Zur Homepage

Wohnmobil-Test Carthago liner-for-two

Wohnmobil-Test Carthago liner-for-two
Mit dem liner-for-two stößt Carthago die Tür zu einer neuen Baureihe auf. Mehr Wohnen beim Reisen will der Vollintegrierte auf Ducato-Basis und AL-KO-Tiefrahmen anbieten. Auf 7,83 Metern bietet das Wohnmobil zwei Sitz- und Schlafplätze sowie reichlich Platz. Preis: ab 127.250 Euro.
Bild: Angelika Emmerling / AUTO BILD
Wohnmobil-Test Carthago liner-for-two
Die Grundidee hinter dem liner-for-two sticht beim ersten Blick in den weiten Innenraum sofort ins Auge: Eine riesige Sitzgruppe im Heck lädt zum Wohlfühlen an Bord ein. Die große Tischplatte lässt sich in zwei Richtungen verschieben und ruht auf einer Säule.
Bild: Angelika Emmerling / AUTO BILD
Wohnmobil-Test Carthago liner-for-two
Feine Sache: Die elektrisch ausfahrbare Fernsehliege, macht den Filmgenuss auf einem ebenfalls elektrisch hoch- und runterfahrenden, 40 Zoll großen TFT-Monitor zumindest für einen der beiden Reisenden perfekt – diese Gimmicks kosten allerdings Aufpreis.
Bild: Angelika Emmerling / AUTO BILD
Wohnmobil-Test Carthago liner-for-two
Serie dagegen ist das große Raumbad, das im vorderen Bereich den luxuriösen Eindruck fortsetzt. Bad und Dusche liegen gegenüber, Türen schaffen hier einen nobel bemessenen Wellness-Bereich.
Bild: Angelika Emmerling / AUTO BILD
Wohnmobil-Test Carthago liner-for-two
Per Knopfdruck fahren vorn die beiden Einzelbetten ins Cockpit, die Sitzlehnen müssen zuvor umgeklappt werden. Zwei Stufen lassen sich bequem aus dem Schrank ausziehen, doch spätestens morgens dürfte der ein oder andere enttäuscht sein: Vom Bett kann kein Blick nach draußen fallen. Im liner-for-two schläft es sich abgeschottet, vom Dachfenster abgesehen.
Bild: Angelika Emmerling / AUTO BILD
Wohnmobil-Test Carthago liner-for-two
Die Küche ist hell, groß und praktisch – auf Wunsch gibt's eine Kaffeemaschine.
Bild: Angelika Emmerling / AUTO BILD
Wohnmobil-Test Carthago liner-for-two
Tiefgeschoss: Die praktischen Staufächer lassen sich auch von innen beladen.
Bild: Angelika Emmerling / AUTO BILD
Wohnmobil-Test Carthago liner-for-two
Liebe zum Detail: Der Wäschekorb ist wirklich praktisch.

Bild: Angelika Emmerling / AUTO BILD
Wohnmobil-Test Carthago liner-for-two
Weil die Sitzgruppe nach oben schwenken kann, fasst die Garage auch Pedelecs.
Bild: Angelika Emmerling / AUTO BILD
Wohnmobil-Test Carthago liner-for-two
Die Ducato-Basis kommt mit Aufbauten dieses Kalibers zurecht, allzu souverän gelingt ihr der Umgang mit so viel Gewicht und Volumen allerdings nicht. Die 180 PS des 2,3-Liter-Diesels genügen dann, wenn der Fahrer es entspannt rollen lässt. Einen guten Eindruck hinterlassen die Möbel. Beim Fahren bleibt der Ausbau tadellos ruhig, nichts knistert oder klappert.
Bild: Angelika Emmerling / AUTO BILD
https://i.auto-bild.de/ir_img/2/1/1/6/6/5/1/Wohnmobil-Test-Carthago-liner-for-two-1200x800-eb061635eb24fe26.jpg
Fazit von Redakteur Thomas Wirth: "Carthago hat seine Zielgruppe fest im Blick: Solvente Paare im besten Alter, die nicht experimentieren wollen, sondern genießen. Für sie dürfte der liner­-for­-two ein Traum sein. Mich allerdings würden Betten ohne Blick stören." Urteil: vier von fünf Punkten.
Bild: Angelika Emmerling / AUTO BILD