VW Touran Facelift
Auf der AMI Leipzig 2010 feiert der überarbeitete VW Touran seine Premiere. Erste Frage: Was trägt der Touran II drunter? Insgesamt acht Motoren – davon sechs zum ersten Mal im Touran – stehen zur Wahl. Den Einstieg bei den Benzinern macht der 1.2 TSI mit 105 Turbo-PS. 6,4 Liter soll er nach Hersteller-Angaben verbrauchen, 149 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren.
VW Touran Facelift
Da kommt kein aktueller VW drumherum: Auch der neue Touran trägt das aktuelle Markengesicht. Ansonsten sind seine Bauherren großzügig. Bis auf die vier Türen sind alle Karosserie-Bauteile neu. Besonderes Hightech-Highlight im Touran dürfte das "automatische Fernlicht" sein, das die Nacht zum Tag machen soll.
VW Touran Facelift
Auch am Touran-Heck wurde Hand angelegt. Dank aerodynamisch effektiverem Dachkantenspoiler soll der cw-Wert des Vans von 0,32 auf schnittige 0,29 gesunken sein.
VW Touran Facelift
Frischer Wind ist natürlich auch durchs Cockpit gerauscht. Neue Materialien, Instrumente und Bedienelemente sorgen für eine zeitgemäße Atmosphäre.
VW Touran Facelift
Von Haus aus kommt der VW Touran als Fünfsitzer daher, gegen Aufpreis finden auch sieben Insassen ein Plätzchen. Die zweite Reihe kommt ab Ausstattungslinie Comfortline in den Genuss von Klapptischen und Becherhaltern in den Vordersitzen.
VW Sharan II
Der neue Touran steht nicht alleine auf dem VW-Messestand. Seine neuen Kollegen leisten ihm Gesellschaft. Wie etwa der Sharan. Seit dem 25. März 2010 kann er geordert werden. Von seinem Vorgänger hat der neue Van aus Wolfsburg gerade einmal zwei Bauteile übernommen – die Sonnenblenden. Ansonsten ist auch hier alles neu.
VW Sharan II
Der Grundpreis für den neuen Sharan Trendline 1.4 TSI liegt bei 28.875 Euro. 150 PS stehen zur Verfügung, 7,2 Liter soll er laut Hersteller auf 100 Kilometer verbrauchen.
VW Touareg
Schlanker, schöner - aber nicht teurer: VW hat jüngst auch den Touareg fit für die Zukunft gemacht.
VW Touareg
Ganz neu ist sein Hybrid, der den V8 FSI ersetzen soll: 380 PS, 580 Nm Drehmoment bringt er mit. Das System besteht aus dem kompressorgeladenen V6 TSI mit 333 PS, einer Achtstufenautomatik und dem zwischen Motor und Automatik liegenden Hybridmodul samt Trennkupplung und E-Motor mit 47 PS. Damit kann der Touareg bis Tempo 50 rein elektrisch fahren.
http://i.auto-bild.de/ir_img/6/3/1/2/9/2/VW-Amarok-729x486-e5edaefeba6177b0.jpg
Auch bei den Pick-ups mischt VW jetzt mit. Der Amarok soll der Volks-Wagen unter den Pritschenwagen werden. Gebaut wird er in Argentinien, nach Deutschland kommt er im Sommer 2010 – zu Preisen ab etwa 25.000 Euro. In Leipzig kann man schon mal gucken.
http://i.auto-bild.de/ir_img/6/3/1/2/9/2/VW-Touran-729x486-46a3e96d385d253c.jpg
Auch der Amarok betreibt fleißig Downsizing: kleiner Hubraum, hoher Einspritz- und Ladedruck. Üblich sind in dieser Klasse 2,5 oder 3,0 Liter Hubraum. Der VW kommt stattdessen mit dem bekannten 2.0 TDI.
http://i.auto-bild.de/ir_img/6/3/1/2/9/2/VW-Polo-GTI-729x486-fc9906dfdbbcca9d.jpg
Vom dicken Klotz zum garstigen Flitzer. Der neue VW Polo GTI soll ab Ende Mai 2010 für Feuer in der kleinen Klasse sorgen. Optisch bedient er sich sich klassischer GTI-Insignien.
http://i.auto-bild.de/ir_img/6/3/1/2/9/2/VW-Polo-GTI-729x486-abb8975d89a712da.jpg
Unter der Haube stellen 180 PS aus einem 1,4-Liter-Vierzylinder mit Direkteinspritzung ihre Dienste zur Verfügung. Mit freundlicher Unterstützung von Turbolader und Kompressor schiebt der Power-Polo energisch los, während das DSG die Gänge nachlegt. 6,9 Sekunden bis Tempo 100, Vmax bei 229 km/h. Preis? Knapp 24.000 Euro.
http://i.auto-bild.de/ir_img/6/3/1/2/9/2/VW-CrossPolo-729x486-af19412074858653.jpg
Der beplankte Kollege CrossPolo steht ebenfalls auf der AMI. Ende Mai 2010 erwarten wir den Gegenentwurf zum GTI. Das SÜVchen von VW setzt auf rustikale Optik, 15 Millimeter mehr Bodenfreiheit und die Spaßgesellschaft. Die hatte schon dem Vorgänger einen erstaunlichen Erfolg beschert.
http://i.auto-bild.de/ir_img/6/3/1/2/9/2/VW-CrossPolo-729x486-959fbcc5f4436ec4.jpg
Als Antrieb stehen drei Benziner (1.2/70 PS, 1.4/85 PS, 1.2 TSI/105 PS) und drei Diesel (1.6 TDI mit 75/90/105 PS) zur Wahl. Der Aufpreis gegenüber dem Normal-Polo dürfte gut 3000 Euro betragen, der CrossPolo 1.2 käme so auf circa 15.500 Euro.
http://i.auto-bild.de/ir_img/6/3/1/2/9/2/VW-CrossGolf-729x486-2792029313bbee1e.jpg
Als letztes Mitglied der neuen Golf-Familie hat jetzt auch der CrossGolf die einheitliche Optik verpasst bekommen.
http://i.auto-bild.de/ir_img/6/3/1/2/9/2/VW-CrossGolf-729x486-63287728a4ce2aef.jpg
Zur Wahl stehen drei TSI-Benziner (105 PS/122PS/160 PS), neue Common-Rail-Turbodiesel (1,6 Liter/105 PS; 2,0 Liter/140 PS) und zwei Doppelkupplungsgetriebe (6-Gang-/7-Gang-DSG), die bis auf den 105 PS starken Benziner mit allen Motoren kombiniert werden können.