Dodge Nitro im Musikvideo

Legenden am Limit Legenden am Limit

35. AvD-Oldtimer-Grand-Prix

— 03.08.2007

Legenden am Limit

Beim Oldtimer-Grand Prix auf dem Nürburgring trifft sich seit Jahren die Elite der Motorsport-Historie. Tickets, Zimmer, Preise – so sind Sie dabei.

Der 4. August 1957 ist ein historischer Tag: Formel-1-Legende Juan Manuel Fangio gewinnt auf dem Nürburgring seinen letzten Grand Prix. Der “Maestro“ aus Argentinien ist schon seit 1995 tot. Aber sein Maserati 250 F kehrt nun 50 Jahre nach dem großen Sieg zurück auf die berühmte Rennbahn in der Eifel. Der Fangio-Formel-1-Maserati ist nur eines von unzähligen Highlights beim 35. Oldtimer-Grand-Prix (OGP) des Automobilclubs von Deutschland (AvD). Die größte Veteranen-Rennveranstaltung auf dem europäischen Kontinent erwartet diesmal 650 Rennautos und 65.000 Zuschauer. Von denen wohl wieder 20.000 mit dem eigenen Klassikmobil anreisen. Die Stars von einst, Millionen teure Boliden der Dreißiger wie Bentley oder Bugatti, sind immer noch zahlreich vertreten beim OGP. Doch zunehmend gilt der Applaus den Rennern, die oft jünger sind als die 1973 gegründete Veranstaltung selbst. Etwa die Super Sports, bei denen die March und McLaren der CanAm-Serie mit ihren riesigen, fast 1000 PS starken Achtzylindern eindrucksvoll den Ton angeben. Beim Histo-Rennvolk nicht minder beliebt: die Grand Prix Masters. Das ist die Klasse der Formel-1-Legenden aus der Dreiliter-Ära ab 1966. Aktuell sind 22 dieser Raketen mit freistehenden Rädern für den OGP 2007 gemeldet. Zum Beispiel der March 761, den Ronnie Peterson 1976 pilotierte. Oder der Tyrrell 007 von 1975, mit dem Jody Scheckter gegen Niki Laudas Ferrari 312 T auch durch die Grüne Hölle des Nürburgrings tobte.
 
Dort, auf der alten Nordschleife von 1927, wird beim Oldtimer-Grand-Prix ebenso gestartet wie auf dem 1984 eröffneten modernen Grand-Prix-Kurs. Rund um die Nürburg und die Hohe Acht geht der Historic-Marathon über die Bühne, eine 400-Kilometer-Wettfahrt der Tourenwagen und Gran Turisme von 1947 bis 1971. Höhepunkt wird aber zweifellos das Revival der Deutschen Rennsport-Meisterschaft (DRM) auf der GP-Schleife. Mit BMW M1 Procar, Ferrari Daytona Competizione, Porsche 911 Carrera RSR und den Ford Escort des traditionsreichen Zakspeed-Teams. Insgesamt 51 DRM-Kracher sind dabei. Also nix wie hin zum Ring!

Tickets, Zimmer, Preise

Das Tagesticket zum Oldtimer-Grand-Prix 2007 (Fahrerlager und Tribüne 4 am Castrol-S inklusive) kostet 38 Euro, die Wochenendkarte 58 Euro (Kinder bis 17 Jahre frei). Der Historic Marathon findet am Freitag (10. August) nicht auf dem Grand-Prix-Kurs, sondern auf der Nordschleife statt. Beste Plätze dafür: Tribüne 13 oberhalb des alten Fahrerlagers und der Streckenabschnitt Brünnchen (Eintritt frei). Ebenfalls kostenlos ist der Zutritt zu den Parkplätzen der 30 Oldtimer- Markenklubs. Anfahrtsplan und weitere Infos im Internet: www.ogpracing.de. Zimmervermittlung: Telefon 0 26 91–30 26 20 (private Doppelzimmer mit Frühstück ab circa 50 Euro pro Nacht).   
 

Autor:

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.