Zur Homepage

VW Touareg im Gebrauchtwagen-Test

VW Touareg
Gebrauchte Oberklasse-SUVs gibt es oft schon für weniger als 10.000 Euro. Da lohnt es sich, genauer hinzusehen. Wir haben einen gebrauchten VW Touareg getestet – hier kommen die Ergebnisse. Außerdem: acht weitere Modelle im Check.

Gebrauchtwagensuche: VW Touareg
Bild: Ralf Timm
VW Touareg
Technisch hat so ein VW Touareg V10 alles drin, was gut und teuer ist – und kaputtgehen kann. Permanenter Allradantrieb, Pumpe-Düse-Einspritzung, Luftfederung, viermal Doppelquerlenker-Aufhängung. Unser Testwagen ...

Gebrauchtwagensuche: VW Touareg
VW Touareg
... ist ein VW Touareg 5.0 V10 TDI. Zwar über 200.000 Kilometer gelaufen, aber erste Hand und unfallfrei.

Gebrauchtwagensuche: VW Touareg
Bild: Ralf Timm
VW Touareg
Gut gepflegt: Bis auf den hässlichen Handy-Halter ist das Cockpit top in Schuss, alle Anzeigen und Leuchten funktionieren.

Gebrauchtwagensuche: VW Touareg
VW Touareg
Straff: Die bequemen Ledersitze sind trotz der hohen Laufleistung kein bisschen durchgeritten, einzig der Teppich an der Ecke der Konsole hat gelitten.

Gebrauchtwagensuche: VW Touareg
VW Touareg
Anfällig: das Traggelenk. Es trägt das volle Gewicht, Verschleiß ist programmiert.

Gebrauchtwagensuche: VW Touareg

VW Touareg
Problemzone Verteilergetriebe: Gilt bis Baujahr 2005 als anfällig, betroffen sind der Abtrieb zur Vorderachse sowie die Lamellensperre. Spätere Baujahre sind absolut unauffällig.

Gebrauchtwagensuche: VW Touareg
VW Touareg
Da hilft auch ziehen und zerren nicht: Der Türöffner der Beifahrertür ist defekt. Weil ein Kunststoffteil brach, kann die Tür weder von außen noch von innen geöffnet werden.

Gebrauchtwagensuche: VW Touareg
VW Touareg
Das Luftfederbein ist recht solide, vereinzelt gibt es undichte Ventile oder defekte Sensoren.

Gebrauchtwagensuche: VW Touareg
VW Touareg
Versteckte Kostenfalle: Beim eigentlich guten V6 TDI, beim V10 sowie beim V8-Benziner muss wegen jeden Eingriffs der Motor raus – beispielsweise zum Wechsel der Zylinderkopfdichtung.

Gebrauchtwagensuche: VW Touareg
https://i.auto-bild.de/ir_img/9/8/8/8/7/8/VW-Touareg-729x486-d51df96243d37f06.jpg
Fazit: Ein V10-Touareg für unter 10.000 Euro, das klingt verlockend. Doch was ist, wenn der Fünfliter Mucken macht? Dann doch lieber den kleineren R5 TDI nehmen, der wartungsfreundlicher ist. Gepflegte R5-Modelle mit grüner Plakette starten bei rund 9000 Euro. Auf den folgenden Bildern zeigen wir weitere große SUVs, die um 10.000 Euro zu haben sind.

Gebrauchtwagensuche: VW Touareg
Bild: Ralf Timm
https://i.auto-bild.de/ir_img/9/8/8/8/7/8/Mercedes-ML-729x486-2b1403f5eaa64f27.jpg
Mercedes ML: Die zweite Generation (2005 bis 2011) ist besser verarbeitet als die erste M-Klasse (W 163). Dennoch gibt es Schwächen: Wassereinbruch hinterm Armaturenträger, polterige Lenkungen und schwächelnde Luftfederungen sind bekannt. Bei den V6- und V8-Benzinern kommt es in Einzelfällen zu Problemen an Kurbelwellen und Stirnrädern der Nockenwellen. Schon der 190 PS starke 280 CDI reicht, für den mindestens 12.000 Euro einkalkulieren werden sollten.

