26. Kitzbüheler Alpenrallye

— 07.06.2013

Boller-Wagen auf Alpwegen

Die 26. Alpenrallye führt 200 Teams auf rund 500 Kilometern durch die österreichischen Alpen. Mit dabei sind Geburtstagskinder, Weitgereiste und ein paar Prominente.



200 Motoren blubbern, bollern, grummeln, fauchen und röcheln heiser auf dem Hahnenkamm in Kitzbühel. Ganz Tirol weiß: Die Alpenrallye startet wieder – 2013 zum 26. Mal. Unter den Teilnehmern ist die Stimmung ausgelassen, denn die erste Etappe startet bei herrlichem Sonnenschein. Eine große Vielfalt an schönen und exklusiven Oldtimern ist zu bewundern. Nicht zu sehen ist eine Auto-Pretiose der Familie Grace aus USA: sie wollte mit ihrem exklusiven Studebaker Avanti an den Start gehen. Leider fiel auf der Anreise die Benzinpumpe aus, so dass die drei als Besucher zur Rallye kamen. Als das Team von VW Classic von diesem Missgeschick erfuhr, stellten sie den Amis kurzerhand ihren Ersatzwagen zur Verfügung. Und der wiederum ist ein Re-Import-Käfer, ein "california car", wie Jim Grace begeistert erzählt.

Familie Grace aus USA ist nach Defekt ihres Avanti zur glücklichen Käfer-Combo geworden.

Nicht ganz so weit gereist sind die Prominenten, die auch in diesem Jahr die Alpenrallye zieren. Da ist zuerst der Rallye-Ehrenpräsident Hans-Joachim Stuck zu nennen – der startet natürlich mit seinem eigenen Golf I GTI. Im gleichen Modell fährt auch der Schauspieler Erol Sander über die Alpenstraßen. Sein Kollege Helmut Zierl fährt, für einen Schauspieler angemessen, in einer Film-Ikone, einem originalen VW Herbie-Käfer mit rot-blauen Längsstreifen und der schwarzen 53. Und dann ist da noch ein Käfer mit einem bekannten Gesicht hinterm Steuer – Axel Pape pilotiert das 135 PS starke Modell "Theo Decker" mit der Startnummer 116. Noch etwas zünftiger geht es bei den Motorsportkollegen von Herrn Stuck zu, Achim Schwarz, mehrfacher deutscher Rallye-Meister, pilotiert ein Audi Quattro Coupé mit 215 PS. Der DTM-Fahrer und Le-Mans-Sieger von 2010 Mike Rockenfeller steuert den noch stärkeren Sport Quattro mit 305 PS durch die Etappen. Rockenfeller hat seinen Wagen auch schon Dreck fressen lassen – Beweisbilder in unserer Galerie.
 

Ein Foto, ein Statement: Hans-Joachim Stuck, sein Golf GTi, die Rallye und die Alpen – das gehört einfach zusammen.

Neben den Amerikanern und den Prominenten sind auch zwei Geburtstagskinder, oder vielmehr -autos im Feld der Rallye vertreten: Lamborghini hat zum 50. Markenjubiläum einen von nur 120 gebauten Lamborghini 350 GT in die Alpen entsandt. Und sowohl von Privat als auch direkt aus Stuttgart-Zuffenhausen sind etliche Porsche 911 dabei – die berühmteste deutsche Sportwagen-Ikone feiert in diesem Jahr ihr 50. Jubiläum. Wir gratulieren – und führen Sie oben in der Bildergalerie durch die Freitags-Etappe der 26. Kitzbühel Alpenrallye!
26: Alpenrallye: Was sonst geschah
Vorankündigung Bericht vom Samstag

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Zum Motorrad-Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Klassiker-Angebote
Anzeige