Zur Homepage

VW T-Prime Concept GTE 2016 (Touareg 2017) im Test: Sitzprobe

VW T-Prime Concept GTE 2016 (Touareg 2017) im Test: Sitzprobe
Das T-Prime Concept GTE gibt in Peking nicht nur einen konkreten Ausblick auf den Touareg III, sondern auch auf die Serienversion dieses Cockpits. Bereits 2017 soll es im neuen Oberklasse-SUV zum Einsatz kommen. Alle Anzeige- und Bedienelemente sind digital. Das Konzept kommt komplett ohne konventionelle Schalter aus. Einzige Ausnahme ist der Lenkstockhebel. Alle anderen, weiß hinterleuchteten Elemente ...
Bild: Werk
VW T-Prime Concept GTE 2016 (Touareg 2017) im Test: Sitzprobe
... lassen sich durch Berührungen, Wischbewegungen und Streichen bedienen. Die Gestensteuerung soll ebenso Bestandteil sein wie die Bedienung durch Annäherungssensorik und Sprachbefehle. VW nennt die Displaylandschaft mit der modernen Technik "Curved Interaction Area". Sie besteht aus dem Active Info Display, einem digitales Kombiinstrument, ...
Bild: Werk
VW T-Prime Concept GTE 2016 (Touareg 2017) im Test: Sitzprobe
... und dem gebogenen ("curved") Touchscreen des Infotainmentsystems. Der Fahrer im kommenden Touareg wird auf zwei große Bildschirme blicken, die beide hinter einer durchgängigen Glasfläche stecken – der optionale Riesenbildschirm in der Mercedes E-Klasse lässt grüßen.
Bild: Werk
VW T-Prime Concept GTE 2016 (Touareg 2017) im Test: Sitzprobe
Über die komplette Breite der Frontpartie verläuft der Chromkühlergrill mit integrierten LED-Scheinwerfern und dem c-förmigen Tagfahrlicht – eben typisch für alle VW Plug-in-Hybrid- und Elektromodelle.
Bild: Werk
VW T-Prime Concept GTE 2016 (Touareg 2017) im Test: Sitzprobe
Ein weiteres Kennzeichen des Touareg: die gegenläufige Fenster- und Charakterlinie. Die Fensterlinie beginnt vorn in der Motorhaube und endet hinten im Seitenfenster der D-Säule. Die Charakterlinie fängt bei den LED-Rückleuchten an und endet vorn im Kotflügel.
Bild: Werk
VW T-Prime Concept GTE 2016 (Touareg 2017) im Test: Sitzprobe
Die Heckklappe reicht bis weit in den Stoßfänger hinein ...
Bild: Werk
VW T-Prime Concept GTE 2016 (Touareg 2017) im Test: Sitzprobe
... und sorgt so für eine niedrige Ladekante.
Bild: Werk
VW T-Prime Concept GTE 2016 (Touareg 2017) im Test: Sitzprobe
Die beiden Bildschirme im Cockpit werden vorerst nur dem VW-Top-Segment vorbehalten sein, wozu Touareg und der nächste Phaeton gehören. Ob sie nach dem Top-Down-Prinzip irgendwann auch für Golf und Co zu haben sind, ist schwer zu sagen.
Bild: Werk
VW T-Prime Concept GTE 2016 (Touareg 2017) im Test: Sitzprobe
Neben den Bildschirmen gibt es weitere Neuerungen im Cockpit des T-Prime Concept GTE. Das 8-Gang-Automatikgetriebe wird über eine in Chrom eingefasste Glaswalze mit Sensoren bedient. Darüber und darunter sind als berührungsempfindliche Flächen die Bedienelemente für die Warnblinkanlage, die Auto-Hold-Funktion, das Starten und Abstellen des Motors (Keyless Go) und die elektrische Parkbremse angeordnet.
Bild: Werk
VW T-Prime Concept GTE 2016 (Touareg 2017) im Test: Sitzprobe
Ebenfalls schalterlos ist das Multifunktionslenkrad. Die glatte Oberfläche der Multifunktionsbereiche soll mit haptischen Feedbacks arbeiten. Allerdings ist die Studie im Messebetrieb im Demo-Modus, was das Ertasten nicht ermöglichte. Theoretisch  ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/5/1/4/8/2/7/VW-T-Prime-Concept-GTE-2016-Touareg-2017-im-Test-Sitzprobe-1200x800-f5f7916751f09f92.jpg
... funktioniert es so: Per Fingerdruck oder Wischgeste werden die einzelnen Funktionen aktiviert. Sobald die Aktivierung läuft, soll es nochmals ein stärkeres haptisches Feedback geben. Wieder ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/5/1/4/8/2/7/VW-T-Prime-Concept-GTE-2016-Touareg-2017-im-Test-Sitzprobe-1200x800-7dc85f96dda0f948.jpg
... kommt einem die neue E-Klasse in den Sinn. Damit auch im platzreichen Fond gewischt und geglotzt werden kann, befinden sich 10,1 Zoll große Tablets an den Kopfstützen und eine 9,6 Zoll große Displayfläche zwischen den Sitzen, worüber Klimafunktionen und die Sitzeinstellungen gesteuert werden.
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/5/1/4/8/2/7/VW-T-Prime-Concept-GTE-2016-Touareg-2017-im-Test-Sitzprobe-1200x800-3d5197b82d6dbcdc.jpg
Das Innenraumkonzept des VW T-Prime Concept GTE bezeichnet VW als Lounge, man kann es aber auch platt als Show-Element für die Studie bezeichnen. Für die Premiere in Peking wurde das Interieur auf die fünf Elemente abgestimmt. So gibt es für das Element Metall Teile aus Aluminium wie die Einfassungen und die Türöffner. Die petrolblaue Außenlackierung ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/5/1/4/8/2/7/VW-T-Prime-Concept-GTE-2016-Touareg-2017-im-Test-Sitzprobe-1200x800-8e9d54c9a834aef5.jpg
... und das blaue Leder an der Dashboard-Oberseite, den Türbrüstungen und am Lenkradkranz symbolisiert das Wasser. Holz kommt offensichtlich mit Holzapplikationen ins Spiel. Für das Feuer steht das braune Leder der Sitze. Warum gerade ...
Bild: Werk
https://i.auto-bild.de/ir_img/1/5/1/4/8/2/7/VW-T-Prime-Concept-GTE-2016-Touareg-2017-im-Test-Sitzprobe-1200x800-0c1588a08c3ba899.jpg
... hellgraues Leder und Alcantara für Erde stehen sollen, bleibt schleierhaft – es muss ja auch nicht alles am T-Prime auf den kommenden Touareg verweisen.
Bild: Werk