Gebrauchtwagensuche: Mercedes M-Klasse
https://i.auto-bild.de/ir_img/9/8/8/8/7/8/BMW-X5-1200x800-56dbaeb635498c1c.jpg
BMW X5: Generell ist die Qualität gut. Zu den Problemen des ersten X5 (2000 bis 2006) zählen ausgeschlagene Hinterachsgelenke und defekte Antriebswellen. Für rund 11.000 Euro gibt es späte Ersthand-Modelle mit dem auf 218 PS erstarkten 3,0-Liter-Diesel (anfangs 184 PS).

Gebrauchtwagensuche: BMW X5
Bild: Toni Bader
https://i.auto-bild.de/ir_img/9/8/8/8/7/8/Porsche-Cayenne-729x486-936c5a0e1efc8ad4.jpg
Porsche Cayenne: Im Grunde ist der Dicke (2002 bis 2010) kerngesund. Nur die Kühlmittelleitungen der ersten V8-Generation scheinen nicht sehr haltbar. Klagen gibt es außerdem über Kaltstart-Probleme. Manchmal spinnen die Einpark-Piepser wie auch die automatische Verstellung der Xenon-Lichter. Als anfällig gilt die Luftfederung, besser einen mit Stahlfedern nehmen. Frühe Cayenne S (V8) starten bei rund 10.000 Euro.

Gebrauchtwagensuche: Porsche Cayenne
https://i.auto-bild.de/ir_img/9/8/8/8/7/8/Lexus-RX-729x486-6eefd36a74a5f01c.jpg
Lexus RX 350: Nach neun Jahren gibt es den edlen Japaner als 276 PS starken V6-Benziner um 11.000 Euro. Typische Schwachstellen der zweiten Generation (2003 bis 2009)? Gibt es nicht.

Gebrauchtwagensuche: Lexus RX
https://i.auto-bild.de/ir_img/9/8/8/8/7/8/VW-Touareg-im-Gebrauchtwagentest-729x486-eabfb5037f00ae43.jpg
Volvo XC90: Da haben die Schweden an der falschen Stelle gespart: Die Spurstangen sind beim XC90 (seit 2003) sehr labil. Ansonsten stimmt die Verabreitung. Für etwa 9000 Euro gibt es den D5-Diesel mit 185 PS und Euro-4-Einstufung.

Gebrauchtwagensuche: Volvo XC90
https://i.auto-bild.de/ir_img/9/8/8/8/7/8/Nissan-Murano-1027x685-01abda77288c40b5.jpg
Nissan Murano: 3,5-Liter-Benziner, 234 PS, außergewöhnliche Optik. Dieses Japan-SUV (2003 bis 2008) ist auf Sport getrimmt. Aber das stufenlose CVT-Getriebe ist die große Schwäche – viele Defekte. Für 8000 Euro gibt es zehn Jahre alte Angebote mit deutlich unter 100.000 Kilometern auf der Uhr.

Gebrauchtwagensuche: Nissan Murano
Bild: Holger Schaper
https://i.auto-bild.de/ir_img/9/8/8/8/7/8/Kia-Sorento-1200x800-459a55286fe044b6.jpg
Kia Sorento: Nach nach zehn Jahren kostet der Sorento mit 2,5-Liter-Diesel und 170 PS rund 9000 Euro. In dem Preissegment finden sich sogar Angebote aus erster Hand und weniger als 100.000 km Laufleistung. Schwächen? Ölverlust, labile Hinterachse, rostige Bremsleitungen.

Gebrauchtwagensuche: Kia Sorento
Bild: Holger Schaper
https://i.auto-bild.de/ir_img/9/8/8/8/7/8/Jeep-Grand-Cherokee-495x330-376ee94024be31f4.jpg
Jeep Grand Cherokee: Dank Mercedes-Technik sind Motor (3,0-Liter-Diesel) und Getriebe haltbar und gut. Nach neun Jahren gibt es den 3.0 CRD (218 PS) ab rund 9000 Euro.

Gebrauchtwagensuche: Jeep Grand Cherokee