Klassiker mit Allradantrieb

4X4: Klassiker mit Allradantrieb

— 08.03.2013

Auf den Spuren einer großen Idee

Manche Erfinder wollten mit dem Auto durch Wüsten und fremde Länder, andere als Erste von der Stelle kommen oder ohne Rutscherei durch die Kurve. Die Lösung ist immer die gleiche.

Vorderradantrieb taugt nicht viel. Die Räder müssen gleichzeitig Antriebs- und Lenkkräfte übertragen, der Vorderwagen ist zugebaut und furchtbar schwer, der Wendekreis unnötig groß. Und Hinterradantrieb? Komfortabel, aber auch zu schwer, nimmt Platz weg, die Herstellung kostet viel Geld. Aber Allradantrieb, jahaa! Der vereint die Nachteile beider Konzepte. Teuer, schwer, sperrig, das Auto säuft, und beim Rangieren verspannt sich der Antriebsstrang. Toll. Andererseits – wer jemals Passanten um Hilfe anbetteln musste, das Auto von der feuchten Wiese, aus der vereisten Parklücke oder vom Strand zu schieben, dem wird instinktiv klar: Ein Auto ohne Allrad ist nicht zu Ende entwickelt. Das Leben ist voller Wiesen, Winter, Wüsten. Vielleicht, lieber Leser, ist es Zeit für Ihren ersten 4WD-Klassiker.

Autor: Frank B. Meyer

Fotos: J. Moennich, K.-U. Knoth

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung