unnötig lange am Tankstutzen herumnestelt. Unser Service-Tipp: Ein Stück Schlauch oder Rohr als Adapter (siehe Foto) ins Handschuhfach legen – dann ist man für den Notfall gerüstet. Der Tankschutz stört!
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x485-89e160587c8bb1e0.jpg
Testrunde fünf – die kleinen Macken: Der Golf steht im Grunde wie kein anderer für sorglosen Umgang. Auch der Neue? Wir haben Störquellen gefunden.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-322919e9be723c2c.jpg
Wie bedienfreundlich ist der neue Golf? Schade: Auch im Golf VII lässt sich die Rückbank nicht gänzlich flach legen, im Kofferraum bleibt wie beim Vorgänger stets ein schräg ansteigender Boden.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-ea895a57433117b7.jpg
Bei der Bedienung fiel uns auf, dass teils die Aktivierung und die Einstellungen der Assistenzsysteme ein Studium der Betriebsanleitung voraussetzen. Die Tastengruppen in den Lenkradspeichen wirken überladen, ...
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-f4c91bc19696314f.jpg
... der Bedien-Mix aus Tasten und Touchscreen ist Geschmacksache.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-2f10c3dfce441d8c.jpg
Ärgerliche Kleinigkeiten: Um Kopfstützen zu demontieren, braucht man einen Helfer, die Außenspiegel sind klein geraten, ...
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-013135e6d5d5743d.jpg
... das Telefon lässt sich nur im Stand per Bluetooth verbinden. Gut: die starke Sitzheizung. Bedienung ist kein Kinderspiel.
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-213848cb282e7f5d.jpg
Wie problemlos läuft der Golf? Einen 100.000-Kilometer-Test haben wir natürlich noch nicht gemacht. Also ein vorläufiger Eindruck: Der Testwagen wirkt solide verarbeitet, nur am Unterboden wurden Verkleidungen nachlässig verschraubt. 
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-7661c35a2a148a02.jpg
Bei Kilometer 5430 meldete die Bordelektronik einen zugesetzten Rußpartikelfilter. Laut Bordbuch ist dann etwa 15 Minuten lang im vierten Gang mit mindestens 70 km/h zu fahren. Nach 13 Kilometern "Heißfahrt" erlosch die Warnlampe. Daneben erhöht die Reinigung den Verbrauch. Im Alltag nervt die Filterreinigung!
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-e7657f7930e0afca.jpg
Wie hoch ist die echte Spitzengeschwindigkeit? Laut Fahrzeugschein rennt ein Golf VII 2.0 TDI mit Schaltgetriebe maximal 216 km/h schnell. Nach Tachoanzeige schafft er im sechsten Gang Tempo 220. Das sind abzüglich der von uns ermittelten Voreilung nur 212 km/h. Er schafft weniger als versprochen!
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-15e31e36a88840ab.jpg
Sitzen alle gut? Layouterin Annika (1,59 Meter klein) und Karsten Schneider (Auslandskoordination, 2,04 Meter groß) testen den Verstellbereich der Sitze. 
http://i.auto-bild.de/ir_img/1/0/4/4/0/5/4/VW-Golf-729x486-36aa5ee1b957852d.jpg
Speziell der weite Verstellbereich der Lenksäule (axial) sorgt dafür, dass beide eine bequeme Haltung einnehmen können. Der Golf passt auch speziellen Größen!