Kindersitze von RÖMER im Test


Seit über 40 Jahren steht BRITAX RÖMER für Personensicherheit im Straßenverkehr. Lange bevor 1993 in Deutschland die Kindersitzpflicht eingeführt wurde, bot der RÖMER Peggy mit Fangkörper Schutz. Der erste ISOFIX-Kindersitz stammt ebenso von BRITAX-RÖMER. Mittlerweile gehören auch Kinderwagen, Buggys und Travel-Systeme zur Produktpalette.

Bewertungslegende

Legende
13 Kindersitze
Babysafe plus ISOFIX Foto

sehr gut

Preis
125.00 EUR
Isofix-Sockel
135.00 EUR
 
Gewichtsklasse
von Geburt bis 13 kg
Altersklasse
von Geburt bis ca. 15 Monate
Travelsystem
seperat erhätlich
Gurtbandlänge
mind. 225 Zentimeter
Positiv
Sehr gute Verarbeitung, viel Platz auch für große Babys
Negativ
Die Schale könnte etwas leichter sein
BABY-SAFE plus Foto

sehr gut

Preis
135.00 EUR
 
Gewichtsklasse
von Geburt bis 13 kg
Altersklasse
von Geburt bis ca. 15 Monate
Travelsystem
seperat erhätlich
Gurtbandlänge
mind. 222 Zentimeter
Positiv
Derzeit die Schale am Markt, in die Babys sehr lange hineinpassen
Negativ
Die Schale könnte etwas leichter sein
BABY-SAFE plus SHR II Foto

sehr gut

Preis
170.00 EUR
Isofix-Sockel
145.00 EUR
 
Gewichtsklasse
von Geburt bis 13 kg
Altersklasse
von Geburt bis ca. 15 Monate
Travelsystem
seperat erhätlich
Gurtbandlänge
mind. 226 Zentimeter
Positiv
sehr gute Handhabung, guter Komfort, gutes Platzangebot
Negativ
relativ hohes Gewicht
BABY-SAFE SLEEPER Foto

gut

Preis
200.00 EUR
 
Gewichtsklasse
bis 10 kg
Altersklasse
von Geburt bis ca. 15 Monate
Travelsystem
seperat erhätlich
Gurtbandlänge
k.A.
Positiv
besonders geeignet für "Frühchen, weil die Kinder liegend transportiert werden können.
Negativ
relativ hohes Grundgewicht, verbraucht viel Platz auf der Rückbank
BABY-SAFE plus SHR Foto

gut

Preis
155.00 EUR
Isofix-Sockel
145.00 EUR
 
Gewichtsklasse
von Geburt bis 13 kg
Altersklasse
von Geburt bis ca. 15 Monate
Travelsystem
seperat erhätlich
Gurtbandlänge
mind. 225 Zentimeter
Positiv
praktische einhandbedienung des Bügels
Negativ
hohes Gewicht, relativ viel Gurtbandverbrauch
BABY-SAFE PLUS II Foto

gut

Preis
155.00 EUR
Isofix-Sockel
145.00 EUR
 
Gewichtsklasse
von Geburt bis 13 kg
Altersklasse
von Geburt bis ca. 15 Monate
Travelsystem
seperat erhätlich
Schlafposition
Ja
Gurtbandlänge
mind. 226 Zentimeter
Positiv
guter Seitenaufprallschutz, einfache Handhabung
Negativ
Adapter für Travelsystem sind Zubehör
DUO plus Foto

gut

 
Gewichtsklasse
9 bis 18 kg
Altersklasse
9 Monate bis ca. 4 Jahre
Schlafposition
Ja
Gurtbandlänge
mind. 134 Zentimeter
Positiv
Gute Verarbeitung, guter Komfort fürs Kind
Negativ
Montage mit Top Tether etwas aufwendiger
SAFEFIX plus Foto

gut

 
Gewichtsklasse
9 bis 18 kg
Altersklasse
9 Monate bis ca. 4 Jahre
Schlafposition
Ja
Gurtbandlänge
mind. 135 Zentimeter
Positiv
gute Belüftung im Rückenbereich
Negativ
hohes Gewicht, stolzer Preis
KING plus Foto

