BMW 535i Mercedes 300 E

300 E gegen 535i

— 19.10.2010

Wer hat die Nase vorn?

AUTO BILD Archiv-Artikel 47/1986: Die Nase eines Autos verrät viel. Sie prägt nicht nur den Gesichtsaus­druck unserer heiß geliebten Vehikel. An ihr lässt sich auch der automo­bile Fortschritt direkt ablesen.

Eckig und markant präsentierte sich das Profil noch vor wenigen Jahren. Heute schieben die Produkte neuester Technik runde und glatte Schnauzen durch den Wind. Beim Anblick der Mittelklasse von BMW und Mercedes erfährt man so auf Anhieb, welches das modernere Auto ist. Die 5er-Reihe wird seit 1972 in fast unver­änderter Form gebaut, der Mercedes feierte erst im letzten Jahr Premiere. Doch hat der Fortschritt auch unter dem Blech stattgefunden? Dieser Frage ging AUTO BILD nach. BMW 535i, das ist das Spitzenmodell aus der Großserie. (Der M5 wird nur in kleinen Stückzahlen von der Motorsport GmbH auf Bestellung gebaut.) Seine Schnauze mit der mutig nach vorn ge­reckten Stirn sieht aus, als wolle er buchstäblich mit dem Kopf durch die Wand.

Das Original: Der Artikel von 1986 als kostenloser Download

Aufgrund seiner ungünstigen Aerodynamik bleibt ihm auch nichts anderes übrig. 185 PS aus 3,5 Liter Hubraum (der Motor stammt aus dem 735i) legen sich dann auch so kräftig ins Zeug, dass der anstürmende Fahrtwind einfach zur Seite geschoben wird. Mit zunehmendem Tempo werden die Fahrleistungen aber immer schwächer. Bei 209 km/h ist Schluss. Bei Daimler-Benz geht man schon andere Wege. 300 E heißt hier das Kürzel für die kräftigste Mittelklasse-Limousine. Ihr Profil ist wohlgerundet, glatt, ohne Falten oder Runzeln. Die vorgezogene Kinnpar­tie wirkt leicht spöttisch, die flache Stirn mögen manche als Hochnäsigkeit deu­ten. Tatsache ist: Der 300 E schlupft viel eleganter durch den Wind.

Überblick: Hier gehts zu AUTO BILD KLASSIK

Und mit 180 PS aus drei Liter Hubraum ist er zwar kein ganz so guter Sprinter wie der BMW. da­für hat er auf der Autobahn den längeren Atem. Mit 221 km h übertrifft er den Münchner deutlich. In der Praxis ist diese Überlegenheit aber kaum von Bedeutung. Der 535i wird immer am 300 E dranbleiben. Die Gründe: Die Gangabstufung passt besser (der 300 E hat einen ellenlangen fünften Schongang). Der Motor zieht kräftiger aus niedrigen Drehzahlen hoch. Dicker BMW‑Minuspunkt: Er ist ein Schluckspecht. Ein Testverbrauch von 13,7 Liter Normal bleifrei pro 100 Kilometer (Mercedes 12,3 Liter bleifreies Super oder Normal) ist zu hoch. Und mit einem Maximalverbrauch von 17 1/100 km (Mercedes 15,3 1/100 km) gehört der 535i in die Trinkerheilanstalt überwiesen.

Weiterlesen: Der Artikel von 1986 als kostenloser Download

Autor: Jürgen von Gosen

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.