gut

Preis
200.00 EUR
 
Gewichtsklasse
9 bis 18 kg
Altersklasse
9 Monate bis ca. 4 Jahre
Schlafposition
Ja
Gurtbandlänge
mind. 129 Zentimeter
Positiv
sehr fest und einfach zu montieren
Negativ
hohes Gewicht
KIDFIX Foto

gut

Preis
170.00 EUR
 
Gewichtsklasse
15 bis 36 kg
Altersklasse
4 bis 12 Jahre
Schlafposition
Ja
Gurtbandlänge
k.A.
Sitzhöhe
77 Zentimeter
Positiv
innovative Technik
Negativ
hohes Gewicht

ADAC-Kindersitz-Test 2014

Einer super, viele gut, einer schlecht

Beim Kindersitz-Test von ADAC und Stiftung Warentest schnitten zwei Drittel gut ab. Nur ein Sitz bekam ein "sehr gut", einer fiel glatt durch.

Lexikon

  • Dreipunktgurt
    Standard-Sicherheitsgurt in allen modernen Fahrzeugen. Kind und Sitz können damit gemeinsam angegurtet werden (gilt für alle Sitze der Gruppe 2/3 und einige der Gruppe 1). Das untere Gurtband wird über das Becken geführt und in das Schloss geklickt. Der Diagonalgurt verläuft schräg nach oben über die Schulter (wie bei einem Erwachsenen).
  • Dummy
    Testpuppe für Crashversuche in unterschiedlichen Gewichtsklassen. Mit Kinder-Dummys werden die Kindersitze auf ihre Sicherheit geprüft.
  • Fünfpunktgurte
    Schulter- und Beckengurte sowie ein Schrittgurt werden in ein Schloss gesteckt (wie bei einem Rallye-Fahrzeug). Der Schrittgurt verhindert, dass das Kind bei einem Unfall unter den Gurten durchrutschen kann. Fünfpunktgurte werden auch als Hosenträgergurte bezeichnet.
  • Frontaufprall
    Häufigste und sehr gefährliche Unfallform. Dabei prallt das Auto schräg von vorn bis frontal auf ein Hindernis.
  • Gruppe
    Einteilung der Kindersitze in festgelegte Gewichtsklassen und Altersklassen. Diese Angaben sollten in der Praxis aber nur als Richtwert gesehen werden. Je nach der Größe und den Körperproportionen des Kindes kommt es auf den optimalen Gurtverlauf an.
  • Hosenträgergurte
    Siehe Fünfpunktgurte
  • Isofix
    Herstellerübergreifende, genormte Kindersitzfixierung im Fahrzeug. Isofix verzichtet bei der Montage gänzlich auf die Fahrzeuggurte. Zwei Metallzangen, die an der Rückseite des Kindersitzes befestigt sind, werden in zwei Metall-Halterungen in der Fahrzeug-Rückbank geklickt.
  • Misuse
    Falsche oder fehlerhafte Benutzung eines Kindersitzes im Auto - entweder konstruktiv bedingt, weil der Sitz nicht in den jeweiligen Pkw passt oder sich nicht sicher befestigen lässt, oder bedingt durch die fehlerhafte Benutzung durch den Anwender.
  • Reboard
    Montage von Kindersitz/Babyschale in Gegenfahrtrichtung. Babys (Gruppe 0/0+) müssen immer so gesichert sein. Unfallforscher empfehlen diese Montagerichtung für Kinder bis mindestens zwei Jahre.
  • Seitenaufprall
    Unfall, bei dem das Fahrzeug seitlich gerammt wird. Sehr gefährlich für Kinder, wenn das Rückhaltesystem keinen ausreichenden Seitenaufprallschutz bietet. Häufigste Abkürzung für Seitenaufprallschutz ist SP (Side-Protect).
  • Vorverlagerung
    Die Distanz, die Kind und Kindersitz bei einem Unfall aufprallbedingt in Fahrtrichtung zurücklegen. Je geringer die Vorverlagerung, desto besser der Sitz.